Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Darth Vader – Vaders Festung

Reihe: Star Wars 48

 

Rezension von Christel Scheja

 

Nachdem die Thrawn-Miniserie abgeschlossen ist, beherrscht die Geschichte um Vaders Festung alleine das Geschehen, denn noch immer ist der dunkle Lord der Sith nicht zufrieden mit dem was einmal seine Residenz werden soll.

 

Darth Vater hat seine eigenen Pläne mit dem Planeten Mustafar, den er sich vom Imperator als sein Herrschaftsgebiet und seine neue Heimat erbeten hat. Hier wo ihm seine eigene Niederlage besonders deutlich vor Augen geführt wird, will er ausharren und Kraft sammeln, um niemals wieder zu einem bloßen Werkzeug zu werden.

Der Geist des gefallenen Jedi und Sith Momin soll ihm dabei helfen. Doch ist es wirklich gut, dessen Versprechungen zu glauben, dass er durch bestimmte Modifikationen seiner Festung seine Frau wiedersehen kann?

 

In diesem vorletzten Band dreht sich alles um Darth Vader und sein Verlangen, dass durch den Geist des gefallenen Jedi, der die dunkle Seite der Macht weit besser zu kennen scheint, als der dunkle Lord, noch geschürt wird. Momin ködert ihn mit Versprechen, die es in sich haben … und so geraten alle anderen Figuren ins Hintertreffen.

Die ständigen Angriffe der Einheimischen, die den Sith nicht auf ihrer Welt dulden wollen, sind zwar lästig, aber eher eine Sorge für seine Untergebenen. Darth Vader ist wie besessen … so dass die Spannungen zwischen ihm und Momin steigen … doch noch scheint das Duell der Willen und Seelen nicht entschieden.

Es ist interessant, so einmal die menschliche Seite des gefallenen Anakin wieder zu sehen, die Verzweiflung und Wut über den Verlust dessen, was er liebte, und das elende Leben, das er nun im Dienste des Imperators führen muss.

Wie sehr er sich dabei von Momin einlullen lässt, ist schon interessant, aber man kann davon ausgehen, dass er aus der ganzen Sache wieder heraus kommt … der einzige Minuspunkt des interessanten Duells. Aber die Facetten, die wieder gezeigt werden, machen das Manko mehr als wett.

 

Fazit:

Alles in allem ist die 48. Ausgabe der Star Wars-Heftserie wieder gelungene Unterhaltung, die alle Weichen für das große Finale im nächsten Heft stellt und dabei auch noch mit weiteren spannenden Einblicken in die Seele des dunklen Lords der Sith punkten kann.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic:

Star Wars 48: Darth Vader – Vaders Festung

Original Star Wars: Darth Vader: # 23,24 USA 2018

Autor: Charles Soule

Zeichner: Guiseppe Camuncoli

Tusche: Daniele Orlandini

Farben: David Curiel und Dono Sanchez-almara

Cover: Guiseppe Camuncoli und Elia Bonetti

Übersetzung: Michael Nagula

Panini Verlag, 07/2019

Comic-Heft

 

erhältlich bei: Panini

Zur Serie:

Star Wars


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.07.2019, zuletzt aktualisiert: 08.08.2020 12:01