Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nestis und die Hafenpiraten von Petra Hartmann

Rezension von Christel Scheja

 

Nestis ist zurück! Das selbstbewusste, mutige und abenteuerlustige Meermädchen durfte ihre ersten Abenteuer in „Nestis und die verschwundene Seepocke“ erleben, nun kehrt sie im zweiten, eigenständigen Band „Nestis und die Hafenpiraten“ zurück und zeigt zusammen mit ihren Freunden, das sie nicht einmal unheimliche Phantome oder böse Piraten schrecken können.

 

Endlich sind Ferien. Nestis freut sich nach einem anstrengenden Schuljahr besonders auf die kommenden Wochen, in denen sie endlich tun und lassen kann, was sie will, natürlich zusammen mit ihren Freunden Mira, Nick, dem Kraken Otto und Kurzschluss, dem klugen aber etwas tollpatschigen und besonders schüchternen Zitteraal.

Doch ihr Vater macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen immer wieder Tierkinder im Wasser und von den Stränden verschwunden sind, befürchtet der Kronrat, dass sich das „Phantom“ auch an ihresgleichen vergreifen wird und hat deshalb eine Ausgangssperre für alle Kinder verhängt.

Das allerdings lässt sich Nestis nicht gefallen, denn sie will endlich wieder den Menschenjungen Tom besuchen, der in einem kleinen Städtchen an der Küste lebt und im letzten Abenteuer zum Freund geworden ist. Was sie nicht ahnt ist, dass auch er durch ältere Jugendliche, die ihn mobben und bedrohen, ziemlichen Ärger hat. Doch gerade das macht ihn darauf aufmerksam, dass ausgerechnet diese „Hafenpiraten“ noch ein viel ein größeres Ding planen …

 

Meermädchen sind nicht nur süß und verträumt, warten auf den Prinzen der sie rettet und schmücken sich mit Perlen und Muscheln, damit sie zauberhaft aussehen, wie es viele Märchen und die moderne Werbung vermitteln, sie können auch frech und abenteuerlustig sein, sind aktiv und neugierig und wagen mutig den Vorstoß ins unbekannte. Dabei haben sie immer das Herz auf dem rechten Fleck, so wie Nestis jetzt bereits zum zweiten Mal beweist.

„Nestis und die Hafenpiraten“ ist auch ohne die Kenntnis des ersten Bandes verständlich, denn die notwendigen Dinge werden spielerisch in der Geschichte vermittelt. Die Geschichte bezieht auch den Menschenjungen Tom mehr mit ein, der mit Dingen konfrontiert wird, die viele Leser vielleicht selbst schon erlebt haben.

Leichtfüßig nimmt das Abenteuer seinen Lauf, bringt immer wieder zum Lachen und Schmunzeln, wenn einer der Helden über das Ziel hinaus schießt oder in ein Fettnäpfchen tritt, auch die Originale unter den alten Seebären über und unter Wasser tun ihren Teil dazu. Die Geschichte mag zwar einfach gestrickt sein, ist aber dennoch spannend und überraschend genug, um vor allem diejenigen zu fesseln, für die sie eigentlich gedacht sind und eignet sich durch seine warmherzige Ausstrahlung auch wunderbar zum Vorlesen, wenn man auch jüngere Kinder miteinbeziehen möchte.

Ohne erhobenen Zeigefinger werden viele wichtige Botschaften vermittelt und sprechen auch bei Erwachsenen das Herz an. Am Ende fühlt man sich einfach wohl und freut sich zusammen mit den Figuren über die erreichten Ziele und das kurzweilige Abenteuer. Dafür sorgen die vielen augenzwinkernden Momente, die auch schon einmal das Verhalten der Großen auf die Schippe nehmen.

Besonders wichtig ist jedoch, dass die Geschichte überkommene Rollenbilder und Klischees unverkrampft durchbricht und gerade mit Nestis eine ganz besondere Identifikationsfigur für die Mädchen zwischen sechs und zwölf schafft, die ebenso wie die Jungs spannende Abenteuer erleben und selbstständig handeln wollen, anstatt nur auf Modeträume, das Streben nach gutem Aussehen und vor allem auf das schwärmerische Warten auf den einen tollen Prinzen reduziert zu werden.

Wie immer sorgen auch die liebevollen Zeichnungen von Olena Otto-Fradina für zusätzliche Atmosphäre, die das Lesevergnügen abrundet.

 

Auch „Nestis und die Hafenpiraten“ ist wieder ein kurzweiliges und liebenswert erzähltes Abenteuer mit sympathischen Figuren und seiner auch für Erwachsene kurzweiligen Handlung, in dem das Meer und seine magischen Gestalten Klischees durchbrechen und beweisen dürfen, dass auch kleine Meerjungfrauen mutig und abenteuerlustig sein dürfen, ohne dabei gleich den Prinzen ihres Lebens finden zu müssen!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Nestis und die Hafenpiraten

Autor: Petra Hartmann

gebunden, 150 Seiten

Verlag Monika Fuchs, Oktober 2014

Titelbild und Innenillustrationen: Olena Otto-Frandina

 

ISBN-10: 3940078840

ISBN-13: 978-3940078841

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.03.2015, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 20:21