Todesangst (Autor: Simon Kernick)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Todesangst von Simon Kernick

Rezension von Wiebke

 

Rezension:

Wie in einem Alptraum gefangen, kommt sich der Autohändler Dan Tyler vor, als er nach einer Liebesnacht blutbeschmiert in einem Hotelbett erwacht. Bevor er überhaupt begreifen kann, was geschehen ist, entdeckt er seine Freundin Leah regungslos neben sich im Bett. Die junge Frau ist tot. Nackt und ohne Kopf schwimmt sie in einer blutigen Lache und Tyler kann sich nicht erklären, wie das geschehen ist. Als er kurz darauf einen Zettel findet, der ihn auffordert eine DVD anzuschauen, bricht seine mühsam aufrechterhaltene Beherrschung völlig zusammen. Denn der maskierte Mann auf dem Bildschirm, der sich mit einem Messer in der Hand seiner gefesselten Freundin Leah nähert, scheint er selber zu sein. Eine Vermutung, die ihre Bestätigung erfährt, als Leah ihn mit seinem Namen anspricht. Über alle Maßen schockiert, verlässt Tyler das Hotelzimmer, ohne wirklich darüber nachdenken zu können, was er tun soll. Eine Entscheidung, die ihm schon bald abgenommen wird. Denn ein unbekannter Anrufer fordert ihn auf, einen Koffer mit Geld an dubiose Hintermänner zu übergeben. Übernimmt er den Auftrag nicht, wird der Unbekannte dafür sorgen, dass Tyler für den Mord an seiner Freundin angeklagt wird. Eine Drohung, die er ernst nimmt und so begibt sich Tyler nach East London, um den Koffer zu übergeben. Aber plötzlich geht alles schief. Ein Schusswechsel fordert vier Todesopfer und Tyler wird von nun ab von der Polizei verfolgt. Doch sie sind nicht die Einzigen, die den ehemaligen Berufssoldat finden wollen. Auch eine Bande von Gangster hat seit dem letzten Vorkommnis eine Rechnung mit ihm offen und so beginnt eine Hetzjagd, aus der es kein Entrinnen gibt.

 

Mit viel Action, Gewalt und Angst präsentiert sich der neue Thriller von Simon Kernick und nimmt den Leser mit auf eine Achterbahnfahrt, die ihresgleichen sucht. Überaus temporeich geht es zu, wenn der erfgolgreiche, englische Schriftsteller seinen Protagonisten Tyler durch London jagt, um das Verbrechen an seiner Freundin Leah aufzuklären und seine Unschuld zu beweisen. Dabei ist der alleinstehende Mann alles andere als ein Mensch, der Action sucht. Ruhig und zurückgezogen lebt er als Autohändler in London und hat längst seine aufregende Zeit als Berufssoldat der britischen Armeestreitkräfte ad acta gelegt. Doch Irgendjemandem scheint das nicht zu gefallen und ehe Tyler sich´s versieht, holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Mit Hilfe von ehemaligen Freunden aus der Armee kämpft er gegen eine Menge von zwielichtigen Gestalten und versucht unsauberen Machenschaften auf die Spur zu kommen.

Ein wirklich temporeicher Roman, in dem der Leser allerdings nicht nach dem Sinn der Geschichte suchen sollte. Denn diesen wird er nicht finden. Einzig und allein spannende Unterhaltung ist das Ziel dieses Thrillers. Ein Anspruch, dem Simon Kernick mit einer durchgängig rasant ablaufenden Handlung und einer dichten, düster wirkenden Atmosphäre gerecht wird.

 

Fazit:

Atemlose Spannung verspricht "Todesangst" dem Leser, der sich dazu entschließt, das Buch zur Hand zu nehmen. Ein Thriller der hält, was er verspricht.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230605154419edf68fb8
Platzhalter

Buch:

Todesangst

Autor: Simon Kernick

Heyne Verlag, 4. Januar 2010

Broschiert, 400 Seiten

Originaltitel: Severed

ISBN-10: 3453433823

ISBN-13: 978-3453433823

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.07.2010, zuletzt aktualisiert: 02.12.2021 18:51