Jungs zum Anbeißen (Autor: Mari Mancusi)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Jungs zum Anbeißen von Mari Mancusi

Rezension von Bine Endruteit

 

Rezension:

Sunny ist ein ganz normales sechzehnjähriges Mädchen. Außer ihrem albernen Namen Sunshine versteht sich. Zu allen Überfluss heißt ihre Zwillingsschwester auch noch Rayne, weiß der Teufel, was sich ihre Eltern damals dabei gedacht haben. Doch genauso unterschiedlich wie ihre Namen, sind auch die beiden Mädchen. Während Rayne eine echte Gothic-Braut ist, mag Sunny das bunte Leben der Highschool. Doch beide sind füreinander da, wenn Not am Mann ist, also begleitet Sunny ihre Schwester in den Club Fang, weil diese keine andere Begleitung gefunden hat. Zu ihrer großen Überraschung begegnet ihr dort ein extrem cooler Typ, der gleich mit ihr vor die Tür geht und sie küsst. Aber, autsch, er küsst nicht nur, er beißt sie auch in den Hals. Und als Rayne plötzlich dazu kommt, wird auch klar, warum. Der attraktive junge Mann namens Magnus hat Rayne und seine Schwester verwechselt. Eigentlich wollte sie zu einem Vampir gemacht werden, aber nun ist alles vermasselt und ihre Schwester Sunny hat er erwischt. Dabei hat das Gothic-Mädchen sich schon monatelang auf die Umwandlung vorbereitet und nur auf diesen Augenblick gewartet.

 

Natürlich will Sunshine nicht zu einem Vampir werden und setzt alles daran, die Verwandlung rückgängig zu machen. Magnus hilft ihr dabei und steht ihr zur Seite. Er begleitet sie zum Vampirältestens, der vielleicht wissen könnte, was man tun kann und weicht auch als eine Vampirjägerin auftaucht nicht von ihrer Seite. Und zu Sunnys Verwirrung stellt sie fest, dass sie sich allmählich ganz furchtbar in Magnus verliebt. Was soll sie bloß tun? Ein Vampir werden will sie nicht, aber dieser sexy Typ ist total unwiderstehlich, eben ein Junge zum Abbeißen.

 

Dieser Vampirroman von Mari Mancusi ist eine extreme Mischung aus Tenny-Liebes-Komödie und Vampir-Story. In „Jungs zum Anbeißen“ geht es nie wirklich ernsthaft zu, der Roman ist witzig von der ersten bis zur letzten Seite. Coole Sprüche sind an der Tagesordnung und überhaupt kommt das Buch in einem sehr modernen Stil daher. Sunny spricht ihre Leser direkt an, so dass man das Geschehen mit ihr gemeinsam verfolgt. Dementsprechend ist die Sprache so gehalten, wie sie einem sechzehnjährigen Mädchen entsprechen würde. Auch die modernen, vom Internet geprägten Abkürzungen wie „OMG“ und „IMO“ werden hier nicht ausgelassen. Für Leute, die diese nicht kennen, werden sie aber im Anhang kurz erklärt.

 

Am meisten Spaß haben werden mit diesem Buch sicherlich junge Mädchen, die sich richtig in Sunny hineinversetzen können. Es macht einfach Spaß mit ihr gemeinsam zu entdecken, wie verliebt sie in Magnus ist und wie „bescheuert diese ganze Vampir-Sache sich entwickelt“. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und wirken durch den Ich-Erzählstil sehr lebendig. Man hat tatsächlich das Gefühl einen realen Bericht zu lesen, es wirkt wirklich fast wie das ganz persönliche Tagebuch von Sunshine.

 

 

Fazit:

„Jungs zum Anbeißen“ ist eine gelungene Teeny-Komödie, die das Vampir-Genre auf die Schippe nimmt. Die Geschichte ist lustig und ausgesprochen gelungen. Das ist der perfekte Roman für einige langweilige Stunden zu Hause, nach dem Lesen hat man garantiert allerbeste Laune. Nicht nur für Vampir-Fans zu empfehlen. Das Buch endet außerdem mit einem kleinen Cliffhanger, auch wenn die Geschichte in sich abgeschlossen ist, man darf also auf eine Fortsetzung gespannt sein.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240226132144e6b5e069
Platzhalter

Jungs zum Anbeißen

Autor: Mari Mancusi

Arena (Juni 2007)

Taschenbuch, 280 Seiten

ISBN-10: 3401029568

ISBN-13: 978-3401029566

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.08.2007, zuletzt aktualisiert: 06.03.2023 18:32, 4723