Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Hexenrot von Maria Röhreich

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Verlagsinfo:

Alice ist eine Hexe. Lange Zeit wusste die Sechzehnjährige nichts von ihren Kräften, doch nun ist sie voller Wissbegier und Eifer. Trotz aller Warnungen gibt sie sich mit Leib und Seele der Magie hin. Dabei vertraut sie auf den Schutz eines silbernen Armbandes und auf die Fähigkeiten ihrer Meisterin Luna.

Ihr neues Leben verspricht perfekt zu sein. Doch die Macht hat ihren Preis. Freundschaften zerbrechen, Feindschaften entstehen und Misstrauen wächst. Alice muss erkennen, dass sie mehr und mehr die Kontrolle verliert. Schon bald kämpft sie nicht nur mit Verrat, Intrigen und einem Hexenmörder, sondern vor allem mit den düsteren Tiefen ihres eigenen Verstandes.

Wie weit kann sie gehen, bevor sie alles verliert?

Eine spannende und außergewöhnliche Fantasygeschichte mit einem Hauch von Romantik, in der nicht nur Hexen eine Rolle spielen …

 

Rezension:

Eigentlich hat Alice alles, was sie sich wünscht: eine eingeschworene Freundesgruppe, eine nette Familie, Erfolg in der Schule. Doch dann geschieht in ihrer Umgebung Merkwürdiges. Von ihrer Großmutter erfährt Alice, dass sie – genau wie diese – eine Hexe ist. Allerdings hat ihre Oma der Zauberei schon seit langem abgeschworen. Und sie empfiehlt der Enkelin, das auch zu tun und sich von Magie fernzuhalten. Trotzdem übergibt sie Alice eine Truhe mit einem geheimnisvollen Buch. Natürlich dauert es nicht lange, bis Alice mit anderen Hexen in Kontakt kommt und sich doch ausbilden lässt. Damit nimmt das Unheil seinen Lauf, und sie gerät zwischen die Fronten von schwarzer Magie, Wächtern, Vampiren und Werwölfen.

 

Ein Teenager erfährt von seinem magischen Erbe, von dem er bisher nichts ahnte. So wie viele Jugend-Urban-Fantasy-Stories beginnt auch Maria Röhreichs Buch. Allerdings kommt die Protagonistin hier überraschend schnell mit der dunklen Seite in Kontakt. … und in deren Bann. Damit, dass sie ihre Heldin zumindest über Teile der Handlung fast in Richtung Antagonistin verschiebt, unterscheidet die Autorin sie von den Hauptpersonen ähnlicher Romane. Auffallend ist auch, dass sich die beiden (in diesem Band enthaltenen) Teile deutlich unterscheiden. Dabei hier näher auf den 2. Teil und seine Unterschiede zum 1. einzugehen, würde allerdings zu viel vom Fortgang der Handlung verraten.

 

Natürlich ist es bei einer Protagonistin dieses Alters – Alice ist zu Beginn 16 – nicht verwunderlich, dass auch ganz unmagische Hormone eine Rolle spielen. Die Handlung driftet dabei aber nie in Richtung Romantasy ab.

 

Die Autorin erzählt ihre Geschichte überwiegend aus der Sicht der Protagonistin, die dabei in der 1. Person erzählt. Unterbrochen wird das von einzelnen Kapiteln, deren Fokus auf anderen Charakteren liegen und in denen das Geschehen in der 3. Personen erzählt wird. Der Handlungsaufbau ist recht geradlinig. Darauf, die Leser in die Irre zu führen, wird verzichtet.

 

Insgesamt kann dieses Hexen-Abenteuer, dessen Schwerpunkt auf der Selbstfindung der Protagonistin liegt, gefallen.

 

Fazit:

Abenteuer einer Junghexe, die Gefahr läuft, auf die falsche Seite zu geraten.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Hexenrot

Autorin: Maria Röhreich

Taschenbuch, 500 Seiten

Tomfloor Verlag, 28. Oktober 2019

 

ISBN-10: 3964640247

ISBN-13: 978-3964640246

epub-ISBN: 9783964640253

mobi-ISBN: 9783964640260

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B07Z5JNDJF

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.11.2019, zuletzt aktualisiert: 15.11.2019 09:07