Was bisher verloren war (Autorin: Kerstin Gier; Vergissmeinnicht 2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Was bisher verloren war von Kerstin Gier

Reihe: Vergissmeinnicht Band 2

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Verlagsinfo:

Mit Feen abzuhängen, durch Portale in eine Parallelwelt zu spazieren und Superkräfte zu besitzen, daran hat Quinn sich mittlerweile gewöhnt. Blöd nur, dass ihn jedes Geheimnis, das er aufdeckt, vor neue Rätsel stellt. Ohne Matilda und ihre ganz spezielle Art, den Dingen auf den Grund zu gehen, wäre er völlig aufgeschmissen. Dass er sie doch eigentlich vor den Gefahren des Saums beschützen wollte, hindert Matilda nicht daran, sich kopfüber ins Abenteuer zu stürzen. Denn die beiden müssen dringend ein paar Fragen klären: Steckt eine Geheimgesellschaft hinter dem Tod von Quinns Vater? Wie bändigt man eine Sphinx– und erst die intrigante neue Mitschülerin? Und kann man überhaupt verliebt sein, wenn man ständig in Lebensgefahr gerät?

 

Rezension:

Wochen sind nach den Ereignissen auf dem Dach vergangen. Während Quinn den Saum recht regelmäßig besucht, versucht Matilda ihm aus dem Weg zu gehen. Nachdem sich beide doch aussprechen, versuchen sie erneut, der blauhaarigen Kim Informationen über Quinns leiblichen Vater zu entlocken. Dabei erfahren sie von einer Gruppe Medizinstudenten, die vom Saum wissen – und ihn besuchen. Da Quinn Matilda jedoch daran hindern will, der anderen Welt auch mal einen persönlichen Besuch abzustatten, kommt es zum Streit.

 

Erwartungsgemäß führt Kerstin Gier die Handlung des 1. Bandes (Was man bei Licht nicht sehen kann) trotz eines Zeitsprungs von wenigen Wochen nahezu nahtlos fort. Beide Protagonisten versuchen, mehr über ›die andere Seite‹ zu erfahren. Dabei werden Zusammenhänge klar, die das besondere Interesse an Quinn erklären. Eine ›Fähigkeit‹, die er an sich feststellt, scheint den Verdacht zu bestärken. Dafür, dass ausgerechnet auch Matilda diese außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, gibt es allerdings keine Erklärung. Das deutet natürlich darauf hin, dass ihr in Band 3 eine deutlich größere Rolle als bisher zukommen könnte. Lobend muss erwähnt werden, dass die Autorin die Romanze zwischen ihren beiden Protagonisten bisher sehr dezent thematisiert und stattdessen den Fantasy-Aspekt deutlich dominieren lässt. Zum Schluss lässt sie diesen Band in einem Cliffhanger enden, was die Erwartung auf Band 3 natürlich zusätzlich steigert.

 

Stilistisch belässt es die Autorin selbstverständlich beim mit Band 1 eingeführten Muster, die beiden Protagonisten im kapitelweisen Wechsel als Ich-Erzähler auftreten zu lassen.

 

Fazit:

Die Bewohner des Saums rücken stärker in den Fokus. Werden Quinn und Mathilda in den Machtspielen ihre Interessen bewahren können?

 

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Was bisher verloren war

Reihe: Vergissmeinnicht Band 2

Autorin: Kerstin Gier

Gebundene Ausgabe, 528 Seiten

Fischer, 28. Juni 2023

Cover: Eva Schöffmann-Davidov

 

ISBN-10: 394946509X

ISBN-13: 9783949465093

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B0C2Q827HM

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.07.2023, zuletzt aktualisiert: 08.07.2024 19:43, 22004