Zurück zur Startseite


  Platzhalter

David Lloyd auf Signiertour

David voller Konzentration bei der Beantwortung von Fragen zu seinem Zeichenstil

18.02.2007, Berlin bei Ludwig. Presse und Buch im S-Bahnhof Alexanderplatz

Redakteur: Ralf Steinberg

 

Der Zeichner von Kickback und V wie Vendetta (zusammen mit Alan Moore) stellte sich an zwei Tagen den Berlinern. Das Wetter tat sein Bestes, frühlingshaft wehte der Wind unter blauem Himmel. Teile der Innenstadt gingen im importierten Karnevalsgeschehen unter und dennoch kam David Lloyd aufgeräumt und pünktlich in den kleinen Zeitungsladen im S-Bahnhof Alexanderplatz. Zwar besticht das Comic-Angebot hauptsächlich durch Manga-Serien, aber immerhin gibt es hier überhaupt welche.

Der Andrang hielt sich zunächst in Grenzen, die Laufkundschaft erkannte schnell, dass es hier nichts umsonst, außer einer Unterschrift, Von wem bitte? gab.

So konnte sich David jedem Fan aufmerksam widmen, erkundigte sich nach dem Leben in Berlin, ob es teuer sei, oder ob man denn beim Karneval gewesen sei.

Zu seiner Freude servierte ihm die Ladenmannschaft ein frisches Bier vom Fass, jedoch kam er kaum dazu, es auch gleich zu trinken, denn mit Konzentration signierte er die dargebotenen Bücher und ließ es sich nicht nehmen, in jedes eine V wie Vendetta Zeichnung zu zeichnen. Dazu verwendete er Fettstifte, die, wie er erklärte, für so unkomplizierte Bilder bestens geeignet seien. Seine Bücher hingegen entstünden durch Pinsel und Tinte.

Für gewöhnlich mache er die Art der Signierzeichnungen von der Menge abhängig und er finde es auch nicht langweilig, stets dasselbe Gesicht zu zeichnen. Es sei ja nicht kompliziert und ganz dasselbe ist auch nicht.

Auch die Bemerkung eines Fans, die deutsche Übersetzung sei nicht so gelungen, widerlegte David charmant, indem er von überaus positiven Erfahrungen sprach. Immerhin ist Uwe Anton kein Anfänger und sowohl im Füllen kleiner Sprechblasen, als auch großer Bücher recht erfolgreich.

Leider lässt mein Englisch immer noch zu wünschen, so dass mein Unterhaltungspart recht kurz geriet, jedoch war ich ja auch gar nicht zu quatschen da und die Schlange hinter mir auch gehörig angewachsen.

Schnell und tadellos wurde so aus meinem Exemplar von Lloyds Kultklassiker V wie Vendetta ein Unikat.

Die Sonne schien heller und die S-Bahn fuhr pünktlicher - David Lloyd war in der Stadt.

 

Die persönliche Note - ein Autogramm des Meisters

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

V wie Vendetta

Autor: Alan Moore

Zeichner: David Lloyd

Taschenbuch, 288 Seiten

Dino, Januar 2006

 

ISBN: 3833213841

 

Erhältlich bei Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.02.2007, zuletzt aktualisiert: 02.02.2015 18:54