Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Verflucht von Lili St. Crow

Reihe: Strange Angels, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Lili St. Crow ist das Pseudonym der amerikanischen Autorin Lillith Saintcrow, deren Werke deutschen Lesern bereits aus dem Lyx-Verlag bekannt sein dürften. Sie verwendet diesen Namen um ihre Jugendbücher bewusst von den eher erwachsenen Reihen um „Dante Valentine“ und Co. abzugrenzen, aber ihre Handschrift bleibt unverkennbar.

 

Die sechzehnjährige Dru hat bisher noch nie wirklich lange an einem Ort gelebt, sondern ist schon so viele Male umgezogen, dass sie sich gar nicht mehr richtig daran erinnern kann, wo sie schon überall gewesen ist. Das liegt an der Profession ihres Vaters. Er ist ein Jäger der ganz besonderen Art, denn er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zombies, Poltergeister, Vampire und andere Kreaturen der Dunkelheit auszumerzen.

Auch diesmal rechnet das Mädchen wieder damit, dass sie nicht lange an dem Ort bleiben werden, an dem sie ein neues Haus beziehen. So denkt sie auch gar nicht erst daran, Kontakte mit ihren Kameraden aus der örtlichen Highschool zu schließen.

Dann aber wird alles mit einem Mal anders. Dru muss feststellen, dass ihr Vater schon viel zu lange weg ist und beginnt sich Sorgen zu machen. Doch die sind schnell verflogen, denn schon bald muss sie um ihr Überleben kämpfen.

Jemand hat ihren Vater in einen Untoten verwandelt und hetzt ihn nun auf das junge Mädchen. Sie kann ihn zwar ausschalten, flieht aber, geschüttelt von Ekel, Verwirrung und Angst aus dem Haus und sucht Schutz im Einkaufszentrum des Ortes.

Dort nimmt sich Graves ihrer an, einer der eher schüchternen und zurückhaltenden Schulkameraden. Er bietet ihr ein Versteck an, schafft es aber damit auch nur, sich ebenfalls in die Schusslinie zu bringen.

Und da ist auch noch der geheimnisvolle Christophe, der ihr ebenfalls nachzustellen beginnt und dabei manchmal ein sehr seltsames Verhalten an den Tag legt. Er scheint aber auch Dinge über das Mädchen und seine Mutter zu wissen, die der Vater Dru verschwiegen hat.

 

Wer die anderen Romane der Autorin kennt, weiß, dass sie in erster Linie actiongeladene Bücher schreibt und keine Romanzen, in denen es in erster Linie um die Beziehung geht. Das ist auch in „Verflucht“, dem ersten Band von „Strange Angels“ so. Dru hat gar keine Zeit, Gefühle für einen der jungen Männer zu entwickeln, die sie im Lauf des Buches kennen lernt, da es jemand ganz eindeutig auf ihr Leben abgesehen hat und dabei vor nichts zurückschreckt.

Wie immer, wenn auch etwas zurückhaltender als sonst, nimmt die Autorin dabei kein Blatt vor den Mund und beschreibt durchaus schon einmal brutale oder blutige Szenen. Dru ist mit ihren siebzehn Jahren bereits erwachsen, eine hart gewordene junge Frau, die mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und sich durchaus zu wehren weiß. Letztendlich passt sie damit gut zu den anderen Heldinnen von Lillith Saintcrow und wird ähnlich überzeugend geschildert, während die Figuren um sie herum eher blass bleiben.

Der Autorin gelingt es auch diesmal eine spannende Handlung zu entwerfen, die sich nach und nach aufbaut. Sieht es zuerst nur danach aus, dass jemand Dru und ihren Vater ausschalten will, weil sie Jäger sind, erweist sich nach und nach, dass viel mehr dahinter steckt. Aufmerksame Leser erfahren durch die Andeutungen des geheimnisvollen Dritten im Bunde sehr schnell, was eigentlich dahinter steckt.

Daher ist es um so amüsanter, mitzuerleben, wie langsam die Heldin eigentlich versteht, was ihr der Neuankömmling mit den kryptischen Andeutungen sagen will. Das sorgt neben der reichlich vorhandenen Action zusätzlich für Spannung.

Am Ende weiß man letztendlich zwar immer noch nicht viel, ist aber dennoch ziemlich gespannt auf den nächsten Band, so dass die Autorin ihr Ziel erreicht hat.

 

Alles in allem können Fans von „Dante Valentine“ und Co. beruhigt zu „Verflucht“ greifen, denn die Serie „Strange Angels“ schlägt in die gleiche Kerbe wie ihre anderen Reihen und ist nur geringfügig harmloser als diese. Wiederum spielt Liebe nur eine untergeordnete Rolle, vielmehr steht auch hier eine Heldin im Mittelpunkt der Geschichte, die erst noch selbst herausfinden muss, wer und was sie eigentlich ist, ehe sie an Romantik denken kann.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Verflucht

Autorin: Lili St. Crow

Reíhe: Strange Angels, Bd. 1

Gebunden, 380 Seiten

Pan, erschienen April 2011

Übersetzung aus dem Englischen von Sabine Schilasky

Titelbildgestaltung Zero Werbeagentur

ISBN-13: 978-3426283455

ASIN: 342628345X

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B0056A8WSG

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.07.2011, zuletzt aktualisiert: 05.08.2019 19:15