Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Morde des Émile Poiret

Hörspielreihe

 

Émile Poiret, der belgische Meisterdetektiv, ist Hommage an den berühmten Hercule Poirot von Agatha Christie. Der Maritim-Verlag präsentiert die dem Original nachempfundenen Fälle als bewusst altmodisch produzierte Hörspiele.

Wird in den Poirot-Geschichten der Leser quasi am Fall des Detektivs beteiligt und kann, wenn er aufmerksam folgte, den Täter selbst ermitteln, betonen die Poiret-Fälle die Stimmung der 'guten alten Zeit' mittels eines gediegenen Ambientes und liebenswerter Exzentriker. In vielen Requisiten sind die Geschichten austauschbar: Die Detektive gleichen sich – beides sind etwas geckenhafte Lebemänner, aber brillante Ermittler – die Verdächtigen sind eine bunte Mischung aus ungewöhnlichen Persönlichkeiten, von der glamourösen Schauspielerin über junge Liebhaber aus gutem Hause und adrette Debütantinnen hin zum hölzernen Versicherungsangestellten und verschrobenen Millionären. Hinzu kommen als Schauplätze ausgedehnte Landsitze, Hotels mit exquisiter Einrichtung und unverschämt teure Luxusjachten.

 

Zur Stammbesetzung gehören Peter Buchholz (Erzähler), Donald Arthur (Émile Poiret), Andreas von der Meden (Otis) und Gisela Fritsch (Mrs. Leve'n). Alle Vier sind fest etablierte Sprecher, wobei Arthur eine naheliegende Besetzung war, synchronisierte er doch mit Peter Ustinov den bekanntesten Hercule Poirot. Neuerdings wird er aber eher als Chefkoch aus Southpark erinnert werden. Von der Meden ist den meisten Hörer wohl ebenfalls bekannt - als Chauffeur Morton aus Die drei Fragezeichen; dort spricht er auch den schurkischen Skinny Norris, doch Otis klingt deutlich mehr nach Morton. Buchholz mag als deutsche Stimme von Jeff Goldblum und Gregory Peck oder aus diversen Hörspielen bekannt sein. Fritsch hat an zahlreichen Hörspielen mitgewirkt, vielleicht wird sie aus Benjamin Blümchen oder Mimi Rutherford erinnert.

 

Titel:

 

  • 01 - Das Mysterium des Vollmond-Sees (April 2009)
  • 02 - Briefe um Mitternacht (Juni 2009)
  • 03 - Der Fluch der weißen Rose (Oktober 2009)
  • 04 - Das Grab des Oliver Raymond (Oktober 2009)
  • 05 - Vanisia (Juni 2010)
  • 06 - Symphonie in Blut Vanisia (Juli 2010)
  • 07 - Die Kathedrale des Unheils (September 2010)

 

 

 

 

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Morde des Émile Poiret:

Rezensionen und Artikel:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.11.2009, zuletzt aktualisiert: 01.07.2016 10:32