Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Versuchung des Zwielichts von Lynn Viehl

Reihe: Darkyn, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Die in Florida lebende amerikanische Autorin Lynn Viehl hat unter Pseudonym schon viele Liebesromane geschrieben. Sie versucht nun im Bereich der Romantic Fantasy mit ihrer „Darkyn“-Reihe Fuß zu fassen, deren erster Band „Versuchung des Zwielichts“ gerade in Deutschland erschienen ist.

 

Im Mittelpunkt stehen die Geschwister John und Alexandra Keller. Beide haben sich der Fürsorge gegenüber ihren Mitmenschen verschrieben, weil sie selbst als Kinder auf der Straße fast verhungert wären, bis sich Menschen ihrer annahmen. Während John katholischer Priester geworden ist, hat Alexandra sich als Ärztin auf plastische Chirurgie spezialisiert und hilft vor allem Bedürftigen, um wieder ein menschenwürdiges Leben zu führen.

Sie ist ganz zufrieden und geht in ihrer Arbeit auf, im Gegensatz zu ihrem Bruder, der immer wieder mit seiner Berufung hadert und nahe daran ist, sein Priesteramt aufzugeben, weil er nicht länger glauben kann.

Alexandra sieht das nicht gerne, aber sie kommt auch nicht mehr dazu ihm zu helfen und den Rücken zu stärken, denn sie wird eines Tages einfach aus dem Krankenhaus entführt. Dahinter steckt der exzentrische Millionär Michael Cyprien, der schon mehrfach um ihre Hilfe gebeten hat.

Als Alexandra ihm gegenüber steht, begreift sie schließlich auch warum, denn der Mann ist durch Folter und Grausamkeiten völlig entstellt. Was noch dazu kommt ist seine unglaubliche Heilfähigkeit.

Ehe sie sich versieht, steckt die Ärztin mittendrin, denn kaum hat sie sein Geheimnis erfahren, wird sie selbst verwandelt und zu einer Darkyn gemacht – den Menschen, über denen der Fluch des Vampirismus liegt.

Derweil kommt auch John in Kontakt mit der Welt des Übersinnlichen. Ehe er nach seiner Schwester suchen und sie zurückholen kann, wird er von einem geheimnisvollen katholischen Orden angeworben, der „Bruderschaft“. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, die „Darkyn“ auszurotten.

 

„Versuchung des Zwielichts“ ist ein Roman, der sich nicht so recht entscheiden kann, ob er die Romanze oder das Drama oder vielleicht sogar die Mystery in den Mittelpunkt stellt. Lynn Viehl hat mit den Darkyn und ihren Feinden immerhin einen ausbaufähigen Hintergrund geschaffen, der nicht nur als Staffage dienen könnte, wenn sie es richtig anstellt. Die Weichen stellt sie schon in diesem Band, wenn auch nicht immer überzeugend.

Während die Liebesgeschichte sehr aufgesetzt wirkt – Alexandra verliebt sich nicht wirklich nachvollziehbar in den Mann, der sie entführt hat und dann auch noch anfällt, das Drama durch ihren strauchelnden Bruder und die Fälle im Krankenhaus ein wenig zu sehr auf die Tränendrüsen drückt, erweist sich die Mystery-Geschichte als halbwegs brauchbar, auch wenn sehr schnell klar ist, dass die „Bruderschaft“ eigentlich das Böse verkörpert sind und auch sonst sehr viele Klischees (Fanatismus, Selbstkasteiung, Grausamkeiten) gewälzt werden. Aber die daraus resultierenden Konflikte sind ausbaufähig und machen neugierig auf mehr.

Das Problem ist nur, dass die Autorin zu viele Themen in ihre Geschichte eingebaut hat, und keines davon wirklich dominieren lässt. So ist die Handlung am Ende weder Fleisch noch Fisch – für eine romantische Geschichte oft zu brutal, für einen Mystery-Thriller zu oberflächlich und wenig durchdacht.

 

Alles in allem bietet „Versuchung des Zwielichts“ einen interessanten Hintergrund. Das Buch ist zwar flüssig geschrieben, kann sich aber nicht entscheiden, was es sein will und so nicht wirklich eine Zielgruppe überzeugen. Zudem hat man das Gefühl, alles schon einmal irgendwie gelesen zu haben, da sie sehr viele Klischees benutzt. Deshalb bleibt abzuwarten, ob die „Darkyn“-Saga in den kommenden Bänden ihr Profil finden wird oder nicht.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Versuchung des Zwielichts

Autorin:Lynn Viehl

Reihe: Darkyn, Bd. 1

Klappbroschur, 391 Seiten

Lyx, erschienen April 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Katharina Kramp

Titelbildgestaltung von Hildendesign

ISBN-10: 3802582691

ISBN-13: 978-3802582691

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.07.2010, zuletzt aktualisiert: 05.08.2019 19:15