Kathedrale des Unheils (Autor: Ascan von Bargen, Reihe: Die Morde des Emile Poiret)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kathedrale des Unheils von Ascan von Bargen

Reihe: Die Morde des Èmile Poiret, Folge 7

 

Rezension von Wiebke

 

Rezension

Es ist eine der kaltblütigsten und dramatischsten Kriminalfälle, die Èmile Poiret je in seiner Laufbahn als Meisterdetektive erlebt hat und eine der traurigsten noch dazu. Doch bevor der Hörer die bewegende Geschichte der Madame Eleonora de Montscilly in vollem Umfang erfährt, muss Poiret erst einmal einiges an Denkarbeit leisten, um das Rätsel ihres Lebens zu knacken.

 

Seit einiger Zeit werden in der Krypta der Christ Church Cathedral von Oxfort Restaurierungsarbeiten vorgenommen, um diese zu neuem Glanz zu verhelfen. Nachdem die wiederhergestellten Statuen und Sarkophage ihren alten Platz eingenommen haben, geschieht etwas Merkwürdiges. Ein an der Wand befestigtes Kruzifix beginnt zu bluten. Niemand kann sich das Phänomen erklären und so bittet Professor Davis seinen langjährigen Freund, den belgischen Meisterdetektive Èmile Poiret, um Hilfe. Ein ungewöhnlicher Fall für den Belgier, der nichts von übersinnlichen Kräften hält und man glaubt es kaum, sofort eine Vermutung parat hat. Denn nur ein Verbrechen kann die Ursache des blutenden Kreuzes sein, das viele Jahre unentdeckt, seine Spuren zeigt. Aber nicht nur das ungewöhnliche Phänomen lässt Poirot einen alten Mordfall vermuten, auch eine auf dem Boden eingeritzte und während der Restauration freigelegte römische Ziffer XVII, weist darauf hin. Ein Anagramm, dessen Deutung Poirot auf die Fährte des Mörders bringt.

 

„Die Kathedrale des Unheils“ ist ein typischer Fall des belgischen Meisterdetektivs, den dieser auch dieses Mal wieder mit seiner gewohnten Behäbigkeit zu lösen versteht. Da ist es völlig egal, dass das Hörspiel zunächst mit dem Ende beginnt und den Mörder eines vor 50 Jahren ums Leben gekommenen Tutors offenbart. Denn in dem darauf folgenden Rückblick wird die gesamte Geschichte erzählt und Poiret darf wieder einmal beweisen, das seine kleinen grauen Zellen noch immer überaus leistungsfähig sind. So überrascht er nicht nur die Gelehrten in Oxfort mit der Auflösung eines überaus heimtückischen Mordes, sondern auch den Mörder selbst, der sich nach langer Zeit völlig in Sicherheit wiegte.

 

Eine neuer Fall des berühmten Belgiers, der sich hinsichtlich seiner Umsetzung kaum von seinen Vorgängern unterscheidet. Solide Krimikost, gepaart mit unverwechselbaren Charakteren und angereichert mit viel altmodischem Flair. Ein Hörgenuss vor allem für Fan dieser Serie, die den belgischen Meisterdetektive mögen. Als Sprecher fungieren Donald Arthur als Èmile Poiret, der dem träge erscheinenden Detektive seine unverwechselbare Stimme verleiht, Peter Buchholz, der durch das Hörspiel führt und für die erklärenden Details verantwortlich zeichnet und Volker Brandt, der einen Geistlichen verkörpern darf. Aber auch Karin Eckhold als Madame Eleonora de Montscilly, Reent Reins als Professor Jonathan Davis und Wolf Frass als Poirets Chauffeur wissen zu überzeugen. Eine Sprecherriege, wie sie besser nicht sein könnte und dem Hörspiel seinen unverwechselbaren Stempel aufdrückt. Musikalisch geht es mit vertrauten Klängen zur Sache und wie gewohnt, lässt die Atmosphäre des Hörspiels keine Wünsche offen.

 

Fazit:

„Kathedrale des Unheils“ ist als siebente Folge der Hörspielreihe „Die Morde des Èmile Poiret“ behäbig gestrickt, weiß aber mit interessanten Details und einem charmanten und geistreichen Detektive vor allem die Fans der Serie zu überzeugen.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202402211045237e83444d
Platzhalter

Hörspiel:

Kathedrale des Unheils

Reihe: Die Morde des Émile Poiret 7

Autor: Ascan von Bergen

Maritim, 30. September 2010

Umfang: 1 CD

Laufzeit: ca. 59 Minuten

 

ASIN: B003U9O41Y

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher:

Erzähler: Peter Buchholz

Émile Poiret: Donald Arthur

Madame de Montscilly: Karin Eckhold

Prof. Jonathan Davis: Reent Reins

Reverend Cody: Volker Brandt

Chauffeur: Wolfgang Frass


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.10.2010, zuletzt aktualisiert: 14.02.2024 18:17, 11091