Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mode machen – Entwirf und näh deine eigene Mode

Rezension von Christel Scheja

 

Josephine Barbe lehrt an der Technischen Hochschule Berlin und verfasst nebenher Bücher zu Technik, Kleidungs- Modegeschichte. Als Mutter einer pubertierenden Tochter geht sie nun auf die Bedürfnisse junger Mädchen ein, die vielleicht mittlerweile genug von der konfektionierten Kaufhaus- und Discounter-Mode haben, die so gut wie jeder trägt. In „Mode machen – entwirf und näh deine eigene Mode“ erklärt sie deshalb nicht nur Modegeschichte der letzten Jahrzehnte sondern bietet auch viele Projekten, an die sich die Leser versuchen können.

 

Die Modegeschichte der 60ger bis 80ger Jahre soll als Inspirationsquelle dienen – was hat damals Designer aber auch junge Mädchen dazu bewogen so nachhaltig mit den von den Erwachsenen diktierten Stilen zu brechen. Und was davon kann noch heute reizen.

Um Mode selbst zu gestalten, ist es wichtig, die Basics zu kennen. Das fängt mit den ersten groben Skizzen an und hört mit dem Moodbord auf.

Auch ist es wichtig zu wissen, was zu einer richtigen Nähwerkstatt gehören sollte, angefangen mit einer Bügelstation, Nähmaschine, eventuell einer Overlock-Maschine bis hin zur Stickmaschine, wenn man wirklich ernsthaft mehr machen will. Auch auf das Nähmaterial und die Hilfsmittel geht sie ein, ebenso wie auf die Stoffe und Gewebearten oder Stoffbegriffe. Und auch die Kurzwaren werden nicht vergessen, ist doch Nähgarn nicht gleich Nähgarn.

Dann beginnt sie mit den Näh-Workshop, erklärt schrittweise, was man über den Stoffeinkauf, das Maßnehmen und den Zuschnitt wissen muss, wie man mit der Maschine, aber auch der Hand näht denn nicht alles kann man mit der Maschine fertig stellen.

Aber auch bereits fertige Kleidung wird nicht vergessen, immerhin kann man auch so manches Basic-Shirt durch Stoffdruck, Bemalungen, Stickereien oder Applikationen ganz individuell umgestalten.

Die Projekte sind nach Schwierigkeit gestaltet, auch die Wichtigkeit von Probeläppchen, durch die man Stoff und Maschine kennenlernen kann wird nicht vergessen. Begonnen wird mit einem einfachen Patchwork-Federmäppchen, ehe es dann mit einem Turnbeutel, verschiedenen T-Shirt-Formen, Minikleidern, aufwendigeren Blusen, Jacken und sogar Leggins weiter geht. Am schwierigsten dürfte wohl der Patchwork Mini-Rock sein. Am Ende werden natürlich auch die Accessoires wie Schals, Gürtel und Mütze nicht vergessen.

 

Josephine Barbe richtet sich mit ihrem Buch bewusst an Teenager, die nach einer gewissen Individualität streben und bisher noch nicht wussten, wie sie damit anfangen sollen. Damit diese nicht gleich wieder genervt und frustriert aufgeben, beschränkt sie sich auf Projekte, die nicht all zu aufwendig sind und gerne in der Altersgruppe zwischen 13 und 19 getragen werden, weil sie zeitlose Basics sind.

Interessierte Leserinnen erfahren so, dass viele Designer in der Zeit in der Eltern und Großeltern jung gewesen sind, nicht viel anders gehandelt haben und damit viele Designs entworfen haben, die auch heute noch immer mit Abwandlungen im Gebrauch sind.

Mit den weiteren Erklärungen zu den Grundlagen können durchaus auch ältere Leser etwas anfangen, die bisher noch nie versucht haben zu nähen, währen die Projekte doch eher für die Zielgruppe gedacht sind, was man auch an den Größentabellen und Schnittmusterbögen merkt, die man sich kostenfrei herunterladen kann.

Die Shirts sind bewusst schlicht gehalten, so dass sie später jederzeit als Grundformen dienen können, um durch Verzierungen, Stempel und/oder Applikationen und nicht zuletzt durch Patchwork-Einsätze abgewandelt werden können, so dass die Fans das Buch durchaus länger nutzen können, als sie denken.

Erklärungen und Erläuterungen sind klar und einfach gehalten, Fremdworte werden vermieden und wenn nötig erläutert, so dass interessierte Teenager durchaus ein Basis-Buch in die Hand bekommen, mit dem sie einiges an Ideen umsetzen können, weil es gerade durch die Grundlagen punkten kann.

 

Wer einen kreativen und an individueller Mode interessierten Teenager im Haus hat und sie in Nähprojekte miteinbeziehen möchte, der kann problemos zu diesem Buch greifen, bietet es doch viele Grundlagen und Ideen für einfache Kleidungsstücke, die gerade Mädchen zwischen 13 und 19 Jahren ansprechen und immer wieder neu verwendet oder abgewandelt werden können, wenn man erst einmal mehr Übung im Nähen und Gestalten hat.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Mode machen – Entwirf und näh deine eigene Mode

Autorin: Josephine Barbe

broschiert, 152 Seiten

Haupt Verlag, erschienen September 2015

ISBN-10: 3258601127

ISBN-13: 978-3258601120

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.01.2016, zuletzt aktualisiert: 23.08.2019 12:38