Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Küsst du noch oder beisst du schon? von Katie MacAlister

Reihe: Red Hot Vampire Band 2

Rezension von Carina Schöning

 

„Küsst du noch oder beisst du schon?“ ist im Original („Sex, Lies and Vampires“) eigentlich schon der dritte Teil der „Red Hot Vampire“ Reihe der amerikanischen Autorin Katie MacAlister. Warum er in der deutschen Übersetzung vom Lyx Verlag nun als zweiter Teil veröffentlicht wird, ist und bleibt leider ungeklärt. Die Handlung der einzelnen Romane ist jedoch immer abgeschlossen, so dass man sie in beliebiger Reihenfolge lesen kann.

 

Die junge Geschichtsstudentin Nell Harris reist von Seattle nach Prag, um vorort eine seltene Rüstung aus dem Mittelalter begutachten zu können. Doch dies entpuppt sich leider nur als dreister Vorwand. Denn die geheimnisvolle Vampirin Melissande bittet sie ihren jungen Neffen Damian aus den Fängen des Dämonenfürsten Asmodeus zu befreien. In Nell schlummern seit ihrer Kindheit die Kräfte zu einer wahren Bannwirkerin, doch nach dem Unfall ihrer damaligen Freundin Beth leugnet sie ihre Begabung und versteckt sie lieber. Trotz dieser Bedenken, lässt sie sich aber schnell von Melissande überreden und steigt einfach in ein fremdes Schloss ein. Der Besitzer ist zum Glück nicht zuhause, aber dafür findet Nell einen magischen Ring in seinen Unterlagen und wird plötzlich von dem Vampir Adrian überrascht. Trotz seiner etwas ruppigen Art ist es Liebe auf den ersten Blick und Nell fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Adrian ist selbst an Asmodeus gebunden und wird dafür von seinen Artgenossen verachtet und gejagt. Nur durch die Rettung von Damian könnte er den Anderen seine guten Absichten beweisen und letztendlich auch seine verfluchte Seele retten. Unterstützt wird er hierbei von Nell, die nach und nach den Umgang mit ihren Kräften lernt und sich zu einer richtigen Bannwirkerin entwickelt. Währendessen hat Adrians Zwillingsbruder Saer jedoch die Seiten gewechselt und will Damian nun opfern.

 

Paranormale Liebesromane, neudeutsch auch „Romantasy“ oder „Fantasy-Romance“ genannt, boomen derzeit. Doch während der Vorgänger „Blind Date mit einem Vampir“ noch mit einem gewissen Charme und Witz überzeugen konnte, versagt „Küsst du noch oder beisst du schon?“ fast schon auf ganzer Linie.

In der Danksagung verrät Katie MacAlister, dass ihre beste Freundin ganz bestimmte Vorstellungen von dem männlichen Titelhelden hatte und diese auch dementsprechend umgesetzt werden sollten. So hat man leider stellenweise wirklich den Eindruck, dass die wirre Rahmenhandlung eigentlich nur der Präsentation von „Hasi“ und „Engelchen“ dient (Das sind zwei von vielen kreativen Kosenamen, die sich das glückliche Vampirpärchen gegenseitig ausdenkt). Die Folgen von der mehr schlecht als recht zusammengeschusterten Handlung sind etliche logische Ungereimtheiten und nicht nachvollziehbaren Wendungen in der dürren Story.

Die Geschehnisse werden dabei aus der Sicht von Nell erzählt und obwohl man von einer angehenden Wissenschaftlerin etwas Reife und Strukturiertheit erwartet, überrascht sie einen als Leser ständig mit unsinnigen und albernen Kommentare. So weiß sie als erfahrener „Buffy“-Fan schon alles über Vampire und versucht ständig krampfhaft witzig zu sein. Adrian dagegen ist eher der ruhigere Typ, Modell „Raue Schale, weicher Kern“ und sieht eigentlich nur gut aus. Die restlichen Nebenfiguren werden leider von der Autorin komplett vernachlässigt und auch von den beiden recht interessanten Bösewichten Saer und Asmodeus erfährt man so gut wie gar nichts.

Die Erotikszenen, die eigentlich Hauptbestandteil des Paranormalen Liebesromans sind, wirken hier in ihrer Ausarbeitung mehr lächerlich als sinnlich. Besonders die Schokoladenschlacht ist mit den Kosenamen und den Beschreibungen unfreiwillig komisch. Das ist leider auch eines der Hauptprobleme des Romans. Viele seltsame Ideen wirken sehr unausgereift und mehr lächerlich als spannend. So gibt es neben einem Poltergeister-Puff in Köln auch frisch erweckte Mumien in London und im Finale marschiert sogar eine ganze Neonazi-Armee umher.

 

Zusätzlich zum spannungsarmen Roman gibt es eine kurze Leseprobe von einem weiteren Paranormalen Liebesroman aus dem Lyx Verlag, nämlich Nalini Singhs „Leopardenblut“.

 

Insgesamt ist „Küsst du noch oder beisst du schon?“ nur Lesern mit zuviel Freizeit und Geld zu empfehlen. Platter Humor, dämliche Dialoge, eine unlogische Handlung und austauschbare Figuren machen den Roman zur Zeitverschwendung.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Küsst du noch oder beisst du schon?

Reihe: Red Hot Vampire Band 2

Autor: Katie MacAlister

Deutsche Erstausgabe 2008

Amerikanische Originalausgabe 2005 „Sex, Lies and Vampires“

Übersetzung Antje Görnig und Bettina Oder

Egmont Lyx Verlag

Klappenbroschur, 398 Seiten

ISBN 978-3-6025-8140-3

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.09.2008, zuletzt aktualisiert: 30.04.2019 13:38