Gewöhnliche Sterbliche (Autor: David Mack; Star Trek - Destiny Bd.2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gewöhnliche Sterbliche von David Mack

Reihe: Star Trek - Destiny Bd.2

Rezension von Thomas Götz

 

Inhalt

Das Mega-Crossover geht weiter! Auf der Erde versammelt Föderationspräsident Nanietta Bacco Verbündete und Gegenspieler, um eine verzweifelte letzte Verteidigungslinie gegen die drohende Borg-Invasion zu bilden. Im tiefen Raum verbünden sich Captain Jean-Luc Picard und Captain Ezri Dax, um den Weg des Kollektivs zum Alpha-Quadranten abzuschneiden. Eine halbe Galaxie entfernt haben Captain William Riker und die Besatzung des Raumschiffes Titan Kontakt mit den zurückgezogenen Caeliar aufgenommen Überlebende einer stellaren Katastrophe, die vor zweihundert Jahren zu Rissen im Gefüge von Raum und Zeit geführt und so eine Spirale aus Unvermeidbarkeit geschaffen hat, die einen weiteren Captain mit seiner Mannschaft einem Fegefeuer ausliefert, aus dem sie niemals entkommen können. Jetzt werden die äußerst fotschrittlichen Caeliar kein weiteres Eindringen in ihre Abgeschiedenheit oder in die Heiligkeit ihrer Großen Arbeit dulden ... Denn die kleinen, begrenzten Leben bloßer Sterblicher fallen in den Plänen der Götter nicht weiter ins Gewicht. Doch selbst Götter müssen einsehen, dass sie die Menschen auf ihre Gefahr unterschätzen.

 

Kritik

Hier ist also der zweite Roman der Destiny-Trilogie. Zog der erste noch nicht so wirklich an, so wird dies auch im vorliegenden Band leider so fortgesetzt. Die große Borg-Invasion findet nämlich immer noch nicht statt, bzw. größtenteils weiterhin im "Off" und man hört nur am Rande davon.

Immerhin zieht in dieser Hinsicht der Roman auf den letzten Seiten extrem stark an, sowohl was die Borg-Invasion angeht als auch die Spannung. In Hinblick auf den großen zu erwartenden Knall wird man also erneut auf den Folgeband vertröstet. Bleibt zu hoffen, das der dritte Band an Spannung zu halten vermag, was die Vorgänger aufgebaut haben.

 

Denn obwohl der vorliegende Band bis zum Ende hin eher ruhig ist und nur wenig Action bietet, so ist er dennoch gut geschrieben und interessant zu lesen. Dies liegt vor allem an den guten Charakterszenen, die nahezu allen wichtigen Charakteren auf den Leib geschrieben werden, während man nebenher die Borg-Eintritte in UFP-Raum untersucht. Selbst politische Ränkespiele wie noch in "Die Gesetze der Föderation" sind zu lesen und runden das Gesamtbild des Romans - vor allem in Hinblick auf die anderen erschienenen Reihen - extrem gut ab. Es ist gut zu sehen, das man von den steten Einzelstories und der Rückkehr zum Status Quo der Bücher, die noch die 90er Jahre dominierten, wegegangen ist und nun ein geschlossenes, sich änderndes Universum präsentiert.

 

Selbst der im ersten Teil noch überbordende Columbia-Anteil ist zurückgeschraubt worden (und langsam aber sicher dämmert einem, welche Rolle dieses Schiff - respektive ihr Captain - noch spielen wird). Sicher, der ist zwar immer noch vorhanden, aber durch die guten Charakterszenen und die etwas kürzeren Passagen ebenso gut gelungen.

 

Wie bereits erwähnt bietet der Roman - bis auf kurz vor Ende, als es Cameo-Auftritte vieler alter Bekannter gibt - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Er punktet vor allem durch gute Charakterszenen und eine immer schneller werdende Handlung, die auf einen Höhepunkt zusteuert, der extrem Lust auf den Nachfolgeband macht (und der wurde aufgrund von Druck-Engpässen auf Oktober verschoben... da wird die Warterei noch etwas härter).

 

Fazit:

Ein gut geschriebener Roman, der zwar keine großen Action-Höhepunkte bietet, aber dafür schöne Charakterszenen beinhaltet sowie eine, vor allem gegen Ende, schnell in Fahrt kommende Spannungskurve aufbaut, die einen so richtig auf den dritten Band einstimmt. Wer bis jetzt noch nicht ganz von der Destiny-Reihe überzeugt war, wird hier eines Besseren belehrt.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240518060016b845b4d3
Platzhalter

MEDIUM:

Gewöhnliche Sterbliche

Reihe: Star Trek - Destiny Bd.2

Autor: David Mack

Broschiert: 430 Seiten

Verlag: Cross Cult; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2010)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3941248847

ISBN-13: 978-3941248847

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.11.2010, zuletzt aktualisiert: 27.03.2024 18:28, 11316