Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Star Wars Rocks! - Die Jedi-Con in Düsseldorf

"Let's do the Star Wars again!"

 

Redakteur: Achim Hiltrop

 

Vom 03. bis zum 05. April verwandelt sich das Maritim-Hotel am Düsseldorfer Flughafen zum Mekka für Star-Wars-Fans. Hier findet über Ostern die sechste Jedi-Con statt, welche Fans aus ganz Europa in eine weit, weit entfernte Galaxis entführt. Fantasyguide.de war für euch vor Ort.


Die Stars von "Star Wars"

Das Star-Wars-Franchise ist längst darüber hinausgewachsen, lediglich eine Reihe von sechs erfolgreichen Kinofilmen zu sein. Inzwischen gehören Videospiele, Comics, Bücher und nicht zuletzt die TV-Serie The Clone Wars mit zum Serienkosmos. Die Gästeliste der diesjährigen Jedi-Con ist, diesem Trend entsprechend, bunt gemischt. Die klassische Filmtrilogie wird durch die Schauspieler Richard LeParmentier (Admiral Motti in Episode IV), Cathy Munroe und Chris Parsons (die Kopfgeldjäger Zuckuss und 4-LOM in Episode V) und Femi Taylor (Tänzerin Oola in Episode VI) vertreten. Aus Episode I ist Jake Lloyd, der Darsteller des jungen Anakin Skywalker angereist, und die TV-Serie wird von Tonmeister und Sprecher Matthew Wood (die Originalstimme von General Grievous) und dem Synchronsprecher Wanja Gerick (Anakin Skywalker in "The Clone Wars") repräsentiert. Ebenfalls anwesend sind die Künstler Randy Martinez und Denise Vasquez, welche unter anderem Buchcover und Sammelkarten für Lucasfilm designt haben. Last but not least ist auch Steve Sansweet, einer der aktivsten Sammler von Star-Wars-Memorabilia und bei Lucasfilm für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, mit von der Partie.

Alle Stargäste stehen den ganzen Tag über für Autogramme und einige Worte Small-Talk zur Verfügung, wenn sie nicht gerade für eine Panel-Veranstaltung auf der Bühne stehen.

Richard LeParmentier erzählt

Fragen und Antworten

Die Panels des ersten Tages waren recht gut besucht. Richard LeParmentier erzählte von den brutalen Szenen, die er seinerzeit für Rollerball gedreht hatte und die dann leider unter den Schneidetisch gefallen sind, und erinnerte sich an den starken Kontrast zwischen dem melancholischen Witwer Peter Cushing und der geradezu aufgedrehten Carrie Fisher am Set von Star Wars. Wanja Gerick berichtete von der Begeisterung in der Synchronsprecher-Szene im Vorfeld von "Episode I" und schilderte die Unterschiede der Arbeit an einem Film, einer TV-Serie und einem Videospiel. Mitten in seinem Panel wurde der Synchronsprecher von Mitgliedern der Rebel Legion zu deren Ehrenmitglied ernannt. Cathy Munroe und Chris Parsons erinnerten sich ebenfalls gerne an die Dreharbeiten zu The Empire Strikes Back, und die Fans konnten sich bei der Gelegenheit auch gleich davon überzeugen, dass Frau Munroe auch durchaus singen kann.

Nach der Abendveranstaltung - einer äußerst gelungenen Multimediashow, die Elemente aus Star Wars mit der Rocky Horror Picture Show mixte und eindrucksvoll das Motto der Veranstaltung ("Star Wars Rocks!") unterstrich - trat dann Steve Sansweet ans Mikrofon, um Neuigkeiten von Lucasfilm, Lucasarts und anderen verwandten Unternehmen zu verkünden sowie einige neugierige Fragen zu beantworten. Neue Details über die Live-Action-Fernsehserie gab es zwar nicht, dafür aber die Bestätigung, dass sowohl eine BluRay-Veröffentlichung aller sechs Filme und eine 3D-Version der Saga in Vorbereitung sind. Er unterstrich, dass es sich dabei um zwei voneinander unabhängige Projekte handelt. Zu guter Letzt gab es in einer Weltpremiere die ersten bewegten Bilder vom Finale der zweiten Season von "The Clone Wars" zu sehen - doch wann Pro7 die Ausstrahlung der Serie fortsetzt, konnte er leider nicht beantworten. Zunächst wird die zweite Staffel wohl komplett auf Cartoon Network Deutschland ausgestrahlt.

Wanja Gericke wird geehrt

Ein aktives Fandom

Es ist ein Fehler zu glauben, die Fans von Star Wars würden sich damit zufrieden geben, lediglich zu konsumieren, was man ihnen vorsetzt. Dass das nicht der Fall ist, stellen die auf der Jedi-Con vertretenen Fans und Fanclubs eindrucksvoll unter Beweis. So ist beispielsweise der komplette Raum "Kamino" den Exponaten des R2-D2 Builders Club gewidmet, einer Gruppe von technikbegeisterten Bastlern, die seit 1997 Astromech-Modelle im Maßstab 1:1 bauen. Weltweit sind rund 5000 Mitglieder in einem Netzwerk aktiv, das sich gegenseitig mit Plänen und Einzelteilen aushilft. In Düsseldorf stellen Droidenbauer aus sechs Ländern ihre Automaten vor, an denen sie zum Teil mehrere Jahre lang geschraubt haben.

