Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Klara Plotzky und der Elfenvampir von Marco Reuther

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Klappentext:

Kennst du den Unterschied zwischen Vampirelfen und Elfenvampiren? Nein? Tja, das könnte sich als Fehler erweisen. Als letzter Fehler deines Lebens, falls du ihnen jemals begegnen solltest. Elfenvampire sind manchmal etwas nervtötend, ansonsten jedoch harmlos. Wenn du dagegen einem Vampirelf über den Weg läufst, dann beachte unbedingt eine ganz einfache Regel: Renn! Renn um dein Leben! Klara Plotzky hat nicht darum gebeten. Dennoch gerät das Mädchen mitten hinein in den Kampf zwischen Vampirelfen und Elfenvampiren. Um den Elfenvampir Lothingel zu retten, bleibt Klara nichts anderes übrig, als sich von ihm beißen zu lassen. Der Biss eines Elfenvampirs erweckt bei Elfen ihre Magie. Klara muss aber erkennen, dass ihre neuen magischen Fähigkeiten mit höchst unerfreulichen Nebenwirkungen einhergehen. Außerdem müssen Klara und ihre Freunde die finsteren Kellergewölbe einer Schlossruine erforschen. Und all das nur wegen einer Strafarbeit …

 

Rezension:

Die 12-jährige Klara ist nicht unbedingt das liebe Bilderbuch-Mädchen. Strafarbeiten ihrer Lehrerin ist sie schon gewohnt – was nicht heißt, dass sie diese widerspruchslos akzeptiert. Als sie nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung den Keller der Schule aufräumen muss, finden sie und ein paar Freunde Pläne der Kelleranlagen des vor langer Zeit abgebrannten Schlosses, auf dessen Gelände Klara mit ihrer Familie wohnt. Natürlich zögert Klara nicht, diese alten Keller zusammen mit ihren Freunden zu erkunden. Zu ihrer aller Überraschung entdecken sie dort ein Portal, welches in die Welt der Elfen führt. Doch die Elfen und ihre Verbündeten, die Elfenvampire, werden von mächtigen Feinden, den Vampirelfen, bedroht. Und dieser Konflikt droht, auf unsere Welt überzugreifen …

 

Marco Reuther führt seine Leser ohne großes Vorspiel in die Geschichte hinein. Wir lernen Klara kennen, als sie sich gerade eine Strafarbeit einhandelt – genauer gesagt die Strafarbeit, die sie und ihre Freunde in das größte Abenteuer ihres Lebens führt. Wer konnte auch ahnen, dass sich unter dem bis auf die Grundmauern niedergebrannten Schloss noch mehrere – mehr oder weniger gut erhaltene – Kellergeschosse verbergen? Der Autor lässt keinen Zweifel aufkommen, dass Klara im Kreis der Freunde die Anführerrolle zukommt. Sie ist eindeutig die Abenteuerlustigste, die ihre Freunde immer wieder zum Weitermachen anstachelt. Alleine darin unterscheidet sich dieses Buch von den meisten anderen Abenteuern, in denen Mädchen beziehungsweise Frauen die Hauptrolle spielen. Meist ist es in derartigen Büchern bekanntermaßen so, dass das Mädchen nur durch die äußeren Umstände in die Abenteurer-Rolle hineingedrängt, wenn nicht sogar -gezwungen wird. Klara dagegen stürzt sich bewusst hinein.

 

Auch wenn sich Klara Plotzky und der Elfenvampir primär an junge Leser richtet, bietet es auch älteren Leser eine interessante Lektüre. (Schließlich wird es vom Autor ja auch für Leser von 10 bis 100 empfohlen.)

 

Fazit:

»Klara Plotzky und der Elfenvampir« ist ein humorvoll-locker geschriebenes Fantasy-Abenteuer für junge und junggebliebene Leser.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Klara Plotzky und der Elfenvampir

Autor: Marco Reuther

Taschenbuch, 380 Seiten

nexx verlag, 7. November 2014

empfohlenes Alter: 12

 

ISBN-10: 3958700748

ISBN-13: 978-3958700741

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-3958700748

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.05.2016, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06