Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Herzblut – Wenn die Nacht stirbt von Melissa Darnell

Reihe: Herzblut, Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Savannah war unter ihresgleichen, immer eine Außenseiterin, doch inzwischen weiß die Tochter einer Hexe und eines Vampirs, warum die anderen Mitglieder des „Clann“ sie das haben spüren lassen, denn das Erbe ihres Vaters ist in ihr erwacht. Nur einer steht auch jetzt noch zu ihr, auch wenn die anderen versucht haben, ihn davon abzuhalten - ihr Sandkastenfreund und von ihr geliebter Tristan.

Im Mittelteil der „Herzblut“-Trilogie ist das Unmögliche geschehen: Savannah musste Tristan beißen und damit in einen Vampir verwandeln, um sein Leben zu retten. „Wenn die Nacht stirbt“ erzählt was danach passiert.

 

Wie jeder neue Vampir ist auch Tristan von einem heftigen Blutdurst erfüllt und will mehr als einmal losziehen, um sein Verlangen auf der Jagd zu stillen. Glücklicherweise ist Savannahs Vater zur Stelle, um ihn wie schon seine Tochter unter die Fittiche zu nehmen und ihm durch diese dieser schwere Zeit zu helfen. Dazu ziehen sie sich in eine einsame Hütte in den Bergen zurück.

Auch Savannah muss mit den Folgen ihrer Tat leben. Denn Tristan ist nicht mehr der, der er einmal war, sein Charakter scheint sich unwiederbringlich verändert zu haben. Zwar gibt es Momente im Mondlicht, in dem sie das Zusammensein mit ihm genießen und alles vergessen kann … aber auch andere, in denen sie ihn nicht wirklich wiedererkennt und sich schuldig für das fühlt, was sie ihm angetan hat. Denn der Wandel hat ihm erst einmal alle Erinnerungen geraubt und es ist nicht sicher, wann diese wiederkehren.

Allerdings ist das nicht das einzige Problem, das Savannah und ihr Vater haben. Denn durch die Verwandlung von Tristan haben sie den Zorn des „Clans“ auf sich gezogen, und einige von ihnen haben es sich zum Ziel gesetzt, sie beide zu vernichten. Und auch der schon seit Jahren schwelende Konflikt der Hexen und Zauberer mit dem Rat der Vampire droht in einen Krieg ohne Gnade umzuschlagen.

So stehen die beiden zwischen mehr als zwei Fronten und können nur hoffen, dass sich ihr Band aus Liebe und Vertrauen wieder erneuert und stärker als zuvor wird, um nun auch diese letzte Krise zu überstehen.

 

„Wenn die Nacht stirbt“ ist der dritte und abschließende Teil von „Herzblut“, deshalb kann man erwarten, dass die Autorin nun alle Fäden zusammenführt und auch der Liebe ihr Recht gewährt. Wie zu erwarten ist, eskalieren in diesem Teil der Geschichte die Konflikte endgültig und zwingen nicht nur die Hauptfiguren, Stellung zu beziehen.

Allerdings sollte man keine große Actiongeschichte erwarten, denn der Roman beschäftigt sich in erster Linie mit den Beziehungen zwischen den Haupt- und Nebenfiguren. So lesen sich weite Teile des Buches wie ein ganz normaler Liebes- und Familienroman ohne nennenswerte phantastische Einflüsse. Diese treten gerade einmal zu Tage, wenn es zu magischen Auseinandersetzungen kommt oder die vampirische Seite in Tristan an die Oberfläche kommt.

Da die Geschichte in der Ich-Form erzählt wird, bekommt man nur die Gedanken und Gefühle der Heldin mit, was die anderen Figuren daher etwas blasser erscheinen lässt, auch wenn das nicht sonderlich stört. Die Handlung selbst ist gefällig, spricht vor allem die Leser an, die vor allem die zwischenmenschliche Seite ihrer Lektüre schätzen und gegen ein wenig Action nichts einzuwenden haben. Letztendlich passiert den Helden nicht wirklich etwas und alles fügt sich am Ende zu einem angemessenen Happy End.

Bis dahin bietet die Autorin ein gefällig geschriebenes Abenteuer mit einigen unvorhersehbaren Wendungen und sauber zusammengefügten Fäden in denen auch noch die letzten Antworten auf offene Fragen gegeben werden.

 

Auch „Herzblut – Wenn die Nacht stirbt“ wendet sich in erster Linie an ältere Teenager, die auf der Schwelle zum Erwachsenwerden sind und selbst erste Verantwortung übernehmen müssen. Für sie bietet die Autorin neben ein wenig Action und Magie vor allem romantische Momente, garniert mit vielen zwischenmenschlichen und freundschaftlichen Tönen, so dass am Ende nicht nur ein ganzes Paar glücklich zusammenleben kann sondern gleich eine große Familie, die ebenfalls mit den Entwicklungen zufrieden sein kann.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Herzblut – Wenn die Nacht stirbt

Autor: Melissa Darnell

broschiert, 396 Seiten

Mira, erschienen Mai 2014

Übersetzung aus dem Englischen von Freya Gehrke

Titelbild von Harlequin Enterprises

ISBN-10: 3956490274

ISBN-13: 978-3956490279

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B00HU037LC

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.08.2014, zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49