Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gilda Joyce in geheimer Mission von Jennifer Allison

Rezension von Heike Rau

 

Als Gilda von ihrer Lehrerin Mrs Weinlaub nach ihren Plänen für die Ferien gefragt wird, behauptet sie nach San Francisco fahren zu wollen, um ein Buch zu schreiben. Gilda weiß gar nicht, was sie zu dieser Lüge gebracht hat. Jetzt hat sie nur eine Möglichkeit, die Lüge Wahrheit werden zu lassen.

 

Tatsächlich gibt es einen entfernten Verwandten in San Francisco. Gildas Mutter will allerdings diesen Lester Splinter nicht anrufen. Die verwandtschaftlichen Kontakte wurden über Jahre hinweg restlos vernachlässigt. So kommt es, dass Gilda einen Brief an Lester schreibt. Nun heißt es warten. Währendessen arbeitet Gilda daran, ihre übersinnlichen Fähigkeiten zu verbessern. Gilda interessiert sich nämlich brennend für Parapsychologie. Tatsächlich wird Gilda nach San Francisco eingeladen. Wie es aussieht kann nun doch die Lüge zur Wahrheit werden. Zwar ist es nicht leicht, ihre Mutter zu überzeugen, aber auch das gelingt Gilda schließlich. Gilda freut sich riesig auf die bevorstehende Reise, zumal sie erfahren hat, dass Lester Splinter eine Tochter in ihrem Alter hat.

 

Das Haus ist alt und schon leicht verfallen. Und doch übt es mit dem seltsamen Hexenhut-Turm im Hintergrund eine magische Anziehungskraft auf Gilda aus. Gilda spürt sofort, dass es hier ein Geheimnis gibt, dass es zu entschlüsseln gilt und damit auch genug Stoff für einen Roman. Empfangen wird sie dann auch von der Haushälterin, die nichts Besseres zu tun hat, als haarsträubende Gruselgeschichten zu erzählen. Da kann auch eine parapsychologische Ermittlerin wie Gilda, schon mal ein bisschen Angst bekommen.

 

Gilda lernt natürlich auch die Tochter ihres Gastgebers kenn. Juliet verbringt im Moment die meiste Zeit in ihrem Zimmer. Schließlich muss sie sich von einem Treppensturz erholen, den ein Geist verursacht hat. Auf den Besuch von Gilda hat sie niemand vorbereitet. Juliet gibt sich entsprechend gemein und unhöflich. Gleich die erste Nacht wird sehr unruhig. Gilda muss sich ins Gedächtnis rufen, dass sie kein Angsthase, sondern eine Psycho-Ermittlerin ist. Als sie den seltsamen Geräuschen hinter der Wand auf die Schliche kommen will, wird sie allerdings von Lester gestört. Gilda erzählt, was sie gehört hat, stößt aber bei Lester auf taube Ohren.

 

Dabei hat Juliet es auch gehört. Die zweite Begegnung mit ihr verläuft friedlicher. Noch erschreckender als die Geräusche, ist das, was Juliet gesehen hat. Es ist der Geist von Tante Melanie, der den Treppensturz verursacht hat. Endlich ein echtes übernatürliche Phänomen, denkt sich Gilda. Sie würde zu gerne mit dem Geist der Tante in Verbindung treten, denn irgendeinen Grund muss es ja haben, dass Tante Melanie herumspukt. Dafür ist Gilda bereit, einiges zu riskieren.

 

Die Geschichte spielt in einem wirklich seltsamen Spukhaus. Das ist die perfekte Kulisse. Hier wagt Gilda einiges, um mit dem Geist von Tante Melanie in Kontakt zu kommen, was ein schwieriges Unterfangen ist, das all ihren Mut erfordert. Tatsächlich kommt sie am Ende einem Geheimnis auf die Spur. Bis es soweit ist, macht es der Autor sehr spannend. Der Gruselfaktor verstärkt die Spannung noch. Es bleibt aber alles im Rahmen des Erträglichen. Sehr gut gefällt Gilda als Figur. Sie analysiert jede Situation akribisch und stellt abenteuerliche Hypothesen auf. In ihren Gedanken, geht oft die Fantasie mit ihr durch. So hat das Buch auch jede Menge Witz. Das zeigt sich besonders in den Briefen, die Gilda immer wieder schreibt. Aber auch so fehlt es ihr nicht an Spitzfindigkeit. Ihre Hobbys kommen ihr da zugute. Gilda verkleidet sich gerne und spioniert Leuten hinterher. Auch eine schriftstellerische Begabung kann man ihr nicht absprechen. Gilda, so wie sie agiert, ist eine Persönlichkeit, die man sich sehr gut als beste Freundin vorstellen kann. Vom Schreibstil her lässt sich das Buch auch sehr gut lesen. Es ist flüssig geschrieben. Als Leser fühlt man sich wunderbar unterhalten.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Gilda Joyce in geheimer Mission

Autor: Jennifer Allison

Gebundene Ausgabe - 283 Seiten - Cbj

Erscheinungsdatum: Februar 2006

ISBN: 3570130851

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.05.2006, zuletzt aktualisiert: 06.04.2019 12:11