Hinter der Maske (Autor: Richard Lee Byers, Sembia, Band 2)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Hinter der Maske von Richard Lee Byers

Reihe: Sembia Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Im zweiten Band der „Sembia“-Reihe spielen nicht mehr länger Erevis Cale, Dämonen und von finsteren Göttern beeinflusste Geheimgesellschaften eine Rolle, sondern die Adelsfamilie Ushkevren und ihre ganz persönlichen Feinde. Die einzige Verbindung zu „Zeuge der Schatten“ besteht aus einem kurzen Auftauchen Cales zu beginnt des Romans.

Mit dieser überraschenden Wendung in der Handlung beweisen die Autoren, dass es auch auf der Welt der „Vergessenen Reiche“ nicht immer Götter und Dämonen eine Rolle spielen müssen, sondern sich auch die Menschen untereinander das Leben manchmal sehr schwer machen können.

 

Die Ushkevren gehören zu den mächtigsten Familien Sembias. Von Thamalon und seiner Frau Shamur zusammengehalten, behaupten sie ihre Stellung, auch wenn ihre Kinder einen ganz anderen Weg gehen und nicht bereit zu sein scheinen, in die Fußstapfen der Eltern zu treten. Doch wie jeder in Sembia haben auch sie ihre Geheimnisse, von denen so gut wie niemand etwas weiß.

Denn Shamur ist nicht die, sie sie zu sein scheint. Vor mehr als dreißig Jahren schlüpfte die auch heute noch berühmt-berüchtigte Diebin in die Rolle ihrer Großnichte, um die eigenen Familie zu retten, als diese überraschend von jemand Unbekanntem vergiftet wurde. Sie heiratete Thamalon und verbarg ihr wahres Ich unter einer Maske.

Doch nun scheint der Tag gekommen zu sein, an dem sie diese endlich fallen lassen kann - denn nach all den Jahren erfährt sie nun, wer wirklich an dem Tod der jüngeren Shamur steckt, die sie selbst über alles geliebt hat. Und sie will an dem Mann bittere Rache nehmen, der dafür verantwortlich war.

Allerdings ahnt sie in ihrer Wut nicht, dass sie der Intrige eines hasserfüllten und verbitterten Magiers zum Opfer zu fallen droht, der den Untergang der Familie aus sehr persönlichen Gründen herbei führen will. Und sollten seine Machenschaften auf diesem Wege nicht zum Erfolg führen, so hat er auch noch einen Ausweichplan, der sich gegen die scheinbar hilflose jüngere Generation richtet.

 

Auch „Hinter der Maske“ ist ein solide verfasster Fantasy-Abenteuer-Roman, der keine Wünsche offen lässt. Richard Lee Byers inszeniert ein spannendes Intrigenspiel, das den Leser selbst anfangs in die Irre führt, dann das Blatt aber überraschend wendet. Geschickt eingefädelte Hinweise führen Shamur auf eine falsche Fährte - und als sie ihren Fehler erkennt, scheint es fast zu spät zu sein, denn diejenigen, die sie genau so liebt wie ihre Großnichte drohen in den Gassen Sembias den Machenschaften ihres noch unbekannten Feindes zum Opfer zu fallen.

Dass alles ist garniert mit immer wieder neuen Bedrohungen und Kämpfen. Die Handlung ist eine Tour de Force, die ihren Helden alles aberverlangt und nach und nach enthüllt, was eigentlich dahinter steckt und die Familie bedroht.

Zwar kann sich der Autor auch nicht unbedingt von irgendwelchen Klischees lösen, weiß aber eine spannende und actionreiche Geschichte zu erzählen, die nah beim Kern der Angelegenheit bleibt und weder unnötige Abschweifungen noch Längen besitzt.

 

Damit ist „Hinter der Maske“ wie auch schon der erste Band der Sembia-Reihe „Zeuge der Schatten“ ist ein grundsolider und actionreicher Abenteuerroman, der auch unabhängig von diesem gelesen werden kann und vor allem vollständig in sich geschlossen ist, auch wenn man das Gefühl hat, die Helden in anderen Bänden des Zyklus wieder zu sehen.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2023060516334371611c5f
Platzhalter

Hinter der Maske

Reihe: Sembia, Band 2

Autor: Richard Lee Byers

broschiert, 416 Seiten

Feder&Schwert, Mannheim, erschienen Oktober 2007

ISBN: 978-3-86762-016-1

Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch von Daniel Schuhmacher

Titelbild von Raymond Swanland

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.11.2007, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:36