Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Vorübergehend tot von Charlaine Harris

Reihe: Soakie Stackhouse Band 1

Rezension von Christoph Hähnel

 

Bis jetzt führt Sookie ein ganz normales Leben, sie Arbeitet in einer Bar als Bedienung, lebt bei ihrer Großmutter, weil ihre Eltern gestorben sind und dennoch hat sie ein entscheidendes Problem. Sie kann Gedanken lesen. Dies mag zwar interessant klingen, jedoch verdammt es sie zur Einsamkeit, denn sobald sie in körperlichen Kontakt mir einer Person tritt, wird sie gezwungen sie zu lesen. Das ist auch der Grund, warum sie noch nie eine Beziehung hatte, die länger als ein paar Tage gedauert hat. Doch eines Tages kommt ein unheimlich bleicher, gutaussehnder Mann in die Bar, in der sie arbeitet und sein Kopf bleibt ihr verschlossen, denn er ist ein Vampir. Als der Vampir die Kneipe wenig später mit zwei zwielichtigen Gestalten verlässt folgt sie ihnen aus ihrer Intuition heraus auf den Parkplatz und sieht, dass sie vorhaben dem Vampir sein Blut auszusaugen, in kleine Phiolen. Tapfer greift sie ein und rettet dem Vampir das Leben....und verliebt sich in ihn. Als Sookie ihrer Großmutter von dem Vampir erzählt, ist diese entgegen ihrer Erwartungen regelrecht begeistert von ihm und bittet Sookie ihn ihr vorzustellen. Als sie Bill (den Vampir) jedoch eines Nachts besucht, hat er grade Besuch von einigen anderen Vampiren, die wesentlich weniger gesittet sind und sich scheinbar menschliche Lustsklaven halten. Doch nicht nur, dass sich diese Vampire über ihre Beziehung zu ihrem Vampir lustig machen, auch ansonsten steht ihre Beziehung zu ihrem (Un)Lebensabschnittspartner nicht grade unter einem guten Stern. So nimmt eine Mordserie in der Umgebung der kleinen Ortschaft ihren Lauf, bei der die Opfer immer weibliche Vampirgroupies sind und natürlich fällt der Verdacht sofort auf Bill. Sookie versucht zwar dem Mörder auf die Schliche zu kommen, jedoch ohne Erfolg ... bis dieser sie findet. Doch ich will an dieser Stelle noch nicht verraten, welche Wendungen die Geschichte kurz vor Ende noch nimmt.

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, hatte ich große Sorgen,dass ich in den unendlichen Tiefen der Clangeschichten der World of Darkness verschwinden werde, denn das Buch stammt aus den Händen der deutschen WOD-Verleger Feder und Schwert. Doch weit gefehlt, denn das Buch hat absolut nichts mit den WOD-Vampiren zu tun und die Autorin hat es geschafft einige Innovationen in sein Werk einzubauen, die selbst ein so ausgelutschtes Thema wie Liebe zwischen Mensch und Vampir, durchaus spannend und lesenswert machen. Alleine schon die Tatsache,dass Vampire als Minderheit von den Menschen anerkannt worden sind, lässt erahnen, dass hier so einiges umgekrempelt wurde. Vampirsondereinheiten der Polizei und synthetisches Blut aus Japan sind nur zwei Kleinigkeiten, die zeigen, was der Charlaine Harris vom Thema Maskerade hält. Besonders gelungen sind auch die kleinen Gimmicks, die kleinen Handicaps, die die Autorin ihren Vampiren verliehen hat, so ist es ihnen beispielsweise nicht möglich, einen Dienstleister für einfachste Reparaturen am Haus aufzutreiben, weil diese Nachts einfach keine Geschäftszeiten haben. Wenn der Roman nur nicht zudem auch noch die themaspezifischen Schwächen aufweisen würde, wäre er ein Meisterwerk. Doch leider wird auch in diesem Buch zum tausendsten mal die Frage gestellt, ob ein Unsterblicher und eine Sterbliche zusammen leben und glücklich werden können.

Insgesamt ist der Autorin ein gutes Buch über Vampire gelungen, was sich besonders an die WOD-satten unter uns richtet,aber auch jedem unerfahrenen Leser einen leichten Einstieg in den Stoff bietet.

 

 

Klapptext

Sookie Stackhouse jobbt in einer Kleinstadt in Louisiana als Kellnerin. Sie ist still, introvertiert und geht selten aus. Nicht, dass sie nicht hübsch wäre. Im Gegenteil. Sookie hat nur, na ja, eben diese "Behinderung". Sie kann Gedanken lesen. Das macht sie nicht gerade begehrenswert. Doch dann taucht Bill auf. Er ist groß, düster, gutaussehend - und Sookie hört kein Wort von dem was er denkt. Er ist genau die Art Mann, auf die sie schon ihr ganzes Leben lang wartet ...

Doch auch Bill hat eine Behinderung: Er ist ein Vampir. Außerdem hat er einen schlechten Ruf. Er hängt mit einer verdammt unheimlichen Clique herum, deren Mitglieder alle - Überraschung! - Mordverdächtige sind. Als dann noch eine Kollegin Sookies ermordet wird, befürchtet sie, sie könnte die nächste sein ...

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Vorübergehend tot

Autorin: Charlaine Harris

Reihe: Soakie Stackhouse Band 1

Broschiert, 336 Seiten

Feder & Schwert

Erscheinungsdatum: 2004

ISBN: 3937255141

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.10.2005, zuletzt aktualisiert: 05.08.2019 19:15