Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gesandtschaften von Sylke Brandt

Rettungskreuzer Ikarus Band 42

Rezension von Christel Scheja

 

Seit einigen Monaten beherrscht der sogenannte „Wanderlust“-Virus die Galaxis. Ganz normale Menschen im Erwachsenenalter lassen plötzlich alles stehen und liegen. Sie drängen danach, ihre Heimatwelten zu verlassen und es ist ihnen egal, was sie zurück lassen. Bisher wusste niemand, woher diese Krankheit kam und was der Verteiler damit bezweckt ... oder vielleicht doch?

 

Nachdem der Angriff der Ts!gna erfolgreich – wenn auch mit schweren Verlusten – zurückgeschlagen werden konnten, gibt ein Vertreter des „Ordens der schwarzen Flamme“ endlich zu, dass man wesentlich mehr über die Seuche weiß, die Planeten zu entvölkern droht. Er ermöglicht Roderick Sentenza und Sonja Di Mersi sogar die Heilung durch ein Serum, weigert sich aber weiterhin, die Formel preis zu geben, damit dieses in Massenfertigung gehen kann. Später erfahren Sammy McLennane und Skyta auch warum.

Derweil bricht die Ikarus zu einem gefährlichen Auftrag auf. Die Crew, die inzwischen gegen die Seuche geimpft ist, folgt den Infizierten und versucht so heraus zu finden, wo ihr Ziel sich befindet. Dafür begeben sich Dr. Anande, Trooid und die Grey An’ta in die Höhle des Löwen.

Auch an anderer Stelle untersucht jemand den Virus sehr interessiert, doch das ist nichts gegen den Aufruhr, in den die Galaxis versetzt wurde, denn nun werden auch andere Sternenreiche betroffen und suchen mit aller Macht und allen Mitteln Antworten.

 

Langsam lichten sich die Schleier, die diesen Zyklus bisher umgeben waren und enthüllen zumindest erste Hinweise auf den Ursprung und die Auswirkungen der Seuche, so dass die Handlung ein gutes Stück voran kommt.

Das tut auch der Spannung gut, denn „Gesandtschaften“ liest sich sehr flüssig und in einem Rutsch, da es immer wieder neue Informationen gibt, die in eine abwechslungsreiche Handlung eingebettet sind.

Dabei bekommt erstmals auch Skyta, die bisher eher als Nebenfigur auftrat etwas mehr Kontur, denn auch sie beginnt an dem zu zweifeln, was bisher ihr Leben bestimmt hat, was sie um einiges lebendiger und vielschichtiger macht.

Interessant ist auch, dass die Autorin diesmal mit Anande, Trooid und An’ta zudem Figuren aus der Ikarus-Crew in den Mittelpunkt rückt, die sonst auch eher die zweite Geige spielen und so gut wie gar nicht zusammen arbeiten.

 

Alles in allem erweist sich „Gesandtschaften“ als einer der wichtigen Schlüsselromane des zweiten „Rettungskreuzer Ikarus“-Zyklusses, den man auf keinen Fall verpassen sollte, denn er beantwortet sehr viele Fragen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Gesandtschaften

Serie: Rettungskreuzer Ikarus Bd.42

Autorin: Sylke Brandt

Atlantis Verlag, erschienen Juli 2010

A5 Paperback, 100 Seiten

Titelbild: Thomas Knip

ISBN-10: 394125832X

ISBN-13: 978-3941258327

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.08.2010, zuletzt aktualisiert: 07.06.2019 15:55