Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kolumne: Bücher, Bücher, Bücher - gerade jetzt!

Autor: Holger M. Pohl

 

Wer heute eine Kolumne in meinem sonstigen Stil erwartet, den muss ich enttäuschen. Ist gibt derzeit wichtigeres, als sich über irgendetwas zu echauffieren (es gäbe aber genug, das versichere ich euch!). Dafür wird die Zeit auch wieder kommen, doch sie ist nicht jetzt!

 

Jetzt ist Zeit für Bücher. Nicht nur, sehr wahrscheinlich nicht einmal vordringlich, aber doch auch. Ja, auch in dieser Zeit gibt es Bücher, die Ihr kaufen könnt. Vielleicht ist gerade auch jetzt die richtige und notwendige Zeit dafür. Warum?

 

Ich bin Autor. Nur Autor, bin ich fast versucht zu sagen. Trifft mich dieses Virus? Ja, sicher. Ich bin im Homeoffice statt in der Firma. Ansonsten aber kann ich als Autor weiterarbeiten wie gewohnt. Ich schreibe. Oder beschäftige mich mit Überarbeiten. So wie mir geht es vielen, die nur Autorin oder Autor sind.

 

Doch unsere Bücher werden schlussendlich veröffentlicht. Und Ihr Leser könnt sie kaufen und das freut uns und unsere kleinen Verlage. Doch gerade das ist im Augenblick das Problem. Dass unsere kleinen Verlage keinen Grund zur Freude haben. Letztes Jahr erst die KNV-Pleite, dann die Libri-Auslistungen. Für Kleinverlage schmerzhafte, empfindliche Stiche, an denen sie schwer zu leiden hatten und haben. Und nun (ich nenne das Wort genau einmal, weil es eh in aller Munde ist): CORONA. Oder Covid-19. Veranstaltungen werden landauf, landab abgesagt. Veranstaltungen, auf denen sie ihr Bücher präsentieren konnten und Ihr, die Leser, sie erwerben konntet. Manchmal sogar mit einer freundlichen Signatur der Autorin oder des Autors.

 

Kleinverlage sind auf diese Veranstaltungen angewiesen. Auch, aber nicht nur, weil sie und ihre Autoren dort den Lesern nahe sein konnten. Sie sind auch deswegen darauf angewiesen, weil Ihr die Bücher dort kaufen konntet. Doch was wurde nicht alles schon abgesagt! Die Leipziger Buchmesse etwa. Für manche der Kleinverlage das Highlight des Jahres. Verkauf dort dieses Jahr: Null. Weil die Kleinverlage nicht hin konnten. Weil Ihr Leser nicht hin konntet. Und weil wir Autorinnen und Autoren nicht vor Ort sein konnten, um Euch Eure Bücher zu signieren. Doch auch kleinere, intimere Veranstaltungen fielen der momentanen Kontaktsperre zum Opfer. Sie wurden entweder ganz abgesagt oder aufs Spätjahr verschoben – in der Hoffnung, dass sie dann stattfinden – oder gleich auf nächstes Jahr. Manche, die bereits stattgefunden hätten; andere, die erst noch stattfinden sollten. Wie etwa der Marburg Con oder der Colonia Con. Andere Cons sind noch in der Schwebe.

 

So viele Veranstaltungen, auf denen zahlreiche Kleinverlage der Phantastik für Euch gerne präsent waren und auch gerne wieder sein möchten. Und das ist sicher nicht nur der Phantastik so. Doch – man möge es mir nachsehen – die liegt mir nun einmal besonders am Herzen. Und die Kleinverlage, die uns Phantastik-Autorinnen und -Autoren verlegen. Ich könnte hier Namen nennen, doch ich verzichte darauf. Es wären zu viele und ich würde noch zu viele vergessen. Doch wenn Ihr darüber nachdenkt und Euch erinnert, werdet Ihr sicher auf genügend Kleinverlage kommen, an deren Ständen Ihr mehr oder weniger bewusst auf einem Con vorbei gelaufen seid. Und falls doch nicht: Werft einen Blick in die Veranstaltungen und Programme der letzten Jahre! Ihr erinnert Euch dann sicher wieder.

 

Und wenn Ihr euch erinnert, dann erinnert Ihr euch möglicherweise auch daran, dass diese Kleinverlage Euch auf den Cons Bestandstitel, vor allem aber auch Neuerscheinungen präsentiert haben. Direkt am Stand, bei Lesungen. Bestandtitel gibt es sowieso, aber euch Neuerscheinungen. Von Letztgenannten erfahrt Ihr momentan jedoch wenig bis nichts. Geht also einfach auf die Websites dieser Kleinverlage und schaut Euch um. Und kauft, was Ihr möglicherweise auf einem Con gekauft hättet. Zu entdecken gibt es genug!

 

Ich kenne natürlich das Argument, dass das große A derzeit keine Bücher liefert. Doch es gibt andere, die nicht so universell aufgestellt sind wie das große A. Sie werden liefern. Andere werden liefern. Und sie werden es gerne tun.

 

Natürlich sind Bücher derzeit nicht das Wichtigste. Aber sie gehören zu unserer aller Leben. Was wäre die Welt ohne Bücher? Die Kleinverlage möchten Euch auch nächstes Jahr mit Büchern das Leben ein wenig verschönern. Dafür müssen sie Euch aber – nicht nur, aber auch – ihre diesjährigen Neuerscheinungen nahe bringen. Auf Cons geht das derzeit und bis auf weiteres nicht. Doch die Welt ist vernetzt und das Internet sorgt derzeit für Nähe. Schaut Euch also einfach virtuell um! Das World Wide Web ist eine Art von Con. So irgendwie. Lasst Eurer Phantasie freien Lauf! Und erzählt anderen davon!

 

Großverlage haben da weniger Probleme. Um die geht es mir nicht. Und jene, die nicht auf den Cons präsent waren, haben schon immer andere Wege gewählt. Um die geht es mir auch nicht.

 

Aber die Kleinverlage, die mit uns und für Euch die Con-Szene bereichert haben und auch wieder werden, sie werden es Euch danken. Gerade in dieser schweren Zeit. Wir Autorinnen und Autoren werden es Euch danken. Und eine Signatur lässt sich nachholen. Wir sehen uns bestimmt einmal wieder. Die Kleinverlage, wir Autorinnen und Autoren und Ihr Leserinnen und Leser. Vielleicht nicht heute, aber es gibt immer auch ein Morgen!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Kolumne

weitere Infos:

Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Holger M. Pohl


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.03.2020, zuletzt aktualisiert: 29.03.2020 09:59