Zurück zur Startseite


  Platzhalter

vorübergehend tot von Charlaine Harris

Reihe: Sookie Stackhouse Band 1

Rezension von Christel Scheja

 

Im Jahr 2004 erschien „vorübergehend tot“ als erster Roman der „Sookie Stackhouse“-Reihe erstmals bei „Feder und Schwert“. Nun, nachdem das Interesse an Vampiren seinen Höhepunkt erreicht hat, lohnt sich eine veränderte Neuauflage, vor allem, da der Roman und seine Nachfolger zur Grundlage einer sehr erfolgreichen Fernsehserie geworden ist – „True Blood“. Wer durch diese auf den Geschmack gekommen ist, kann so noch einmal miterleben, wie alles begann.

 

Sookie ist ein einfaches Mädchen aus den Südstaaten. Sie lebt in einer Kleinstadt in Louisiana und verdient ihren Lebensunterhalt als Kellnerin. Zwar mögen sie die Gäste sehr, aber das junge Mädchen findet nicht wirklich Kontakt zu jemandem, dazu ist sie viel zu introvertiert und schüchtern.

Das liegt wohl vor allem an ihrer „Behinderung“, denn Sookie kann Gedanken lesen und das, was sie oft genug unwillentlich in den Köpfen der Leute wahr nimmt, hilft ihr auch nicht dabei, den anderen näher zu kommen, sondern stößt sie eher ab.

Allein bei einer Person ist das nicht so. Seit einiger Zeit taucht Bill in der Bar auf. Er ist nett, zuvorkommend – und was Sookie als absoluten Vorteil erachtet – sie kann seine Gedanken nicht lesen.

Schon bald findet sie auch heraus warum. Denn als sie ihm das Leben rettet, erfährt sie, dass er ein Vampir ist. Durch in Japan erfundenes synthetisches Blut ist es ihm möglich nun ganz normal unter den Menschen zu leben, da er nun allenfalls einmal im Monat Menschenblut braucht und dann auch nicht mehr so viel.

Sookie stößt das nicht ab und so entwickelt sich eine leidenschaftliche Beziehung zwischen den Beiden. Dadurch erfährt die junge Frau, dass ihr Liebhaber nicht der Einzige Untote in der Gegend ist und durchaus auch Zähne zeigen kann.

Ihre Beziehung wird dadurch erschwert, dass in der Gegend immer wieder Frauen ermordet werden – unter ihnen auch Sookies Großmutter, die eigentlich sehr angetan von Bill ist - und die Spuren am Tatort durchaus auf Blutsauger hindeuten.

So entspannt sich schon bald ein dramatisches Verwirrspiel, denn Misstrauen erwacht in den normalen Bürgern, die schon vorher nicht viel von Bill gehalten haben, und Eric, ein anderer Vampir zeigt nicht zuletzt sehr viel Interesse an Sookie und ihren Fähigkeiten.

 

Wer eine der typischen Vampir-Romanzen erwartet, wird von „vorübergehend tot“ angenehm überrascht. Denn auch wenn die Beziehung zwischen Sookie, Bill und Eric im Mittelpunkt steht, so konzentriert sich die Autorin jedoch nicht nur darauf und die sich daraus ergebenen Sex-Szenen. Genau so viel Zeit nimmt sie sich, um den Hintergrund der Geschichte auszuarbeiten und die Kleinstadt mit all ihren skurrilen Figuren weiter auszuarbeiten. Denn Sookie ist nicht die einzige ungewöhnliche Frau am Ort. Auch ihr Chef hat überraschende Geheimnisse, die allerdings erst am Ende des Buches ans Licht kommen.

Das alles ist in eine dramatische Thrillerhandlung eingebettet, die die Morde machen es den Figuren nicht leicht, beieinander zu bleiben und ihre eigenen Prüfungen zu bestehen. Stattdessen erschweren sie es noch.

Gelungen ist auch, dass die Autorin auf Kitsch und Klischees verzichtet. Ihre Vampire gehören nicht der Kuschelfraktion an und haben auch eine sehr düstere Seite, wenn sie einen Grund dafür finden, diese auszuleben, und die Menschen denken durchaus auch erst an sich selbst und dann an die anderen.

Allein die Charakterisierung der Figuren ist nicht ganz so tiefgründig, wie man sich es wünschen möchte, dafür hat der Roman auch keine Längen. Auf jeden Fall möchte man am Ende mehr erfahren.

 

Alles in allem kann „vorübergehend tot“ auch den Genrefan überzeugen, da die Autorin einen überzeugenden Hintergrund mit Potential entwickelt und das Beziehungsdrama nicht all zu sehr in den Vordergrund stellt, damit alles andere erstickt und zudem auf viele der gängigen Klischees verzichtet.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

vorübergehend tot

Autorin: Charlene Harris

Reihe: Sookie Stackhouse, Bd. 1

broschiert, 328 Seiten

Feder und Schwert, erschienen Juli 2009 (veränderte Neuauflage)

Übersetzung aus dem Englischen von Dorothee Danzmann

Titelbild von Oliver Graute

ISBN-10: 3867620555

ISBN-13: 978-3867620550

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.06.2010, zuletzt aktualisiert: 05.08.2019 19:15