Im etwas kleineren Maßstab bastelt beispielsweise Jürgen Vogel einige Meter weiter Dioramen und gibt Tipps, wie man mit einigen Handgriffen und einfaches Hilfsmitteln selbst einen unscheinbaren Revell-Easykit-Modellbausatz in ein kleines Kunstwerk verwandeln kann. Über das Sammeln von verpackten und unverpackten Actionfiguren und Spielzeugen fachsimpeln kann man wiederum mit den Leuten vom Rebellenstützpunkt, einem Sammlerstammtisch aus der Rhein-Ruhr-Region.

Die Nürnberger Star Wars Fans - übrigens der erste eingetragene Star-Wars-Verein in Deutschland - machten vor einer Hoth-Panoramawand Werbung für den dritten NorisForceCon, der im September 2011 im Frankenland stattfinden soll.

Man kann natürlich nicht über Star-Wars-Kostümclubs reden, ohne die 501. Legion zu erwähnen: von diesem international tätigen Club gibt es inzwischen eine über 500 Mitglieder starke deutsche Garnison. Die "501st" stellt hohe Ansprüche an die Kostüme ihrer Mitglieder: so müssen die Kostüme möglichst authentisch sein und natürlich imperiale Soldaten oder Offiziere darstellen, oder zumindest einer mit dem Imperium verbundenen Gruppe wie Kopfgeldjägern oder Sandleuten angehören. Der Kostümbau ist dabei beileibe kein Selbstzweck: die "501st" tritt beispielsweise bei Werbeaktionen für Lizenzunternehmen auf, außerdem gehören Charity-Aktionen zum Standardprogramm des Clubs.

Was die 501. Legion für das Imperium ist, das ist die German Base Yavin bzw. die Rebel Legion für die Rebellen-Allianz. Hier werden Kostüme für Rebellen und Jedi-Ritter geschneidert, und soziales Engagement findet man auch hier: so macht sich der "Orange Charity Gunner" Magnus Müller für das Hamburger Kinderhospiz Sternenbrücke stark.

Das sind nur einige Beispiele für die Kreativität der Fans von "Star Wars". Wer diese und die anderen Aktiven selbst kennen lernen möchte, hat dazu noch bis Ostermontag Gelegenheit.

ein Lego-Diorama

Souvenirs, Souvenirs...

Selbstverständlich besteht auf der Convention auch die Möglichkeit, Lücken in der Sammlung zu füllen. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ist etwas dabei, von der originalverpackten Spielfigur aus den 70er Jahren bis hin zum billigen Happy-Meal-Spielzeug. Bücher und Comics sind ebenso im Angebot wie Poster, DVDs und Raumschiffmodelle.

Einen besonderen Leckerbissen bieten die Veranstalter in Kooperation mit dem Spielwarenhersteller Hasbro für die Figurensammler: anlässlich des 30. Jahrestages der Premiere von "Das Imperium schlägt zurück" wurden neue Figuren der Kopfgeldjäger Zuckuss und 4-LOM in einer Verpackung neu aufgelegt, die dem Vintage-Design der Rückendeckel aus den 80er Jahren entspricht. Bei der Wiederherstellung der klassischen Karten ging man sogar so weit, den damals gemachten Fehler, die Namen der beiden Figuren zu vertauschen, ebenfalls zu replizieren. Für Autogrammjäger bietet sich zudem die Chance, sich diese Kuriosität gleich an Ort und Stelle von Cathy Munroe und Chris Parsons signieren zu lassen.

Exclusive Merchandise: 4-LOM und Zuckuss

Lust auf mehr?

Einer stichprobenhaften Umfrage unter Con-Personal und Händlern zufolge war man mit dem ersten Tag offenbar sehr zufrieden. Für die gesamte dreitägige Veranstaltung wird mit über 1.500 Besuchern gerechnet. Besonders optimistisch stimmt die Tatsache, dass es bei den Fans von Star Wars allem Anschein nach keine Nachwuchssorgen gibt - unter den Voranmeldern befanden sich auch rund 200 Kinder. Die ganz kleinen Padawane wurden übrigens während der Veranstaltung im "Camp Mando" von der deutschen Sektion von theforce.net fürsorglich betreut.

 

Wer jetzt spontan Lust zu einer Spritztour nach Düsseldorf bekommen hat, findet unter www.jedi-con.de alle Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Hinweisen zur Anreise. Zu den Highlights am Ostersonntag und -montag zählen neben weiteren Panels, einem Kostümwettbewerb und der Super-Jedi-Show auch noch eine Auktion seltener Sammlerstücke.

Veranstalter Robert Eiba (links) mit vollem Körpereinsatz bei der Abendshow

Weitere Bilder

der R2-D2-Showroom
Magnus Müller - "Mission Orange"
Jako Lloyd signiert Actionfiguren
der Nürnberger Fanclub wirbt für den nächsten NorisForceCon
der Nachwuchs zockt "Star Wars"
Steve Sansweet

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Artikel:

Star Wars Rocks! - Die Jedi-Con in Düsseldorf

 

 

Linkliste:

weitere Infos:

Rezensionen und mehr zu STAR WARS


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.04.2010, zuletzt aktualisiert: 16.05.2019 13:31