Met-Magie (Herausgeberinnen: Amandara M. Schulzke und Nadine Muriel)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Met-Magie, herausgegeben von Amandara M. Schulzke und Nadine Muriel

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Verlagsinfo:

Heilmittel und Zaubertrank: Schon vor 20.000 Jahren sollen sich Mensch und Tier an der exquisiten Köstlichkeit Met berauscht haben. Ob in Ritualen, als Bardentrunk, mystische Opfergabe und Teil festlicher Zeremonien: Met ist unverzichtbar. Die namhaften Autorinnen und Autoren dieser Sammlung ließen, wie einst die nordischen Skalden, ihre Phantasie durch Met beflügeln. In fünfzehn Erzählungen preisen sie den fruchtigen, süßen oder herben Göttertrunk in all seinen Varianten. Folgt ihnen über die Blaubeerbrücke, über den großen Teich und durch die Zeiten. Seid dabei, wenn Met heilt, Menschen rettet oder heiß umkämpft wird, und findet mit ihm die Liebe und die Magie des Augenblicks.

 

Rezension:

Von einer Imker-Familie im alten Ägypten über Hexenjäger im 16. Jahrhundert, deutsche Auswanderer und Morde im alten London bis hin in eine apokalyptische Welt auf der Suche nach einem Heilmittel führen die Beiträge dieser Anthologie ihre Protagonisten. Und all die haben einen ständigen Begleiter: Met.

 

Anthologien gibt es viele. Die meisten haben ein Thema, das die einzelnen Kurzgeschichten verbindet. Die Idee, Met als dieses Thema zu wählen, ist allerdings schon etwas überraschend. Die Tatsache, dass ein Onlineshop für Honigwein hinter dieser Anthologie steht, erklärt diese außergewöhnliche Themenwahl allerdings.

 

Die weitaus meisten der hier versammelten Geschichten fallen in den Bereich der Fantasy, doch finden sich auch Beiträge, die man als historisches Abenteuer, apokalyptische Agentenstory oder als Charakterstudie einordnen könnte beziehungsweise muss. Wie bei Anthologien gewohnt, trifft nicht jeder Beitrag den persönlichen Geschmack gleichermaßen gut, doch ist die Quote an ›Nieten‹ hier ungewöhnlich klein. Eigentlich sind es nur 2 Kurzgeschichten, die mich nicht überzeugen konnten. Aber sehen wir uns lieber die an, die mir besonders gefielen:

 

In Thomas Heidemanns Ein Hauch von Minze verirren wir uns ins London des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Die Stadtwache verfolgt einige mysteriöse Mordfälle. Der Täter erweist sich als ›ungewöhnlich‹, das Hilfsmittel, ihn festzusetzen, noch mehr. Eine historische Urban Fantasy mit Horror-Anklängen.

 

Amandara M. Schulzke schickt ihre Leser in Die Tränen des Ra sogar ins alte Ägypten. Die Kinder eines Honigbauern suchen nach einem entlaufenen Esel. Auch hier begeben wir uns in den Bereich der Fantasy.

 

Ju Honisch lässt dem Leser in Hüttenzauber sogar die Wahl des Genres. Die Story besitzt nämlich gleich 3 Enden, die sie je nach Auswahl als Fantasy, Science Fiction oder sogar Technik-Thriller erscheinen lassen.

 

Fazit:

Diese Anthologie weist einen außergewöhnlich hohen Anteil gelungener Stories auf. Na dann: Darauf einen Met!

 

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Met-Magie

Der Trunk der Götter, Barden und Bauern

Herausgeberinnen: Amandara M. Schulzke und Nadine Muriel

Taschenbuch, 216 Seiten

Acabus Verlag, 4. April 2022

Cover: Annelie Lamers

 

ISBN-10: 3862828336

ISBN-13: 978-3862828333

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B09ZMYSZTL

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Inhalt:

  • Tommy Krappweis: Met(h)Ode

  • Amandara M. Schulzke: Die Tränen des Ra

  • Sandra Melli: Die Jagd der Katzenfrau

  • Nadine Muriel: Winterzauber

  • Thomas Heidemann: Ein Hauch von Minze

  • Megan E. Moll: Das Hochzeitsgeschenk

  • Rainer Wüst: Du, Martin

  • Mira Valentin: Hexenblut

  • Sam Feuerbach: Der Berg und der Prophet

  • Friedhelm Schneidewind: Met für Amerika

  • Stefan Cernohuby: Ein letzter Schluck

  • Laurence Horn: Das Gegenmittel

  • Petra Hartmann: Die Blaubeerbrücke

  • Astrid Rauner: Schottisches Blut

  • Ju Honisch: Hüttenzauber


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.07.2022, zuletzt aktualisiert: 07.04.2023 14:05