Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Magische Verwandlungen von Justine Larbalestier

Reihe: Reason Cansino, Band 3

Rezension von Christel Scheja

 

Die australische Autorin Justine Larbalestier erschuf mit ihren Romanen um Reason Cansino eine ganz eigene Welt voller Hexen und Magie, die stark von dem abweicht, was junge Mädchen in „Charmed“ präsentiert bekommen. Hier hinterlässt das Zaubern Spuren und will wohl überlegt sein, denn jeder Spruch, jeder Wunsch raubt einen Teil der verbliebenen Lebenskraft. Der Zyklus begann mit „Magische Töchter“, wurde in „Magische Spuren“ fortgesetzt und endet nun in „Magische Verwandlungen“

 

Noch vor drei Wochen hat Reason Magie gehasst und gefürchtet. Sie ist mit ihrer Mutter vagabundierend durchs Land gezogen.

Dann aber ist ihre Mutter in die Psychatrie eingewiesen worden und Reason kam zu ihrer Großmutter. Und damit änderte sich das Leben des jungen Mädchens grundlegend. Sie wurde in eine magische Welt voller Gefahren geschleudert und musste erkennen, dass es viel mehr Menschen wie sie gibt, und man genau abwägen muss, wem man trauen kann und wem nicht.

Sie hat überraschende Freunde gefunden, aber auch Feinde, und nicht wenige leben davon in New York, dass nur einen Schritt weit durch eine magische Tür entfernt ist...

Seit Reason von ihrem Vorfahren Raul Cansino eine ganz besondere Form von Magie verliehen bekommen hat, ist sie viel mächtiger als alle anderen zusammen und muss nicht mehr um ihr Leben fürchten. Zudem kann viel mehr von den magischen Strömen wahrnehmen als früher.

Doch sie muss sich erst an die Kräfte, die in ihr toben gewöhnen, denn diese beginnen sie schrittweise zu verändern und sogar äußerlich wie innerlich zu verwandeln. Sie kann zwar jetzt sogar andere wie Tee-Jay, die im Sterben liegt, heilen, indem sie ihr die Magie nimmt, merkt aber auch, dass der menschliche Teil ihres Wesens schwindet. Und was wird mit dem Kind, dass in ihren Bauch heran wächst geschehen? Wird es sich ebenfalls verändern?

Reason bleibt nichts anderes übrig, als ihre Gaben zu erforschen und begreifen. Sie macht dabei erstaunliche, aber auch erschreckende Entdeckungen.

Und als würde das nicht schon an Problemen reichen, taucht auch noch eine Sozialarbeiterin von der Fürsorge auf. Zudem entführt Reasons Großvater Jason Blake ihre Mutter Sarafina aus dem Sanatorium. Obwohl Reason das Verschwinden rechtzeitig wahr nimmt, kann sie doch nicht verhindern, dass er mit ihr Australien verlässt.

Dem jungen Mädchen ist eines klar. Um entgültig unsterblich und mächtiger als alle anderen der Familie zu werden, will er, dass Reason die besondere Cansino Magie auf ihn überträgt. Nur deshalb hat er Sarafina als Geisel genommen – oder ist da vielleicht doch noch mehr?

 

„Magische Verwandlungen“ bringt die Geschichte um Reason und ihre Familie zu einem logischen Ende. Noch einmal muss sich die junge Heldin den Tücken der Magie stellen und einiges zurechtbiegen, ehe sie ein ganz normales Leben führen kann. Auch im letzten Band der Trilogie behandelt die Autorin die Magie eher pragmatisch und kühl. Sie macht auch hier deutlich, das man nichts erhält, ohne einen großen Teil von sich selbst zu verlieren und die Gabe eher ein Fluch als Segen ist, selbst wenn die Kräfte sich überraschend verändert haben. Wie immer zeigt sich Reason distanziert und geht die ganze Problematik mit einer klaren Nüchternheit an, die durch ihre Veränderungen noch schärfer herausgearbeitet wird. Von allen im Buch vorkommenden Teenagern wirkt sie tatsächlich am Erwachsensten und manchmal hat man sogar das Gefühl, dass die Szenen, die mehr an eine Romanze unter Halbwüchsigen erinnern im Buch fehl am Platz sind und dem Thema gar nicht gerecht werden.

Bis auf diese kleinen Unstimmigkeiten bleibt der Roman durch seinen eigenwilligen Umgang mit dem Thema Magie fremdartig und faszinierend zugleich, auch wenn die eigentliche Lösung sehr einfach ist und für einen Moment wie aus dem Ärmel geschüttelt wirkt. Aber er rundet die Saga passend und logisch ab.

 

Vielleicht ist der Zyklus um Reason Cansino weniger dramatisch und romantisch als andere Bücher mit paranormalem Inhalt, aber gerade diese erfrischend andere und überhaupt nicht schwülstige Weise sich mit dem Thema Hexen und Magie zu beschäftigten, weiß zu gefallen und hebt sich ein wenig von der Masse gleichartiger Romane ab.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Magische Verwandlungen

Reihe: Reason Cansino, Bd. 3

Autorin: Justine Larbalestier

Broschiert, 318 Seiten

cbt, erschienen August 2008

Übersetzung aus dem australischen Englisch von Kattrin Stier

Titelbild von Jacopo Bruno

ISBN-10: 3570304671

ISBN-13: 978-3570304679

ab 14 Jahre

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.10.2008, zuletzt aktualisiert: 11.06.2019 19:38