Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Versucht von P.C. Cast und Kristin Cast

Reihe: House of Night Bd. 6

Rezension von Christel Scheja

 

“Versucht” ist bereits der sechste Band der Reihe “House of Night”. Das amerikanischen Mutter-Tochter-Gespann P.C. und Kristin Cast ist zwar auf die Vampir-Welle mit aufgesprungen, geht das Thema aber von einem ganz anderen Seite aus an. Zwar spielen auch die Irrungen und Wirrungen der Liebe eine nicht unerhebliche Rolle, sie sind aber meistens nicht das Hauptthema.

 

Zoey Redbird gilt als Auserwählte der Göttin Nyx. Obwohl sie noch gar nicht so lange weiß, was sie ist, wächst sie immer mehr in ihre Rolle als Hohepriesterin der Göttin und Gebieterin der Elemente hinein.

Das ist auch bitter notwendig, denn Neferet, die amtierende Herrin des „House of Night“, die eigentlich dafür sorgen soll, dass die Jungvampire richtig ausgebildet werden und die Wandlung überstehen, hat sich dem Bösen verschrieben und begonnen die anderen zu kontrollieren. Als Helfer hat sie sich ausgerechnet Kalona geholt, ein Geistwesen aus der indianischen Mythologie, das ausgerechnet Zoeys Großmutter sehr gut kennt.

Durch Intrigen und Lügen haben sie das junge Mädchen fast aus dem House of Night vertrieben, doch glücklicherweise stellen sich in den schweren Zeiten gerade die an ihre Seite, die früher eher Gegenspieler waren. Und auch Stevie Ray hat wieder an die Seite ihrer besten Freundin zurückgefunden.

Diese Gefährten können auch nicht verhindern, dass Zoey schließlich aus dem „House of Night“ fliehen muss. Aber sie geben ihr die Kraft, Neferet und Kalona schließlich die Stirn zu bieten. Es kommt zu einer großen Schlacht, bei der die beiden endlich vertrieben werden.

Doch die Gefahr ist noch nicht vorüber. Zunächst gilt es aber erst einmal, die inneren und äußeren Wunden zu lecken und wieder Kraft zu sammeln. Das ist gar nicht so einfach, denn Zoey hat mehr über sich in ihre Rolle in Bezug auf Kalona erfahren, muss sich immer noch mit ihren Liebesdreieck herumschlagen und schließlich auch dort eine Entscheidung treffen und weiß nicht mehr, was sie noch tun kann.

Stevie-Ray geht derweil ihre eigenen Wege und macht eine überraschende Entdeckung - sie findet einen verletzten Rabenspötter, den sie nicht sofort tötet, sondern erst einmal anhört und dabei heraus findet, dass auch dieser in Grunde gar nicht böse ist.

Und schließlich zeigt sich, dass Neferet und Kalona noch lange nicht am Ende sind, denn sie spinnen ihre Intrigen inzwischen von der alten Welt aus ... und das nicht einmal ohne besondere Schwierigkeiten.

 

„Versucht“ ist einer der dicksten „House of Night“-Romane, aber leider auch einer, in dem die Geschichte am wenigsten voran kommt. Man hat das Gefühl, die Autorinnen würden innehalten, denn sie nehmen sich die Zeit, Leser und Heldin erst einmal verdauen zu lassen, was diese in den letzten Bänden erfahren haben.

Doch gerade das Hadern und Zaudern, das Kreisen um die immer gleichen Dinge, nehmen auch der Handlung einiges an Spannung und Fahrt. Man hat das Gefühl, die Geschehnisse kreisen diesmal nur um zwei wichtige Themen - einmal das Zoey sich sehr schwer damit tut zu akzeptieren, dass sie enger mit Kalona verbunden ist, als ihr lieb sein kann und ihr Gefühlsleben damit noch mehr als dem Lot gerät.

Zum anderen hat sie auch nicht vergessen, dass sie eigentlich drei Männern ihr Herz geschenkt hat, und das auf Dauer auch nicht gut gehen kann. Tatsächlich kommt hier etwas in Bewegung, doch diese Entwicklung ist leider auch nicht sonderlich überraschend, da sie sich ebenfalls abgezeichnet hat.

Die großen Gegenspieler Neferet und Kalona treten diesmal kaum in Erscheinung, wenn man einmal vom Ende absieht. Auch hier gibt es Entwicklungen, die die Geschichte verändern könnten, denn wieder erfährt der Leser zusammen mit Zoey, das auch hier mehr dahinter steckt als gedacht.

Anders als im Vorgängerband steht Zoey im Mittelpunkt der Ereignisse und bekommt den entsprechenden Raum geschenkt, was manchmal sehr anstrengend ist, da man viele ihrer Probleme schon kennt und diese einmal zu oft in diesem Roman wiederholt werden - gerade was ihre Gefühle gegenüber Heath und Stark betrifft. Gerade in diesen Momenten verliert sie viel von ihrem Charakter und wirkt eher jämmerlich und schwach, bekommt nur dann Antrieb, wenn die Umstände sie zwingen.

Durch die ausgiebige Beschäftigung mit Zoey, rücken alle anderen Figuren wieder in den Hintergrund, auch wenn der Handlungsbogen um Stevie Ray und ihren Rabenspötter Rephaim wie ein roter Faden durch das ganze Buch läuft und zunächst recht interessant ist. Aber auch hier sind die Entwicklungen schon bald vorhersehbar, da sich die Autorinnen sehr vertrauter Muster bedienen.

Alles in allem beschäftigt sich „Versucht“ zu sehr mit Nebensächlichkeiten, die zwar das Ambiente erhalten und gelegentlich den Hintergrund weiter ausgestalten, aber die Handlung nicht wirklich voran treiben.

 

Erstmals gibt es in der Reihe „House of Night“ Längen, da „Versucht“ zu ausführlich auf bereits bekannten Problemen herum reitet und dabei nicht nur der Heldin, sondern auch dem Leser einiges an Kraft und Geduld raubt. Wie im Mittelband einer Trilogie kämpft sich die Geschichte durch Nebensächlichkeiten, um nicht zu viel zu verraten, aber doch schon auf den großen Showdown hinzuarbeiten. Aus diesem Grund kann man nur hoffen, dass es in der bereits angekündigten und mit drei Kapiteln als Leseprobe im Buch enthaltenen Fortsetzung wieder richtig weiter geht und nicht nur um die Befindlichkeiten und Beziehungen der Hauptfiguren dreht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Jugendroman:

Versucht

Reihe: House of Night, Bd. 6

Autoren: P.C. & Kristin Cast

Original: Tempted, A House of Night Novel, USA 2009

gebunden, 598 Seiten

Fischer, erschienen Mai 2011

Aus dem Englischen von Christine Blum

ISBN-10: 3841420060

ISBN-13: 978-3841420060

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.07.2011, zuletzt aktualisiert: 31.10.2019 10:51