Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Liebesmond von J. R. Ward

Reihe: Black Dagger, Bd. 19

Rezension von Christel Scheja

 

Eine der Reihen, die vermutlich genug Fans gefunden haben, um den abklingenden Vampir-Hype zu überleben ist „Black Dagger“ von J. R. Ward. Sie verbindet erotische Liebesgeschichten mit einer actionreichen Handlung und einem mystischen Hintergrund, der gelegentlich Überraschungen bietet und mittlerweile einen eigenen Kosmos geschaffen hat.

Ihre Vampire gehören zu den Blutsaugern, die quicklebendig sind und auch Kinder auf die Welt setzen können

 

Vor allem die Angehörigen der „Black Dagger“-Bruderschaft sind Prachtexemplare ihrer Rasse und haben geschworen den Rest des Volkes aber auch die Menschen vor gemeinsamen Feinden zu schützen. Die „Lesser“ sind umgewandelte Menschen und damit eher das, was der Aberglauben als Vampire kennt. Unter ihrem Anführer „Omega“ haben sie in den letzten Jahren allerdings an Macht und Gefährlichkeit dazu gewonnen, was auch die Krieger zu spüren bekommen haben.

Einer von ihnen ist Tohr. Seit der skrupellose und effektive Kämpfer seine Lebensgefährtin Wellsie und das gemeinsame ungeborene Kind verloren hat, stürzt er sich immer wieder in Konfrontationen, die auch andere in Gefahr bringen könnten. Er sucht förmlich nach dem Tod, um wieder mit seiner „shellan“ vereint zu sein, aber das Schicksal – und vielleicht auch höhere Mächte verhindern seinen Tod.

Und das Leben selbst zu beenden, würde ihm auch nicht weiterhelfen. So macht er ohne Rücksicht auf Verluste weiter und freut sich fast schon, als es die Bruderschaft mit noch mächtigeren Feinden zu tun bekommt.

Doch seine Gefühle geraten auch in Wallung, als er die schöne Vampirin No’one wieder sieht, die er einst aus der Hand eines Entführers gerettet hat. Auch die ehemalige Adlige trägt tiefe Wunden mit sich herum. Vielleicht ist es das, was sie einander näher bringt und nacheinander verlangen lässt. Doch wird Wellsies Schatten von Tohr weichen und ihn endlich wieder leben lassen?

 

Da die Bände der „Black Dagger“-Reihe aufeinander aufbauen, kann man davon ausgehen, das Neueinsteiger nicht mehr viel verstehen werden, auch wenn die Autorin sich bemüht, die wichtigsten Dinge zu erwähnen. Aber man merkt, dass sie mittlerweile schon tief genug in ihrem Kosmos steckt, um Vorwissen zu erwarten. Dementsprechend ist das Lesevergnügen größer, wenn man genügend Bände aus der Reihe kennt.

Gewohnt routiniert spult die Autorin ihre Themen herunter. Da ist der erfahrene Kämpfer, der zudem noch ein wahres Prachtexemplar von einem Mann ist, aber das Leid in seinem Herzen trägt, und sein weibliches Gegenstück. Beide umkreisen einander eine ganze Weile, auch wenn J. R. Ward von Anfang an keinen Hehl daraus macht, sie zusammen zu bringen und das ganze zuvor noch mit ein paar Schwierigkeiten zu garnieren. Das macht den Roman sehr vorhersehbar. Daran kann auch die Action nicht ändern, die die romantischen bis leidenschaftlichen Momente immer wieder unterbricht. Letztendlich lebt die Geschichte nur von der konsequenten Weiterführung des Hintergrundes. Selbst die Figuren sind nur mäßig interessant, entsprechen sie doch den Archetypen, die man mittlerweile sehr gut aus dieser Art von Vampirromanen kennt und entwickeln kein eigenes Profil.

Alles in allem befriedigt die Autorin genau die Wünsche und Erwartungen, die man an ihre Romane mittlerweile stellt: eine leidenschaftliche Affäre mit viel heißem Sex, Konfrontationen in denen die Krieger zeigen können, wie viel Mann sie sind und natürlich auch den Schuss Tragik, der die Figuren scheinbar menschlicher macht. Mehr allerdings sollte man nicht erwarten. Da der Verlag auch diesmal den Originalroman geteilt hat, endet die Geschichte natürlich mitten in der Handlung.

 

Alles in allem ist „Liebesmond“ ein typischer „Black Dagger“-Roman, der vor allem weibliche Leserinnen ansprechen dürfte, die das Vokabular ihrer Liebesromane gerne etwas härter und erotischer mögen. Zudem sollten sie schätzen, dass die Männlichkeit ihrer Helden in actionreichen Konfrontationen ausgelebt wird, in denen es auch schon mal ein wenig blutig wird.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Liebesmond

Reihe: Black Dagger, Bd. 19

Autorin: J. R. Ward

Heyne, erschienen Mai 2012

broschiert, 416 Seiten

Übersetzung aus dem Englischen von Corinna Vierkant

Titelbild von Dirk Schulz

ISBN-10: 3453310268

ISBN-13: 978-3453310261

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B0094N4JL0

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.01.2013, zuletzt aktualisiert: 20.05.2018 11:20