Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Keturah - Gefährtin des Todes von Martine Leavitt

Rezension von Carina Schöning

 

„Keturah – Gefährtin des Todes“ ist der zweite ins Deutsche übersetze Roman der kanadischen Autorin Martine Leavitt, die für ihre Kinder- und Jugendbücher schon mehrfach ausgezeichnet worden ist.

 

Die 16-jährige Keturah Reece lebt zusammen mit ihrer Großmutter in dem kleinen mittelalterlichem Dorf Tide-by-Rood. Ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben und auch ihr Vater und ihr Großvater ist kurze Zeit später dem Tod gefolgt. Ohne es zu wissen, besitzt die junge Frau daher eine besondere Verbindung zum Tod und kann den melancholisch anmutenden Mann hin und wieder auch sehen. Trotz der schweren Schicksalsschläge ist aus dem kleinen Mädchen jedoch eine stolze, junge Frau geworden, die weit über die Dorfgrenze hinaus für ihre Schönheit bekannt ist und ein Talent für das Erzählen von spannenden Geschichten besitzt. Nebenbei hilft die naive Romantikerin auch noch ihrer Großmutter bei der Arbeit als Hebamme und träumt von der einzig wahren Liebe und gemeinsamen Kindern. Eines Tages folgt die junge Frau jedoch den Spuren des sagenumwobenen Hirsches in den Wald hinein und verläuft sich prompt in der grünen Wildnis. Drei Tage später hat sie immer noch nicht aus dem Wald hinaus gefunden und liegt ausgemergelt am Boden. Da steht plötzlich der leibhaftige Tod vor ihr und will sie mitnehmen in sein düsteres Reich, doch die hübsche Keturah tut was sie am besten kann und erzählt ihm eine Geschichte. Das Ende lässt sie wie Scheherazade aus Tausendundeine Nacht offen und erschleicht sich so vom Tod höchstpersönlich einen weiteren Tag Leben. Wenn sie binnen dieser Zeit ihre große Liebe findet, darf sie weiterleben und glücklich sein. Ansonsten wird sie sterben und ihn als seine Braut und Gefährtin in die Dunkelheit folgen.

 

Wie man unschwer schon am Inhalt sehen kann, handelt es sich bei „Keturah – Gefährtin des Todes“ um ein Kunstmärchen für junge Leser ab 12 Jahren. Die kanadische Autorin präsentiert hier klassisch anmutende Märchenelemente, die sich jedoch zu einem schönen und kurzweiligen Roman zusammensetzen. Keturah, die anfangs ein wenig dumm und naiv anmutet, überlistet dabei immer wieder den Tod und erschleicht sich so dreimal Aufschub. Auf der Suche nach ihrer wahren Liebe sorgt sie für einige positive Veränderungen in dem kleinen Dorf und verkuppelt erfolgreich ihre beiden Freundinnen. Die Handlung ist dabei zwar sehr geradlinig strukturiert, überrascht aber immer wieder durch kleine Details und Gedanken, die dem vordergründig eher seichten Text mehr Tiefe verleihen und Stoff zum Nachdenken geben. Die großen Themen sind dabei natürlich Leben und Sterben und die Liebe, die die beiden Gegensätze verbindet. Typisch für ein Märchen fällt die Figurendarstellung daher eher seicht und oberflächlich aus, trotzdem verzaubert der kurzweilige Roman durch die hintergründige Moral und einem gelungenen, bittersüßen Schluss.

 

Insgesamt ist „Keturah – Gefährtin des Todes“ so eine spannende und kurzweilige Geschichte für junge Leser ab 12 Jahren. Wer ein Faible für romantische Märchen hat, kann hier beherzt zugreifen.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Jugendroman:

Keturah - Gefährtin des Todes

Autorin Martine Leavitt

Deutsche Erstausgabe 2010

Amerikanische Originalausgabe 2006 “Keturah and Lord Death”

Übersetzung Birgitt Kollmann

Umschlagbild Ferenz B. Regös

Hanser Verlag

Gebundene Ausgabe, 239 Seiten

ISBN 978-3446-23475-8

Preis 14,90 EUR

Ab 12 Jahren

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.06.2010, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53