Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Happy Hour in der Unterwelt von Mary Janice Davidson

Hörbuch

Reihe: Betsy Taylor Band 3

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

Etwas mehr als ein Jahr nach Erscheinen des Buches gibt es nun auch die Hörfassung zum dritten Roman der Reihe um Betsy Taylor. Auch in „Happy Hour in der Unterwelt genießt es Mary Janice Davidson wieder die Klischee des romantischen Vampirromans genüsslich durch den Kakao zu ziehen darf, ohne jedoch ihre Wurzeln dabei ganz zu verleugnen, denn neben viel Humor gibt es natürlich auch noch Dramatik, Herzschmerz und ein wenig Action.

Wie immer wird das gut 220 min lange Hörbuch auch diesmal von Nana Spier gelesen.

 

Betsy Taylor beginnt sich langsam an den Gedanken zu gewöhnen, nicht mehr am Leben zu sein und die daraus resultierenden Vorteile zu genießen, vor allem da sie nun als Königin der Vampire gilt. Auf der anderen Seite kann sie ihr Aussehen nur kurzfristig verändern, denn Mani- und Pediküren halten nicht lange, auch ihr Haar kehrt immer wieder in den anfänglichen Zustand im dem im Moment ihres Todes zurück.

Dazu kommt, dass sie ihre Freundschaften nicht besonders pflegen kann, da sie immer wieder Probleme mit magischen Einflüsterungen hat und andere Vampire ihre Nähe suchen, um sie um Hilfe zu bitten. Nicht zu vergessen diejenigen, die immer noch versuchen sie zu vernichten, da sie der Herrschaft von Nostro nachtrauern und sich rächen wollen.

Außerdem behandelt sie Eric Sinclair immer noch wie ein kleines, unerfahrenes Kind und versucht sie zu bevormunden.

Ärgerlich ist auch, dass ihre ungeliebte Stiefmutter Antonia plötzlich ein Kind erwartet und ihren Vater so vollständig unter Kontrolle bekommen hat, dass sich Betsy nicht einmal mehr bei ihm ausweinen kann.

Besonderen Stress bekommt sie als das „Buch der Toten“ von einer Tochter des Teufels spricht, die eine Schwester von ihr sein soll. Es dauert eine Weile, bis Betsy herausbekommt, dass es sich dabei nicht um ihre ungeborene Stiefgeschwisterchen handelt, sondern um einen bisher unter den Tisch gekehrten Fehltritt aus der Jugendzeit ihrer Stiefmutter. Das Mädchen ist fast erwachsen und soll angeblich schon bald Betsy die Herrschaft über die Vampire streitig machen und dann das Ende der Welt auslösen.

Da sie sich gerne selbst eine Meinung zu dem Thema bildet, beschließt Betsy die junge Frau kurzerhand selbst kennen zu lernen.

 

Nana Spier und die Romane von Mary J. Davidson scheinen sich gefunden zu haben. Nicht nur inhaltlich beweist Betsy Taylor, dass es Spaß macht, natürlich blond zu sein und den eigenen Style in den Vordergrund zu stellen, auch die Sprecherin setzt die Figur gekonnt in Szene, ohne zu übertreiben. Dabei nimmt sie sich aber auch selbst nicht besonders ernst, so dass man gerade in den humorigen Passagen aus dem Grinsen nicht heraus kommt.

Auch wenn das Hörbuch leicht gekürzt ist bleiben viele der schrägen Ideen der Hauptfigur und ihrer eigenwilligen und Interpretationen der Situationen wiedergegeben. Dabei werden erneut viele Klischee auf den Kopf gestellt und munter ad Absurdum geführt. Die Kürzung hat der Geschichte sogar gut getan, da der rote Faden und die Handlung sauber gestrafft wurden.

 

Fazit:

„Happy Hour in der Unterwelt“ bietet gerade durch die augenzwinkernde Lesung von Nana Spier eine unterhaltsame und kurzweilige Parodie auf sämtliche Handlungsmuster und Archetypen die das Genre der „Gothic Romance“ in den letzten Jahren entwickelt hat und lädt geradezu zum Genießen ein.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Happy Hour in der Unterwelt

Gekürzte Lesung

Reihe: Betsy Taylor Band 3

Autorin: Mary Janice Davidson

Sprecherin: Nana Spier

Umfang: 3 CDs

Laufzeit: ca. 215 Minuten

Argon, Oktober 2009

Übersetzerin: Stefanie Zeller

Titelbild: Anke Koopmann

 

ISBN-10: 3866108370

ISBN-13: 978-3866108370

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.03.2010, zuletzt aktualisiert: 24.06.2020 19:38