Ghost in the Shell – ARISE: border: 1 und 2 (BR)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ghost in the Shell – ARISE: border: 1 und 2

Filmkritik von Cronn

 

Das Manga Ghost in the Shell hat im Jahr 1989 eine wahre Erfolgsgeschichte losgetreten. Zusammen mit Akira wird die Umsetzung des Mangas zum Anime als eines der beiden wegweisenden Animes im Bereich Science Fiction angesehen.

Bis heute sind die Wogen dieser Erschütterung zu spüren. »Ghost in the Shell« nahm Elemente des Noir-Thrillers a la Blade Runner und verknüpfte sie mit der Computer-Technik eines Neuromancers und wurde damit stilbildend im SF-Animebereich des Cyberpunkt-Genres.

 

Nach verschiedenen Ablegern des Ursprung-Animes erscheint im Jahr 2017 ein Realfilm mit Scarlett Johannsen in der Hauptrolle. Zur Einstimmung darauf verlegt die Universum Film GmbH die Spin-Off-Reihe Arise, die in Japan bereits im Jahr 2013 erschien. Hierzulande erscheint »Arise« sowohl als Blu-Ray als auch als DVD-Version. Zum Test lag ein Screener der Blu-Ray-Fassung vor.

Doch bevor die Kritik erfolgt, soll ein knapper Überblick über den Inhalt gegeben werden.

 

Verlagsinfo:

Auf der Disk sind die ersten beiden Folgen der Kurzserie enthalten:

border:1 Ghost Pain: Ein Jahr nach dem Ende des Vierten Weltkriegs explodiert eine Bombe in Newport City und tötet einen hochrangigen Waffenverkäufer, welcher in Kontakt mit der mysteriösen Organisation 501 stand. Motoko Kusanagi, eine extraordinäre Hackerin und Cyborg, wird beauftragt, die Hintergründe dieses Attentats zu untersuchen. Doch die Mission gestaltet sich schwieriger als gedacht …

 

border:2 Ghost Whispers: Kazuya Soga soll für seine Gräueltaten im Qhardistani-Krieg zur Rechenschaft gezogen werden - doch er besteht auf seiner Unschuld und beauftragt Batou den versteckten Beweis zu beschaffen. Auch Motoko Kusanagi soll der Sache auf den Grund gehen und gerät dabei nicht nur mit Batou aneinander, sondern muss auch herausfinden, wer ihren Logicoma-Roboter gehackt hat – und wozu.

 

Mit diesen Informationen des Klappentexts sind die wichtigsten Inhalte umrissen und es kann zur Kritik übergegangen werden.

 

Kritik:

»Arise – Ghost in the Shell« ist mit den ersten beiden Border-Folgen ein gelungener Einstieg geglückt. Die Folgen sind eine Mischung aus Krimi, Mystery und Science-Fiction. Die Animationen sind hochwertig, bieten Zeitlupen-Effekte und auch Actioneinlagen, die so konstruiert wurden, dass sie gut zu sehen sind. Erzählt wird die Vorgeschichte des original »Ghost in the Shell«.

Die Charaktere haben teilweise ein neues Design, was anfangs gewöhnungsbedürftig ist. Doch nach einiger Eingewöhnungszeit fällt einem das kaum noch auf.

Man sollte allerdings das ursprüngliche »Ghost in the Shell«-Anime kennen, damit man nicht verwirrt ist. Eine Einführung in das Universum findet nicht statt.

 

Fazit:

»Arise – Ghost in the Shell; Folge 1 und 2« sind gelungene Anime-Folgen mit knapp jeweils 45 Minuten Laufzeit, die ähnliche Wege wie das Original einschlagen, ohne dabei zu kopieren. Gelungene Unterhaltung für SF und Anime-Fans!

Nach oben

Platzhalter

Blu Ray:

Ghost in the Shell – ARISE: border: 1 und 2

Japan, 2013

Regisseure: Kazuchika Kise

Sprache: Japanisch (DTS-HD 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Umfang: 1 BR

FSK: 16

Universum Film, 31. März 2017

Spieldauer: 114 Minuten

 

ASIN: B01MY2W4FY

 

Erhältlich bei: Amazon

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240720233305b3c54e1e
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.03.2017, zuletzt aktualisiert: 06.06.2024 19:15, 15489