Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sturm der Dämonen von Rachel Caine

Reihe: Weather Warden Bd.1

Rezension von Carina Schöning

 

„Sturm der Dämonen“ ist der erste Teil der neuen „Weather Warden“ Reihe aus dem Leipziger Festa Verlag, der bis dato eher durch dunkle Phantastik und modernen Horror auffiel. Im amerikanischen Original ist die originelle Reihe schon bei Teil sieben angekommen und Rachel Caine arbeitet derzeit fleißig an Band acht. Hierzulande hinkt die deutsche Übersetzung leider ziemlich hinterher, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Mutter Natur ist nicht immer nett. Das musste die junge Amerikanerin Joanne Baldwin relativ schnell lernen. Seit ihrer Kindheit hat sie ein gewisses Talent für Wind und Wetter und kann neben tollen Spielereien wie den Wetterbericht vorhersagen auch ganze Stürme und Orkane kontrollieren. Der internationale Wächterverband wurde schnell auf sie aufmerksam und steckte sie zur umfassenden Ausbildung ins College. Trotz ihres impulsiven Charakters lernte sie dort ihre Kräfte zu kontrollieren und mauserte sich zu einem wahren Ausnahmetalent als Wetterwächterin.

 

Nun ist sie auf der Flucht. Ihr notorisch schlecht gelaunter Vorgesetzter „Bad Bob“ Biringanine, der Staatenwächter von Florida hat ihr nach einem gemeinsamen Einsatz ein „Dämonenmal“ übertragen. Dieses gibt ihr zwar einen zusätzlichen Energieschub, aber die negativen Kräfte fressen sich in ihrer Brust und beeinflussen sie nachhaltig.

Zu ihren Kollegen kann sie nichts sagen, denn wenn bekannt wäre, dass sie besessen ist, würde man ihr ihre Gabe komplett entziehen. So tötet sie Bad Bob im Affekt und begibt sich auf die Suche nach dem untergetauchten Kommilitonen Lewis. Er kann alle Elemente beherrschen: Erde, Feuer und Wind und ist scheinbar Joannes einziger Ausweg das schmerzende Dämonenmal loszuwerden. Zusammen mit ihrem geliebten Auto „Delilah“ flieht sie nun quer durch die Staaten auf der Suche nach Lewis.

 

„Sturm der Dämonen“ ist ein interessanter und abwechslungsreicher Urban-Fantasy Roman mit einer durch und durch sympathischen Heldin und außergewöhnlichen Dschinns. Der Roman startet klassisch als ein „American Road Movie“. Joanne befindet sich permanent verfolgt von Blitz und Sturm auf der Flucht. Die Gründe hierfür oder vor wen sie überhaupt flieht, wird erst nach und nach durch Rückblenden und Erinnerungen näher erläutert. In diesen widmet sich die amerikanische Autorin dem ersten Zusammentreffen von Joanne und Lewis, der erste Sex mit ihm, die schwierige Prüfung des Wächterverbands oder auch die langwierige Freundschaft zu der verstümmelten Feuerwächterin Estrella. Dadurch ist der Roman sehr abwechslungsreich und spannend geworden. Gebannt verfolgt man die Ereignisse rund um Joanne und fiebert regelrecht mit.

Hinzu kommt die exotische Thematik der Dschinns, die man eher aus dem Kinderbuch „Aladin“ oder von P. B. Kerrs „Dschinn“ -Reihe kennt. Wenn sich ein Wächter bewährt, wird ihm ein Dschinn zur Seite gestellt, der aus einer Flasche oder ähnliches hüpft und die Kräfte des Wächters verstärkt. Natürlich gibt es auch gewisse Regeln im Umgang mit diesen Elementarwesen, denn so ganz vertrauensvoll und freundlich sind sie nicht. Einer ihrer Leitsprüche untereinander lautet „Brenne hell, lebe frei und erinnere dich daran, dass kein Mensch dein Verbündeter ist, wenn du nicht sein schlagendes Herz in deiner Hand hältst“. Wie die menschlichen Figuren haben auch hier die Dschinns individuelle Eigenheiten und Vorlieben. So ist Rahel mit ihrer zickigen Art genauso unterhaltsam und fesselnd wie der charismatische David oder die kleine Alice im Wunderland.

Hinzu kommt eine gelungene Mischung aus ein wenig Action, Humor und auch Erotik. Gerade Joanne wirkt mit ihrer Vorliebe zu schnellen Autos und dem recht losen Mundwerk herrlich erfrischend. Ihre Dialoge sind teilweise sehr sarkastisch und selbstironisch. Einige überraschende Wendungen in der Handlung und ein gelungener Schluss tun ihr übriges zu dem durchweg positiven Eindruck.

 

Insgesamt ist „Sturm der Dämonen“ ein spannender und abwechslungsreicher Urban-Fantasy-Roman abseits des bekannten Mainstream. Sympathischen Figuren und ein interessantes Setting machen neugierig auf mehr. Leider ist derzeit noch nicht bekannt, wann endlich der zweite Teil kommt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Sturm der Dämonen

Reihe: Weather Warden Bd.1

Autor: Rachel Caine

Deutsche Erstausgabe 2007

Amerikanische Originalausgabe 2003 „Ill Wind“

Übersetzung Jutta Swietlinski

Festa Verlag

Paperback, 318 Seiten

ISBN 978-3-86552-065-4

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.09.2008, zuletzt aktualisiert: 30.11.2018 12:42