Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Indigo - Im Sog des Meeres von Helen Dunmore

Rezension von Andrea Mägdefrau

 

Klappentext:

Das Wasser flüstert mir etwas zu. Seine Stimme hebt und senkt sich wie das ewige Auf und Ab der Gezeiten. Ich will dieser Stimme folgen. Ich will auf das Meer hinaus...

Indigo, die magische Welt unter Wasser, zieht Sapphy mehr und mehr in den Bann. In Indigo fühlt sie sich zu Hause. Als Indigos Zorn unschuldige Menschen zu vernichten droht, versucht ihr Bruder Conor mit aller Kraft, die Macht des Meeres zu brechen. Sapphy muss sich entscheiden, zu welcher Welt sie gehören will.

 

Inhalt:

Sapphire führt das ganz normale Leben eines jungen Mädchens in der Nähe von Cornwall, bis in der Mittsommernacht ihr Vater spurlos verschwindet. Als er nach Wochen und Monaten immer noch nicht aufgetaucht ist, glauben alle, er sei mit seinem Boot gekentert und ertrunken. Doch Sapphy und ihr Bruder Conor geben nicht so leicht auf: Sie sind überzeugt, dass ihr Vater noch am Leben ist. Ein Jahr später wird Sapphy immer stärker vom Meer angezogen und als sie in die Bucht hinunterläuft, trifft sie Faro, einen Mer aus Indigo. Sie geht mit ihm nach Indigo und nach ihrer Rückkehr wird der Ruf des Meeres immer stärker. Sie fühlt sich hin und hergerissen zwischen den beiden Welten, denn sie gehört eigentlich in die Welt der Erde, aber in Indigo liegt das Versprechen ihren Vater wiederzusehen. Sapphys Mutter glaubt jedoch nicht, dass ihr Mann zurückkehren wird und hat einen Mann kennengelernt, einen Taucher namens Roger. Als Roger in einem Gebiet tauchen will, das den Mer heilig ist, muss Sapphy sich entscheiden, zu welcher der beiden Welten sie gehören will...

 

Beurteilung:

Indigo ist ein schönes Buch mit einer einzigartigen Atmosphäre, denn Indigo ist sehr schön und glaubhaft dargestellt. Die Mer werden als geheimnisvolleWesen des Meeres beschrieben, die auch die Hauptdarstellerin nicht ganz versteht. Die Unterschiede zwischen den Welten sind sehr einfühlsam und anschaulich dargestellt. Außerdem wird Kritik an der Zerstörung der Umwelt geübt, ohne dabei aufdringlich oder überzogen zu wirken.

Was mich an der Sprache des Buches gestört hat, ist die häufige Verwendung von englischen Wörtern, was aber wohl nicht am Autor sondern am Übersetzer liegt. Denn schließlich gibt es auch deutsche Wörter für „Mum“ oder „Dad“.

Spannungsmäßig lässt das Buch etwas zu wünschen übrig, allerdings kann es gut sein, dass ich hier zu sehr verwöhnt bin...

Erst habe ich mich über das offene Ende des Buches geärgert, denn ich wollte wissen wie es ausgeht, aber laut Amazon ist dies das erste Buch einer Triologie, also ist das schon in Ordnung.

 

Im Großen und Ganzen ein schönes Jugendbuch, allerdings würde ich davon abraten, es Kindern/Jugendlichen mit viel Phantasie zu schenken, die nachdem sie Narnia gelesen haben sämtliche Schränke durchsucht haben, denn nach Indigo kommt man, indem man sehr tief ins Meer taucht, sämtliche Luft ausströmen lässt und nicht mehr atmet!!!

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Indigo - Im Sog des Meeres

Autor: Helen Dunmore

Gebundene Ausgabe - 316 Seiten - Cbj

Erscheinungsdatum: Februar 2006

ISBN: 3570130541

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.02.2006, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06