Rette mich (Autorin: Becca Fitzpatrick, Engel der Nacht, Bd. 3)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Rette mich von Becca Fitzpatrick

Reihe: Engel der Nacht, Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Mit “Engel der Nacht” startete Becca Fitzpatrick eine Serie, um weitere übersinnliche Wesen, die vor allem junge Leserinnen derzeit begeistern – Gefallene Engel und ihre menschlichen Nachfahren. Immerhin stehen hier nicht nur die romantischen Verstrickungen im Mittelpunkt, die junge Heldin hat auch andere Schwierigkeiten zu meistern, wie sich nun im dritten Band „Rette mich“ zeigt.

 

Nora Grey wacht eines Nachts mitten auf einem Friedhof auf und kann sich an nichts mehr erinnern – weder wie sie hier hin gekommen ist, noch was sie in den vergangenen Monaten angestellt hat, in denen sie spurlos verschwunden war.

Durch die retrograde Amnesie gestaltet sich natürlich auch ihre Rückkehr in die Gegenwart und Gesellschaft schwer. Sie fühlt sich wie eine Außenseiterin, eine Fremde, hat das Gefühl, das viel mehr hinter allem steckt als ihr lieb ist.

Viele der Mitschülerinnen lassen sie auch spüren, dass sie Nora noch mehr für einen Freak halten als früher, allein Vee, ihre beste Freundin versucht zu ihr zu halten, auch wenn diese Beziehung ebenfalls einiges an Zeit braucht, um sich wieder zu festigen.

Doch auch wenn Nora versucht wieder „normal“ zu werden, das Ausgehen und die Shoppingtouren mit Vee zu genießen, oder sich durch den Schulalltag zu schlagen, hat sie doch immer das Gefühl, dass sie sich nicht all zu sehr fallen lassen, sondern eher wachsam bleiben sollte.

Denn immer wieder sind da Bilder in ihrem Unterbewusstsein, die sie nicht lange festhalten kann, Visionen von Engelsflügeln und anderen Dingen. Erst als ein junger Mann auftaucht, festigen sich die Eindrücke, denn er ist ihr gleichzeitig fremd und vertraut. Doch warum hat sie diese verwirrenden Gefühle? Hat er Anteil an ihrem Vergessen?

 

Amnesien sind immer praktisch, erlauben sie es dem Autor, die Geschichte doch noch einmal neu aufzusetzen und ein paar Parameter zu verändern. Die phantastischen Elemente treten aus diesem Grund stark zurück, über zwei Drittel des Romans beschäftigen sich mit den ganz normalen Alltagssorgen des Mädchens – den Schwierigkeiten sich nach der langen Abwesenheit wieder zurecht zu finden und mit intoleranten Mitschülerinnen, die Versuche, die Lücke in ihrem Leben zu verdrängen und die Resignation, als sie merkt, dass das doch nicht ganz so klappen will, wie sie es sich wünscht. Immerhin gibt es diesmal auch keine Romanze, da Patch erst später wieder in Erscheinung tritt und Nora in die Welt zurückholt, die sie immer noch verschlingen will und erst einmal andere Sachen wichtig sind.

So gesehen ist das Buch vom phantastischen Standpunkt her eher eine Enttäuschung, dass die Geschichte um gefallene Engel und Nephilim nicht wirklich weiter geschrieben wird und zum Ende eher aufgesetzt wirkt, funktioniert aber weiterhin als Jugendroman, der sich mit den Problemen Heranwachsender beschäftigt.

 

„Rette mich“ dürfte wie die beiden anderen Romane aus der „Engel der Nacht“-Reihe vor allem Mädchen und junge Frauen ansprechen, die unheimliche Romantic-Thriller im Schulmilieu mögen, in übernatürliche Inhalte zwar für ein bisschen Nervenkitzel sorgen aber nicht wirklich ins Gewicht fallen.

 

Nach oben

Platzhalter

MEDIUM:

Rette mich

Reihe: Engel der Nacht, Bd. 3

Autorin: Becca Fitzpatrick

Klappbroschur, 444 Seiten

Übersetzung aus dem Englischen von Sigrun Zühlke

Titelbild von James Porto

Page&Turner (Goldmann), München, erschienen August 2010

ISBN-10: 3442204070

ISBN-13: 978-3442204076

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B00BJLPSHE

Erhältlich bei: Amazon

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202406211236064857b93a
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.06.2013, zuletzt aktualisiert: 03.04.2021 17:24, 13138