Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nemesis von Dirk van den Boom

Rettungskreuzer IkarusBand Bd.37

Rezension von Christel Scheja

 

„Nemesis“ ist der abschließende Band des ersten Zyklus von „Rettungskreuzer Ikarus“, der urspünglich viel kürzer geplant war als auf 37 Bände. Aus diesem Grund verfasst Dirk van den Boom auch diese Geschichte, um offene Handlungsstränge zusammen zu fügen, noch schwelende Konflikte auszutragen und bereits die Saat für den neuen Zyklus zu sähen.

 

Zwar ist die Gefahr einer Invasion aus dem Nexoversum jetzt gebannt, es gibt aber immer noch genug zu tun, um in der Galaxis Ordnung zu schaffen. Denn der ein oder andere Verband der Outsider ist noch im All unterwegs und auch Joran, der ehemalige Kronprinz des Multiversums treibt irgendwo noch sein Unwesen.

Deshalb rüsten sich die vereinten Kräfte ein letztes Mal, um allem ein Ende zu bereiten, um dann in Ruhe alles, was zerstört worden ist, wieder aufzubauen.

Vor allem Captain Sentenza weiß, das er einem ganz bestimmten Kampf mit Sicherheit nicht aus dem Weg gehen kann. Und so wappnet er sich innerlich wie äußerlich. Denn er weiß nicht, was ihn letztendlich erwarten wird.

Denn der ehemalige Kronprinz konzentriert seinen Hass vollkommen auf ihn. Aber vielleicht ist das auch die einfachste Möglichkeit, um diesen Feind ohne weitere Verluste in die Falle zu locken und ihm den Garaus zu machen.

 

Wie nach jeder großen und epischen Schlacht folgen nun die kleinen Gefechte, in denen die unbedeutenderen Gegenspieler ausgeschaltet werden, damit sie nicht an anderer Stelle neue Kräfte sammeln und wieder zu einer Gefahr werden können.

Dieser Augenblick gibt noch einmal den Helden und Schurken die Chance, sich ihrer persönlichen Nemesis zu stellen. Dementsprechend konzentriert sich auch dieser Band auf Einzelschicksale – nicht um die Beschreibung einer großen Schlacht zu umgehen, sondern um noch einmal den Anspruch des klassischen Abenteuers auszufüllen. In dieser besonderen Situation dürfen die Helden auch schon einmal ein wenig anders agieren, als man von ihnen gewohnt ist, da charaktergerechtes Handeln der Action vermutlich abträglich gewesen wäre.

Das ganze nimmt nur etwas zwei Drittel des Bandes ein, der Rest ist dem friedlichen Ausklang des ersten Zyklus gewidmet, in dem sich die Helden erst einmal von den Strapazen und Gefahren erholen können und sich erste unangenehme Neuentwicklungen ankündigen.

 

Alles in allem bietet „Nemesis“ einen würdigen Abschluss der Konflikte, die mit einem rachsüchtigen Kronprinzen und einem unseligen Pakt mit unheimlichen Mächten begonnen haben. Es bleibt zu hoffen, das auch kommende Bände und Zyklen ähnlich spannend und abenteuerlich werden und die Erwartungen eines jedes Space-Opera-Fans erfüllen werden.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Nemesis

Serie: Rettungskreuzer Ikarus Bd.37

Autor: Dirk van den Boom

Atlantis Verlag, erschienen November 2008

A5 Paperback, 102 Seiten

Titelbild und Innenillu: Klaus G. Schimanski

ISBN-10: 3941258095

ISBN-13: 978-3941258099

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.03.2009, zuletzt aktualisiert: 27.02.2019 16:58