Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kein verlorener Traum von Angerer der Ältere

Rezension von Christoph Weidler

 

Als die Zwillinge Janus und Sunaj zurück in die Welt der Menschen gereist sind, stellen sie fest, dass ihre Widersacher nicht untätig waren - die Siebententakler haben mittlerweile ihre Welt unterwandert und die beiden Geschwister werden wie Staatsfeinde behandelt. Kurzerhand fliehen sie zurück in die Welt der Träume und Phantasie. Aber auch hier ist die alte Gefahr noch lange nicht gebändigt und so machen sich Janus und Sunaj zusammen mit ihren Freunden auf in den Kampf um das Böse endgültig zu besiegen. Doch schnell merken sie das sie alleine keine Chance haben und nur mit der Unterstützung des Alten Kaisers im Wunderberg, welcher die Helden und Recken alter Zeiten um sich gesammelt hat, gibt es eine kleine Möglichkeit den Kampf zu gewinnen und die alles entscheidenden Weltenschlacht für sich zu entscheiden.

 

 

"Kein verlorener Traum" beginnt dort wo der vorherige Band "Ein verlorener Traum" endet und gekonnt nimmt der Autor den Faden des ersten Buches auf und lässt die Phantasie Wirklichkeit werden. Schon wie das Vorgängerband besticht auch "Kein verlorener Traum" mit einen Spiel von eindrucksvollen Beschreibungen und den dazugehörigen im Band verteilten 19 farbige Kunstdrucke der Gemälde des Autors, die dem Buch ohne Beschädigung entnommen werden können. Beides ergänzt sich perfekt und mehr als einmal versinkt man als Leser in den wunderschönen begleiteten Darstellungen, welche faszinierend das gelesene Szenenbild wiederspiegeln. Diese Kombination, welche schon die Leser des ersten Bandes für sich gewonnen hat, macht zusammen mit der Weiterführung des Handlungsfadens in dem der Leser ebenso viele altbekannte Charakteren wie auch völlig neuen Geschöpfen in einer wunderbaren Darstellung begegnet aus "Kein verlorener Traum" eine gelungene Fortsetzung. Auch wenn die Handlung an sich sehr geradlinig ist und größtenteils keine wirklichen Gefahren für die Protagonisten bereithält, so besticht es doch durch seine gute märchenhaften, bildlichen Darstellung welche den Leser in die Welt der Träume und Phantasie gefangen hält. Wer schon sein Herz an dem ersten Band "Ein verlorener Traum" verloren hat, sollte nicht zögern und sich dieses Werk nicht entgehen lassen. Allen anderen Lesern kann ich empfehlen sich erst den ersten Band "Ein verlorener Traum" zu Gemüte zu führen, da für den zweiten Band doch ein paar Hintergrundinformationen aus dem ersten Band recht hilfreich sind um absolut in der guten Umsetzung dieses Phantasiewerkes als Leser aufgehen zu können.

Angerer der Ältere ist mit seinen Werken "Ein verlorener Traum" und "Kein verlorener Traum" das gelungen was sich viele Künstler wünschen, eine innige und phantasievolle Symbiose zwischen Bild und Text.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Kein verlorener Traum

Autor: Angerer der Ältere

Broschiert - 367 Seiten - Zeitenwende

Erscheinungsdatum: Dezember 2005

ISBN: 3934291422

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.02.2006, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53