Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Märchen für mutige Mädchen von Heinz Janisch

Hausbuch für die ganze Familie

Rezension von Christian Handel

 

Rezension:

Eine Braut, die dazu bereit ist, für ihren Geliebten durch die Hölle zu gehen, eine Schwester, die sich auf die Suche nach ihren verfluchten Brüdern macht, um sie zu welchem Preis auch immer zu erlösen, ein junges Mädchen, das erkennt, dass es im Leben noch Wichtigeres gibt als ein hübsches Gesicht – das sind nur einige der Hauptfiguren in den Märchen, die der für seine Arbeiten preisgekrönte Herausgeber Heinz Janisch für das vorliegende Märchenbuch zusammengetragen hat.

 

Dabei zeichnet sich die Sammlung „Märchen für mutige Mädchen“ auch dadurch aus, dass sie nicht nur aus altbekannte Klassiker besteht. Einige Märchen kennt man zwar aus den üblichen Standard-Sammlungen (etwa „Rapunzel“), der Großteil der Beiträge gehört jedoch zu den eher unbekannten Vertretern jener Literaturgattung. Janisch bedient sich nicht nur bei den Gebrüdern Grimm, sondern auch bei Ludwig Bechstein und Charles Perrault und würzt die Anthologie zudem noch mit zahlreichen Märchen aus dem Ausland. So stammt „Die Königin des Meeres“ beispielsweise aus Italien, „Der Fisch in der Tasche“ aus England und „Die kleine Äffin und das Krokodil“ gar aus Afrika.

 

Ein bisschen verwundert die Auswahl im Einzelfall allerdings doch. Anbetrachts des Titel gebenden Themas, unter dem die Sammlung steht, vermutet man sicher nicht, „Dornröschen“ hier zu finden, tut diese weibliche Hauptfigur bekanntlich doch nichts anderes, als passiv schlafend auf die Rettung durch den Prinzen zu warten. So schön dieses Märchen auch ist, hier hätte ein anderer Klassiker wie etwa der um das mutige Aschenputtel, das sein Schicksal selbst in die Hand nimmt, besser gepasst. Schließlich spricht Heinz Janisch in seinem Vorwort doch selbst davon, dass die Mädchen und jungen Frauen die eigentlichen Heldinnen der alten Geschichten sind. Auch der Sinn hinter der Einteilung der Märchen in verschiedene Motivkreise, wie etwa „Tanzest du gerne“ oder „Wer hat von meinem Tellerchen gegessen“ bleibt etwas mysteriös. Nicht, dass eine solche Unterteilung nicht eine sehr schöne Idee wäre, betrachtet man jedoch, welche Geschichten wo eingeordnet werden, erschließt sich einem die Logik nicht unbedingt. Oder können Sie sich erklären, weshalb „Die kluge Gretel“ den Abschnitt „Tanzest du gerne?“ eröffnet?

 

Diese Kleinigkeiten sollten freilich den Spaß an der Sammlung an sich nicht verderben, denn sehen lassen können sie sich durchaus, die „Märchen für mutige Mädchen“. Selda M. Sogancis Zeichnungen sind zwar Geschmackssache – stilistisch gleichen sie der Titelillustration: teils komplex, teils etwas symbolhaft, manchmal ein bisschen abstraktat, aber immer farbenfroh und individuell – die Aufmachung vom Boje Verlag verdient aber ein dickes Lob. Das Buch hat für eine Märchensammlung ein ansprechendes Format, die Papierqualität ist sehr gut, der gebundene Umschlag stabil – ein Buch also, das man öfter als einmal zur Hand nehmen kann, das sich zum Vorlesen, Durchblättern und Immer-Wieder-Lesen eignet.

 

Zum Vorlesen eignen sich auch die Geschichten selbst sehr gut, da die Märchen allesamt nicht allzu lang sind. Rund zehn Seiten umfasst der längste Beitrag. Da eine angenehm große Schriftgröße gewählt wurde und Bilder den Text immer wieder auflockern – fast jede Seite, zumindest aber jede zweite ziert eine Illustration – können sich auch Lese-Neulinge daran wagen.

 

Manche Märchen sind im Originaltext abgedruckt, andere erzählt der Herausgeber frei nach. Janisch ist übrigens sogar selbst für eine Handvoll Geschichten verantwortlich, die in der Sammlung zu finden sind. Seine Kunstmärchen – „Die Prinzessin auf dem Kürbis“ beispielsweise – brauchen sich dabei nicht vor den großen literarischen Mitstreitern zu verstecken.

 

Abgerundet wird die Sammlung dann noch durch ein Quellenverzeichnis und durch Kurzbiografien der Illustratorin und der Märchen-Verfasser bzw. -sammler. Wer es bisher noch nicht gewusst hat, erhält also zumindest einen kleinen Eindruck davon, wer die Brüder Grimm waren oder Charles Perrault.

 

„Märchen für mutige Mädchen“ ist tatsächlich ein kleiner Schatz, in dem man immer wieder schmökern kann – und zwar nicht nur, wenn man ein Mädchen ist!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Märchen für mutige Mädchen

Reihe: -

Original: -

Autor: Heinz Janisch

Übersetzer: -

Verlag: Boje Verlag (20. August 2008)

Seiten: 158 Gebunden

Titelbild: Selda M. Soganci

ISBN-13: 978-3414821591

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.09.2008, zuletzt aktualisiert: 05.02.2015 00:27