Zurück zur Startseite


  Platzhalter

In Nyarlathoteps Schatten

Rezension von Matthias Deigner

 

In Nyarlathoteps Schatten kommt in einer Box daher, darin haben die drei gut gestalteten Bände Platz. Platz den die fast 400 Seiten auch benötigen! Die drei Bücher sind logisch unterteilt in den Abenteuerband, den Quellenband und die Spielhilfen! Alle sind ähnlich gestaltet, die Qualität der Bücher ist gut, das setzt sich auch in ihrem Innenleben fort. Ein rund um tolles Gesamtwerk. Doch nun widmen wir uns einmal dem Inhalt.

 

Der Abenteuerband ist mit seinen 210 Seiten mächtig, die 6 Kapitel verraten es schon, wir werden einige Reisen unternehmen ein. New York ist also der Startpunkt der Kampagne, schön ist dass gleich am Anfang auf die Hinweise hingewiesen wird die den Spielern das Leben einfacher machen können oder sie total verwirren werden. Neben dieser sehr praktischen Hilfestellung kommt auch die ausführliche Einführung dazu. Diese Hilfen ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch und sind daher lobenswert zu erwähnen, da sie es dem Spielleiter das Leben wirklich einfacher machen! Doch zurück zu New York, ein Freund eines Charakters schickt eben diesem ein Telegramm. Und damit beginnt das Abenteuer, der Spieler wird sich nun sein Team zusammensuchen und somit kommen die anderen Spieler auch dazu. Schon hier kommen de ersten Spielhilfen zum Einsatz, das Buch wird weiter unten noch kurz erwähnt werden. Die Spieler wollen dann natürlich den Freund treffen, doch dieser wird auf brutale Weise ermordet. Nun sind die Spieler schon mittendrin. Sie werden mit zahlreichen Hinweisen New York verlassen und mit höchster Wahrscheinlichkeit nach London reisen. Zu viele der Hinweise führen dorthin. Das Spiel wird vom Spielleiter eher weniger beeinflußt, hier kommen die Charaktere und die Spieler dahinter zu ihrer vollen Entfaltung. Der Spielleiter sollte sich tatsächlich darauf konzentrieren den Spielern die Szenerie zu beschreiben. Und das wird eine gute Herausforderung werden. Der Abenteuerband hilft da ausreichend. Auch werden die Spieler wieder den mächtigen Feind spüren, wenn sie ihn auch beileibe noch nicht zu sehen bekommen. Dafür gibt es aber noch mehr Hinweise und diese müssen nun in einen vernünftigen Zusammenhang gebracht werden.

 

Vermutlich werden die Charaktere danach weiterreisen nach Kairo, hier verdichten sich die Zusammenhänge langsam wird klar was da auf sie zukommt. Dann wird es natürlich auch eventuell einige Probleme mit der Verständigung geben, je nachdem welche Sprachen die Charaktere beherrschen und neben der spannenden Szenerie und dem lauernden Feind, wird das normale Leben auch zum Risiko! Der Spielleiter sollte sich dieser Gedanken auch annehmen, da es doch wichtig ist, wenn nur einer der Charaktere die Landessprache beherrscht, dann sind alle auf eben diesen angewiesen! Dann wird die Reise auf dem Schwarzen Kontinent fortgesetzt, Kenia wird wohl die Station sein. Die Charaktere werden nun inmitten einer fremden Welt sein und das wird es nicht einfacher machen. Zudem kommt, dass der Feind nun auch etwas aggressiver vorgeht. Die Hinweise häufen sich, doch werden sie es schaffen können? Australien wird ein weiterer Abschnitt der die Reise mitten durch den Kontinent zu einem besonderen Abenteuer macht. Doch nicht nur die Wüste wird den Charakteren alles abverlangen. Mir hat es besonders gefallen welche extremen Unterschiede dieses Szenario prägen, die Charaktere müssen einiges mitmachen und das wird sich dann in Shanghai dem Ende nähern. Wieder ist die Umgebung eine völlig andere, wie wird es mit der Verständigung sein, wie mit der Ernährung und der Kultur? Doch nicht das sollte das eigentliche Problem der Gruppe sein, denn da wartet auch ein Feind im Dunkel. Dieser Abenteuerband ist überwältigend. Es lässt sich nicht einmal erahnen wie viele Stunden man hier spielen kann. Der Band enthält auch viele Bilder und Illustrationen die das Ganze etwas auflockern. Die Beschreibungen sind gut und gerade bei einer solchen Riesenkampagne ist es wichtig, dass auch die Spielleiterhilfen gut sind, das wird hier in einer hervorragenden Weise gelöst (siehe oben stehenden Kommentar dazu).

 

Der Quellenband soll dem Spielleiter nützlich sein. Alle oben beschriebenen Orte werden näher beschrieben und sollen dem Spielleiter so weitere notwendige Recherchen ersparen. Prinzipiell ist dieser Quellenband so genial gemacht, dass man diesen auch nach dem Beenden dieser Kampagne weiter hervorragend wird verwenden können. Man findet einzelne wichtige Ortsbeschreibungen, dann typische Stimmungsbilder um die Spieler die verschiedenen teilweise exotischen Orte näher zu bringen. Ein sehr brauchbares Buch über die Kampagne hinaus!

Das Spielhilfenbuch enthält die zahlreichen Handouts für die Spieler. Alle sind natürlich entsprechend gestaltet. Dieser Band zeigt die hohe Qualität der gesamten Kampagne.

 

Zuerst habe ich über den nicht gerade kleinen Preis der Box gestutzt, doch nachdem ich die Fülle des Materials vor mir hatte konnte ich nur sagen das ist der helle Wahnsinn. Bei dieser Kampagne wurde alles bedacht. Die Handouts für die Spieler, die Quellenangaben um die eigentliche Kampagne herum und nicht zuletzt natürlich die Abenteuer selbst alles in ausgezeichneter Qualität. Nun könnte man denken das hier ein Spielleiter verzweifeln wird aufgrund der Fülle des Materials, dem ist aber nicht so. Überall werden die Zusammenhänge verdeutlicht, so dass der Spielleiter es möglichst angenehm hat. Diese Box ist ihr Geld wirklich wert und diese Kampagne ist es auch wert gespielt zu werden! Eine uneingeschränkte Empfehlung!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

In Nyarlathoteps Schatten

ISBN: 3-930635-29-1

3 Bücher mit 66 Seiten (Spielhilfe), 98 Seiten (Quellenband) und 210 Seiten (Abenteuerband)

Artikelnummer 43010G

Lary Ditillio und Lynn Willis

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.07.2005, zuletzt aktualisiert: 20.02.2015 22:42