Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Andrade von Armin Rößler

Reihe: Argona Band 2

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Rezension:

In seinem zweiten Ausflug in das von ihm geschaffene Argona-Universum, verarbeitet Armin Rößler Figuren und Hintergründe aus seiner Kurzgeschichte Barrieren, verbindet sie mühelos mit dem Romanvorgänger Entheete und hatte offenbar noch genug Stoff, um die direkte Vorgeschichte in der Kurzgeschichte Cantals Tränen in der aktuellen Wurdack-Anthologie SFX zu veröffentlichen.

Entheete wurde durchweg gut aufgenommen und überzeugte besonderes durch ein raffiniertes Verwirrspiel, welches der Autor mit dem Leser spielte.

Da so etwas zu wiederholen wenig einfallsreich wäre, dürfte sich Rößler diesmal für den direkten Weg entschieden haben, und so ist Andrade auch eher einem klassischen Muster verpflichtet. Im wahrsten Sinne eine Space Opera handelt Andrade von einem ewig währenden Krieg, uralten Geheimnissen und Mächten und von Menschen, die darin verwickelt werden.

Paul etwa stolpert nicht nur in die sich zuspitzenden Ereignisse, er trägt auch die Last eines unbekannten Erbes, das sich erst nach und nach entfaltet, dem Leser aber sehr schnell klar offenbart wird. Gerade das Offensichtliche der Handlung überrascht im Vergleich zu Entheete.

Daneben existieren noch einige andere Handlungsstränge, mit deren Hilfe Rößler nicht nur sein Universum beschreibt und ausbaut, er beleuchtet das eigentliche Geschehen um den Todesmond auch aus völlig unterschiedlichen Perspektiven, lässt Motivationen aufeinander prallen, die oft genug völlig entgegengesetzt sind.

Mit den Rikern schuf er darüber hinaus eine sehr interessante (Männer-)Kultur, der wir zunächst nur in Form eines riskanten Wettrennens begegnen, bei der es darauf ankommt, so dicht wie möglich an den Todesmond heranzukommen, bevor die unabwendbare Todeswelle ausgelöst wird. Doch die Riker, eigentlich Weltraumnomaden, lernen recht bald, was sie an Basis-2 bindet und ihr Kampf um ihre Heimat erstreckt sich plötzlich auf weit mehr, als nur ihr Mutterschiff. Dass sie am Ende eine wesentliche Motivation für ihre Sesshaftigkeit verlieren, lässt die Hoffnung zu, dass sie auch weiterhin eine Rolle spielen werden.

 

Auch mit dem militärischen Teil der Handlung geht der Autor unkonventionell um. Zwar gibt es auch hier Archetypen wie den Kriegergeneral, den fiesen Kommandierenden und den plötzlichen Helden, aber Rößler behandelt seine Charaktere wie Menschen, gibt ihnen Hintergründe, durch die ihre Motivationen verständlich werden. Er bedarf dazu selten großer Biografien, meist reichen ihm ein, zwei Szenen um die Figur so zu charakterisieren, dass der Leser ihn fortan einordnen kann. Hier heben sich natürlich Rahning und Tomkin hervor, die im Widerstreit von Politik und Kompetenz zusammenarbeiten müssen, trotz militärischer Hierarchie und persönlicher Unterschiede.

Die Figuren aus Entheete erleben in Andrade nur kurze Augenblicke des Wiedersehens mit ihren Lesern, sodass der Roman ohne Zweifel als retardierendes Moment der Trilogie bezeichnet werden kann, falls sich der Autor nicht entschließt, in Band drei gänzlich neue Wege zu gehen.

Interessant wären auf jeden Fall mehr Hintergründe zu den Lotsen, den Argonomen, den Kotmun...

Rößler lässt viele Geheimnisse ungelöst und hält sich mit seinem offenen Ende auch alle Möglichkeiten offen im wahrscheinlich abschließenden Band ein weiteres Feuerwerk an Ideen zu zünden.

 

Das Cover hat der Harausgeber Ernst Wurdack selbst gestaltet. Zwar passt besonders das Gesicht zum Inhalt des Romans, aber irgendwie zerstören Schrift und waagerechte Streifen zuviel von der Atmosphäre. Vielleicht hätte man zumindest auf Untertitel und Verlag auf dem Cover verzichten können.

Doch was die restliche Aufmachung anbelangt, besonders auch Korrektorat und Lektorat, gibt es keine Beanstandungen und weiß somit der Verlag erneut zu überzeugen.

 

Fazit:

Andrade ist eine gelungene Fortsetzung, bietet eine spannende Space Opera und genügend offene Fragen, um sich ein baldiges Erscheinen von Band drei Argona zu wünschen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Andrade

Reihe: Argona Band 2

Autor: Armin Rößler

Wurdack Verlag, 2007

Paperback, 206 Seiten

Titelbild: Ernst Wurdack

 

ISBN-10: 3938065257

ISBN-13: 978-3938065259

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.11.2007, zuletzt aktualisiert: 10.01.2019 15:22