Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis

Reihe: Mara und der Feuerbringer Band 1

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Die 14-jährige Mara hat es nicht leicht. Nicht genug damit, dass sich ihre Mutter auf einem Esoterik-Trip befindet, worauf ihr Papa längst entnervt das Weite gesucht hat. Mara leidet auch unter seltsamen Tagträumen, durch die sie bereits zur gehänselten Außenseiterin in ihrer Klasse geworden ist. Als sie dann auch noch von dem Zweig eines Baumes um Hilfe vor einer drohenden globalen Katastrophe gebeten wird, zweifelt Mara ernsthaft an ihrem Verstand. Doch schon bald ist sie mit Professor Reinhold Weissinger, einem Experten für germanische Mythologie und Religion, in sagenhafte Abenteuer mit Göttern, Helden und Ungeheuern verwickelt.

 

Tommy Krappweis kennen die Meisten sicherlich als Erfinder und Autor von "Bernd das Brot". Dafür wurde er bereits 2004 mit dem renommierten Grimme-Preis ausgezeichnet. Er ist aber zudem ein - vor allem durch "RTL Samstag Nacht" bekannter - Comedian, Buch- und Drehbuchautor, Regisseur, Musiker und Produzent mit eigener Produktionsfirma. Der von Schneiderbuch verlegte Band "Mara und der Feuerbringer" ist sein erster Fantasyroman.

 

Die Lektüre des Romans erweist sich als kurzweiliges Vergnügen, weil Tommy Krappweis es schafft, mythologische Fakten mit einer spannenden Handlung, absurdem Humor und witzigen Wortbildern zu verbinden. Die Komik erinnert dabei zuweilen an Größen wie Terry Pratchett oder Douglas Adams. Die Handlung hingegen erweist sich als erfrischend eigenständig, weil Genre-Klischees weitgehend vermieden werden oder der Autor sogar mit ihnen spielt.

 

Überzeugend gezeichnet ist die Hauptfigur des Romans, aus deren Perspektive auch der Leser das Geschehen erlebt. Die Jugendsprache der 14-jährigen wirkt authentisch, unterhaltsam und nie aufgesetzt. Das Mädchen erweist sich als sympathische Protagonistin mit Ecken und Kanten, mit der sich vor allem jüngere Leser identifizieren können.

 

Bemängeln an dem ansonsten rundum gelungenen Roman kann man lediglich einige wenige logische Schnitzer. So redet beispielsweise der nordische Halbgott Loki merkwürdigerweise hochdeutsch, während der Sagenheld Siegfried mittelhochdeutsch und der Gott Loge in wagnerischen Stabreimen spricht.

 

Als Bonus enthält der sehr schön aufgemachte Band noch einige ansprechend gezeichnete Illustrationen von Adriaan Preent, der übrigens der Stiefbruder des Autors ist. Am Ende des Buches gibt es zudem einige mythologische Wort- und Sacherklärungen von Professor Simek, der als Vorbild für die Figur des Professor Weissinger diente. Für alle Leser, deren mythologisches Interesse durch den Roman erst richtig geweckt wurde, folgen noch einige von Tommy Krappweis kommentierte Literaturtipps. Angesichts dieser Features und der hübschen Aufmachung kann der Preis von 12,95 Euro für das gebundene Buch nur als günstig bezeichnet werden.

 

 

Fazit:

Tommys Krappweis gelingt mit "Mara und der Feuerbringer" ein überzeugender Spagat zwischen komischer Unterhaltung und mythologischer Wissensvermittlung, der sicherlich nicht nur für Jugendliche Lesegenuss jenseits bekannter fantastischer Klischees bietet.

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Mara und der Feuerbringer

Reihe: Mara und der Feuerbringer Band 1

Autor: Tommy Krappweis

Illustrator: Adriaan Prent

Schneiderbuch, 15. September 2009

Hardcover, 333 Seiten

 

ISBN-10: 3505126462

ISBN-13: 978-3505126468

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B004WO0TV0

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.01.2010, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53