Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Verfolgt im Mondlicht von C. C. Hunter

Reihe: Shadow Falls Camp, Bd. 4

Rezension von Christel Scheja

 

Die als schwer erziehbar geltende Kylie weiß inzwischen durch ihre Aufnahme im Shadow Falls Camp, dass sie vermutlich nicht ganz menschlich ist, denn sie lernt eine Menge anderer Jugendlicher kennen, die ebenfalls ein Erbe in sich tragen, dass es in sich hat – egal ob sie nun Hexen, Feen, Werwölfe und Vampire sind? Nur versteht sie immer noch nicht, wie sie in diese neue Welt hinein passt und auch die Leiter der Einrichtung sind ratlos.

 

Inzwischen hat Kylie durch den Geist ihres leiblichen Vaters erfahren, dass sie ein Chamäleon ist. Doch was soll sie sich darunter vorstellen? Eine dumme kleine Eidechse, mit keinen besonderen Fähigkeiten? Oder mehr?

Zumindest bereitet ihr das weitere Probleme, denn Lucas scheint enttäuscht darüber zu sein, dass sie keine Werwölfin ist und verhält sich mehr oder weniger abweisend. Nur Derek scheint zu ihr zu stehen. Und dann ist da ein Geist, der ihr gleichzeitig Angst macht und eine Person, die sie sehr gern hat, bedroht.

Genau diese Ereignisse lösen die Entwicklung aus, die sie erkennen lässt, was es wirklich bedeutet, ein Chamäleon zu sein. Denn sie entwickelt überraschend die Fähigkeiten einer Hexe und nimmt deren Ausstrahlung an, allerdings nicht für lange, denn das ist nur der Anfang einer verwirrenden Entwicklung, die es ihr noch schwerer macht, sich selbst zu verstehen – zusätzlich zu der Tatsache, dass sie als „Protector“ ihre Gaben nur für andere einsetzen kann, nicht aber für sich selbst...

 

Nach dem enttäuschenden dritten Band kommt die Handlung in „Verfolgt im Mondlicht“ wieder ein bisschen in Bewegung. Endlich erfährt die Heldin was sie ist, auch wenn sie sich der Bedeutung dessen noch nicht wirklich bewusst ist und die typischen fehlerhaften Schlüsse zieht. Immerhin macht sie das ein wenig sympathischer als sonst.

In Liebesdingen kommen nun ein paar Konflikte zusammen – auf der einen Seite sind da immer noch die Gefühle für Lucas, der nun aber auch seine dunklen Seiten zeigt, und Derek hat seine großen Momente. Dennoch ist die Romanze nur ein Aspekt der Geschichte, die ihre Spannung vor allem aus Kylies Entwicklung zieht, die nun einen großen Schritt nach vorne macht.

Alles in allem spricht die Autorin auch diesmal wieder vor allem junge Leserinnen an, die diese Mischung aus Teenager-Problemen mit viel Liebe und einem Schuss Magie mögen. Deshalb sind die düsteren Beschreibungen auch nicht all zu gruselig, wartet die Handlung mit zu bewältigenden Gefahren auf und Charakteren, mit denen man sich besonders gut identifizieren kann, die aber auch nicht all zu kompliziert aufgebaut sind.

Dazu kommt eine solide aufgebaute Handlung mit klaren Strukturen und genug Geheimnissen, die Lust auf die Fortsetzung machen.

 

Alles in allem ist „Verfolgt im Mondlicht“ ein solider Mystery-Roman, der durch seine spannenden Geheimnisse und romantischen Verwicklungen vor allem Leserinnen ab vierzehn Jahren ansprechen dürfte.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Verfolgt im Mondlicht

Reihe: Shadow Falls Camp, Bd. 4

Autorin: C. C. Hunter

broschiert, 558 Seiten

Fischer, erschienen Juli 2013

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Tanja Hamer

Umschlaggestaltung von Hauptmann und Kompanie

ISBN-10: 3841421563

ISBN-13: 978-3841421562

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Kindle Edition

ASIN: B00COWO1ES

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.07.2013, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59