Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Hugo Pepper und der fliegende Schlitten von Paul Stewart und Chris Riddell

Reihe: Aberwitzige Abenteuer Band 3

Rezension von Bine Endruteit

 

Hugo Pepper ist ein kleiner Junge, der glücklich im kalten Norden aufgewachsen ist. Er hat von Harvi und Sarvi das Rentierzüchten und das Käseherstellen gelernt. Doch eines Tages entdeckt er ganz hinten im Stall einen seltsamen Schlitten, zusammen mit einem Herrenstiefel und einem Damenhandschuh. Das ist alles, was von seinen leiblichen Eltern übrig geblieben ist. Sie wurden nämlich von Eisbären gefressen, als er noch ein Baby war. Harvi und Sarvi haben ihn aufgenommen und großgezogen, als wäre er ihr eigenes Kind, und auch er liebt die beiden sehr. Doch trotzdem möchte er gerne herausfinden, wer seine Eltern waren. Dabei hilft ihm der geheimnisvolle Schlitten, der kann nämlich fliegen. Außerdem ist er mit einem Gerät ausgestattet, das einen immer dahin bringt, wo man wirklich hin will, es ist der „Kompass des Herzens“. Darauf sind nicht nur der sonnige Süden, der ferne Osten, der Wilde Westen und der kalte Norden zu sehen, sondern auch „nach Hause“. Und darauf stellt Hugo ihn ein, als er sich mit den Luftschlitten auf den Weg macht.

 

Hugo landet mitten auf dem Glühwürmchenplatz in Harbour High und trifft dort auf die beiden Meerjungfrauen Lilly und Daisy Neptun. Doch die beiden sollen nicht die einzigen bleiben, auch Mina Dalle, die einen Teppichladen führt, Edward Iffstein, der Erfinder, und viele andere leben an der Südseite des Glühwürmchenplatzes. Sie alle haben seine Eltern gekannt und freuen sich sehr, dass Hugo überlebt hat und nun wieder bei ihnen ist. Doch der Junge merkt schnell, dass in der Stadt nicht alles so läuft, wie es sollte, denn die Glühwürmchenpost veröffentlicht immer Klatsch und Tratsch, der wirklich gemein ist und Hugos Freunde alles andere als gut dastehen lässt. Doch er weiß, dass das alles Lügen sind und versucht, der Zeitung auf die Schliche zu kommen.

 

 

Nach „Fergus Crane“ (wofür sie den „Gold Smarties Prize“ erhalten haben) und „Lucy Sky“ ist dies der dritte Band der „Aberwitzigen Abenteuer“ aus der Feder von Paul Stewart und Chris Riddell. Diese fantastische Kinderbuchreihe ist nach der Klippenland-Chronik eine weitere Buchserie der beiden Erfolgsautoren.

 

Die Geschichte ist sehr lebendig und eignet sich sowohl zum Selbstlesen als auch zum Vorlesen. Durch die zahlreichen Illustrationen wird sie auch für kleine Kinder schon zu einem Erlebnis. Allerdings werden hier viele kleine Erzählfäden zu einem großen Knäuel verwoben und man muss schon sehr konzentriert bei der Sache sein, um alles richtig zu verstehen. Damit könnten Kinder stellenweise überfordert sein.

 

Der Ideenreichtum, den man in diesem Buch findet, ist unglaublich. Es gibt fantastische Wesen, Piraten, Erfinder, (Fast-)Zauberer, Meerjungfrauen und vieles mehr. In einer Welt, die unserer auf den ersten Blick sehr ähnlich ist, gibt es auf den zweiten doch so viel Magisches, Absurdes und Originelles zu entdecken, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Besonders seien hier die Schneemenschen hervorgehoben, die man schon auf der Rückseite des Covers sehen kann. Doch was es mit diesen flauschigen, weißen Wesen mit den riesigen Füßen auf sich hat, sollte jeder Leser selbst entdecken.

 

Auch die Gestaltung des Bandes macht Spaß, denn wenn man den Schutzumschlag entfernt, entdeckt man auf seiner Innenseite eine Karte des gesamten Glühwürmchenplatzes und seiner Bewohner. Jedem Kapitelanfang ist außerdem ein Schriftstück vorangestellt. Das können Titelbilder der Glühwürmchenpost, Briefe, Rechnungen oder Notizen sein. Dieses Buch kann man also nicht nur lesen, sondern man geht auf eine regelrechte Schmöker-Entdeckungsreise und möchte am liebsten gleich wieder von vorne anfangen, wenn man auf der letzten Seite angelangt ist.

 

Übrigens: Am besten liest man die „Aberwitzigen Abenteuer“ alle in der richtigen Reihenfolge, damit man all die kleinen Anspielungen auf die Vorgänger-Geschichten versteht. Allerdings ist jede Geschichte komplett in sich abgeschlossen und auch ohne Vorwissen zu verstehen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Hugo Pepper und der fliegende Schlitten

Original: Hugo Pepper, 2006

Reihe: Aberwitzige Abenteuer Band 3

Autoren: Paul Stewart und Chris Riddell

Sauerländer, Juni 2007

Gebundene Ausgabe 272 Seiten

ÜbersetzerInnen: Claudia Gliemann und Thomas Merk

 

ISBN-10: 3794160592

ISBN-13: 978-3794160594

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.07.2007, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 20:21