Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mission London von Peter Schwindt

Reihe: Justin Time Bd.5

Rezension von Carsten Kuhr

 

Vorhang auf zum fünften und abschliessenden Roman um Justin Time. Diesmal verschlägt es Justin und seine Freundin Fanny mit ihren portablen Zeitreisemaschinen ins Jahr 2377, das Jahr, in dem seine Eltern die Zeitmaschine das erste Mal offiziell benutzten - und spurlos verschwanden. Nun endlich sieht Justin seine Eltern, seine Gegner und sich selbst wieder. Er erfährt, dass vermeintliche Feinde eigentlich Verbündete sind, dass sein Vater nicht ganz der grosse, strahlende Held ist, als den er diesen immer angesehen hat, und warum Portitia Abbadon ihn so gnadenlos durch die Zeit verfolgt. Portitia gelingt es in den Besitz eines schwarzen Loches zu kommen. Mit dieser Energiequelle kann sie eine Zeitmaschine betreiben, oder die Erde vernichten. Erneut hängt Vieles von Justin und Fanny ab, doch diesmal haben sie mächtige Verbündete auf ihrer Seite ..

 

In den vier ersten Romanen haben wird zusammen mit unseren beiden jugendlichen Protagonisten einige interessante Zeiten und Orte in der Menschheitsgeschichte besucht. Immer mehr rückten dabei zwei grosse Themenkomplexe in der Vordergrund. Zum Einen, was mit Justins Eltern passierte. Diese waren seit der ersten Zeitreise verschollen. Wo sind sie abgeblieben, auf welcher Seite stehen sie, wollen auch sie die Vergangenheit zum Wohle der Menschheit abändern, und so unsere Zeitlinie bedrohen. Zum Anderen nahm die tätliche Auseinandersetzung mit Portitia, die eben für dieses Vorgehen quasi personifiziert steht immer breiteren Raum ein. Warum agiert sie so aggressiv, wird sie triumphieren? Beide grossen Fragen werden in diesem Roman zu einem befriedigenden Ende geführt.

Mehr noch, Peter Schwindt jongliert mit den Möglichkeiten der Zeitreise diesmal regelrecht. Es geht vor und zurück, um Zeitparadoxa, Zeitlinien und die Chancen oder den Fluch den eine solche Maschine bieten würde. Gekonnter, dabei jederzeit auch für die jugendliche Zielgruppe verständlich und nachvollziehbar beschreibt er in kurzweilig zu lesender Art diese nicht einfache Materie und verknüpft seine Handlungsstränge zu einem sinnvollen Finale.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 3 von 3.

Oliver
Montag, 23. März 2009 19:56 Uhr
Super Geschichten! Justin Time ist klasse! Ich hab alle bände bis auf den hier gelesen!

allgemeiner Zugang
Montag, 22. Mai 2006 21:02 Uhr
Justin Time ist voll cool

Alge
Samstag, 04. März 2006 20:25 Uhr
Ich sag nur, die Bücher sind klasse.
Wenn auch nicht so gut wie Her der Ringe und Harry Potter, aber das ist ja auch nur schwer zu schaffen. Emoticon

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Justin Time - Mission London

Autor: Peter Schwindt

Gebundene Ausgabe - 325 Seiten - Loewe Verlag

Erscheinungsdatum: Januar 2006

ISBN: 3785557175

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.02.2006, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53