Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mond der Unsterblichkeit von Elke Meyer

Reihe: Monde der Finsternis Bd. 1

Rezension von Carina Schöning

 

Rezension:

„Mond der Unsterblichkeit“ ist der Auftakt zu Reihe „Monde der Finsternis“ der deutschen Autorin Elke Meyer, die schon unter ihren Pseudonym „Kim Landers“ den erotischen Vampirroman „Schattenfürst“ veröffentlicht hat. Auch das neueste Werk der geborenen Hamburgerin handelt von den Blutsaugern, allerdings sind sie hier weniger romantisch, sondern eher gefährlich und rachsüchtig.

 

Die junge Studentin Amber Stern zieht zusammen mit ihrer Familie aus der pulsierende Metropole London ins ländliche Nordschottland. Ihr Vater hat nach langer Arbeitslosigkeit endlich eine neue Stelle als Geschäftsführer einer Whiskey Brennerei gefunden und zusätzlich ist der Besitzer Gordon Macfarlane bereit der vierköpfigen Familie auch vorübergehende eine kleine Wohnung zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich um das sagenumwobene Schloss Gealach und kaum angekommen, werden Amber und ihre Familie schon mit den alten Geschichten und Legenden über das Schloss und seinen zwiespältigen Erbauer William Macfarlane konfrontiert, der angeblich seine Seele der Tochter des Satans vermacht hat und irgendwann als blutrünstiger Vampir Revenant das Land wieder heimsuchen wird. Ähnlich seltsam sind auch die Gerüchte an Ambers neuer Universität. Angeblich verschwinden immer wieder Menschen in dieser Gegend und ausgerechnet der Chef ihres Vaters Gordon Macfarlane hätte hier seine Finger im Spiel. Während ihre Eltern von ihrem neuen Leben nun schlichtweg begeistert sind, hält sich die Freude bei Amber und ihrem jüngeren Bruder Kevin eher in Grenzen. Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht. Gordon verhält sich ihnen gegenüber komisch und nachts beobachten sie die abgehaltenen Rituale am Steinkreis Clava Cairn, einer alten schottischen Grabhügelanlage.

 

„Mond der Unsterblichkeit“ ist ein spannende Mystery Roman mit der richtigen Portion Grusel und Romantik. Die Handlung beginnt recht harmlos, aber sobald die Familie das Anwesen Gealach betreten hat, geschehen die Merkwürdigkeiten. Die deutsche Autorin spielt hier mit den klassischen Elementen des Schauerromans: ein geheimnisvolles Schloss getaucht in Nebelschwaden, düstere Legenden und ein altes Familiengeheimnis, nachts unheimliche Alpträume und mysteriöse Gestalten, dazu der obligatorische Außenseiter, den keiner im Dorf so richtig ernst nimmt mit seinen scheinbar wirren Warnungen und Vorhersagen. Das Ganze ist zwar nicht unbedingt neu, wird hier aber wunderbar flüssig und spannend erzählt, so dass man leicht mit den unfreiwilligen Helden mitfiebern kann und ein wohliger Schauer entsteht. Amber und Kevin bekommen später auch unerwartete Unstützung von Aidan Macfarlane. Ausgerechnet der eigene Sohn und Erbe des Familienanwesens distanziert sich von dem Druiden-Kult von Gordon und schlägt sich auf die andere Seite. Amber verliebt sich letztendlich in den charismatischen Fechtlehrer und zusammen mit ihrem Bruder und den Eremit Hermit kämpfen sie gegen Gordon und seinen Zirkel. Die Figuren sind dabei gut dargestellt und agieren durchaus rational und nachvollziehbar. Einzig die Nebenfiguren oder auch der Rest von Ambers Familie bleibt zu blass und oberflächlich. Angesichts der Tragödie, die im Laufe der Handlung geschieht, hätte ich mir eine stärkere Reaktion von der Mutter gewünscht. Auch der kurze Auftritt von dem zurückgekehrten Vampirlord Revenant fällt etwas enttäuschend und unspektakulär aus. Die mühsam aufgebaute Spannung verpufft an dieser Stelle etwas.

 

Insgesamt ist „Mond der Unsterblichkeit“ ein abwechslungsreicher Mystery Roman mit schottisch-keltischem Hintergrund. Die Handlung an sich bietet nicht viel Neues, aber die Umsetzung ist gut gelungen und die okkulte Verschwörung des Druidenzirkels wird spannend und atmosphärisch erzählt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Roman:

Mond der Unsterblichkeit

Reihe: Monde der Finsternis Bd. 1

Autor: Elke Meyer

Deutsche Originalausgabe 2009

Covergestaltung Mark Freier

Sieben Verlag

Paperback, 199 Seiten

ISBN-10: 3940235334

ISBN 978-3-940235-33-6

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.11.2009, zuletzt aktualisiert: 31.08.2018 17:18