Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Vamps and the City von Kerrelyn Sparks

Reihe: Love at Stake Band 2

Rezension von Carina Schöning

 

„Vamps and the City“ ist nach „Wie angelt man sich einen Vampir?“ der zweite Band der „Love at Stake“ Reihe der amerikanischen Autorin Kerrelyn Sparks. Der Roman spielt direkt nach den Geschehnissen im ersten Teil, aber die beiden Hauptfiguren treten diesmal nur am Rande auf.

 

Nachdem Roman Draganesti, Zirkelmeister Nordamerikas und Besitzer von Romatech Industries in der Sterblichen Shanna Whelan seine große Liebe gefunden hat, wurde sein zickiger Vampir-Harem „entlassen“. Nun wissen die teilweise schon recht alten und antiquierten Damen nicht mehr weiter. Als Übergangslösung sind sie zu Romans Assistenten Gregori gezogen, doch soviel weibliche Eigenheit in einer kleinen Wohnung ist schwer zu ertragen.

 

Eine der Damen, Darcy Newhart wittert ihre Chance bei dem vampirischen Fernsehsender „Digital Vampire Network“ und bewirbt sich dort. Vor ihrem Ableben war sie eine ganz passable Reporterin und obwohl sie ständig nur auf ihr hübsches Aussehen reduziert wurde, hat sie damals viel Sachverstand bewiesen. Leider muss sie jedoch feststellen, dass untote Männer auch nur Männer sind. Und sehr chauvinistische noch dazu. Dennoch erhält sie ihre Chance: als Regisseurin soll sie das eintönige Programm mit einer neuen Show aufwerten, nämlichen einer Reality-Dating-Show namens „Der schärfste Mann der Welt“. In ihr sollen die verstoßenen Harems-Damen einen neuen Meister auswählen. Zusätzlich lockt auch noch jede Menge Geld für den Gewinner. Darcy macht sich an die Arbeit. Da Vampire sich immer für was Besseres halten, will sie unter den fünfzehn Kandidaten auch fünf Sterbliche haben.

 

Zur gleichen Zeit erfährt Shannas Vater, Sean Whelan von der geplanten Hochzeit seiner Tochter. Als erfahrener Vampirjäger und Chef von dem „Stake Out“ Team weiß er, dass das nur an einer umfassenden Gehirnwäsche von Shanna liegen kann. Die Hochzeit mit diesem mörderischen Ungeheuer muss um jeden Preis verhindern werden. Da kommt die Idee mit der Dating-Show wie gerufen. Während die Kollegen weiterhin auf der Straße Jagd auf die Blutsauger machen, soll der ehemalige CIA Agent Austin und sein Kollege Garrett undercover in der Show ermitteln. Das Casting ist natürlich getürkt und beide überstehen das „harte“ Auswahlverfahren. Gemeinsam ziehen sie mit den anderen Kandidaten in ein schönes Penthouse, um unter den Augen der vampirischen Jury zum „Schärfsten Mann der Welt gewählt zu werden.

 

„Vamps and the City“ ist ein Mischung aus Urban Fantasy und Liebesroman. Der Titel suggeriert schon Ähnlichkeit mit der erfolgreichen TV Serie „Sex and the City“ und statt vier sind es hier drei unterschiedliche (Vampir-)Frauen, die sich ihre Probleme mit Männern erzählen. Neben der hübschen, aber auch unterschätzten Darcy gibt es noch die quirlige Maggie, die unbedingt Soap-Star werden möchte und die extrovertierte Vanda, die gerne so manches Sex-Abenteuer mitmacht.

Die Handlung ist dabei sehr vorhersehbar geraten und Darcy verliebt sich noch vor den eigentlichen Dreharbeiten Hals über Kopf in Austin, der sich in der Show Adam nennt. Natürlich weiß sie nicht, dass er ein verdeckter Vampirjäger ist und auch er zweifelt an der Menschlichkeit von Darcy? Was folgt ist das klassische Gefühlschaos mit etlichen Irrungen und Wirrungen bis sich beide endlich wieder in den Armen liegen können. Das Ende fällt dementsprechend eher enttäuschend und kitschig aus. Die Auflösung ist von vornherein klar und bietet nicht viel Spannung und Abwechslung. Was den Roman jedoch lesenswert macht, sind die fünf Damen des Vampir-Harems mit ihren veralteten Ansichten und ihr antiquiertes Verhalten Männern gegenüber. Speziell ausländischen Männern. Nach etlichen Sorgen über Hautfarben, Klassenunterschiede und der Spanischen Inquisition bauen die Vampirinnen nach und nach ihre Vorbehalte ab und kommen in der moderne Gegenwart an. Auch Darcys Trick Sterbliche unter den Vampir-Kandidaten zu mischen, sorgt für mächtig Aufregung und Chaos. Mit viel Witz und Humor werden hier viele Klischees durch den Kakao gezogen. Sprache und Erzählstil sind dabei betont locker gehalten und der Roman ist schnell und flüssig zu lesen.

 

Insgesamt ist „Vamps and the City“ ein seichter Vampirroman mit klassischer Lovestory und eher eindimensionalen Figuren. Wer den Humor des ersten Teils „Wie angelt man sich einen Vampir?“ oder die „Betsy Tailor“ Romane von Mary Janice Davidson mag, kann jedoch beherzt zugreifen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Vamps and the City

Reihe: Love at Stake Band 2

Autor: Kerrelyn Sparks

Deutsche Erstausgabe 2008

Amerikanische Originalausgabe 2006 „Vamps and the City“

Übersetzung Andreas Kasprzak

Mira Verlag

Taschenbuch, 412 Seiten

ISBN-10: 3899415175

ISBN-13: 978-3899415179

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.10.2008, zuletzt aktualisiert: 05.08.2019 19:15