Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Bodensatz

Reihe: BASEMENT TALES Vol. 1

 

Rezension von Michael Schmidt

 

Rezension:

Basement Tales ist ein Heft (geschätzt im DIN A5 Format), das hochwertig daherkommt. Schönes Layout, vier AutorInnen, vier Geschichten, zwei Poster, beidseitig bedruckt, jeweils zu einer Geschichte: thedandyisdead.de/basement-tales

 

Aktuell sind zwei Bände erschienen, Band 3 ist für 15.3.2019 angekündigt. The Dandy is Dead ist ein neuer Verlag der Anfang 2018 gegründet wurde und neben den beiden Basement Tales zwei weitere Bücher veröffentlicht hat.

 

Ich habe die ersten beiden Bände vorliegen und in Band 1 kommen zu den vier Geschichten noch jeweils zwei dazu.

 

Vol1 beginnt mit Christian von Asters Strancholams Erbe von 2006. Ob die Geschichte nur aus dem Jahr stammt oder schon mal erschienen ist, darüber schweigt sich der Band aus. Es geht um eine Person, die dem Wissenschaftler Stancholam in den Straße Manchester nachforscht und auf unglaubliches stößt. Sehr lesenswerter Auftakt der »Basement Tales«.

 

Geschichte 2 von Germaine Paulus, die einen ganz eigenen, wie ich finde tollen Stil hat, könnte in die Blut und Sperma Fraktion von Festa und Konsorten fallen. Thematisch, ohne wirklich dieses Genre zu bedienen, denn Trizeps von 2016 deutet eher an, spielt mit den Erwartungen, ohne das wirklich schlimmes dargestellt wird. Das macht die Autorin sehr geschickt und zeigt, auch Foltergeschichten können intelligent und interessant gemacht sein. Die zweite Geschichte der Autorin, die ich gelesen habe und bestimmt nicht die letzte.

 

Heike Schrappers Hilde Strunck und die Wichtel ist eine sehr amüsante Mischung aus Fantasy und Horror, unterhaltsam und fast witzig, bleibt sie insgesamt aber eher szenisch und bietet inhaltlich doch eher konventionelle Kost.

 

Famos Last Words von Alex Jahnke ist eine interessant aufgemachte Miniatur, die ein würdiger Abschluss ist.

 

Die beiden Abschlussgeschichten sind kurze Pointengeschichten. Christian van Aster berichtet von einem Verbrecher, der von seinem Therapeuten hereingelegt wird, während Germaine Paulus sehr stimmungsvoll die Innenansicht eines Megaegoisten darlegt.

 

Vol.1 gefällt mir sehr gut, auch wenn insgesamt nicht so viel Text vorhanden ist.

 

Sperrgebiet

Reihe: BASEMENT TALES Vol. 2

 

Vol. 2 enthält 5 Geschichten. Cheaponooka’s Creek ist eine Ökomonstergeschichte, die durch ihre Darbietung heraussticht. Christoph Marzi erzählt sie in einem Rhythmus, der an den Musikstil Blues erinnert.

 

Zimmer Nr. 10 von Diana Kinne berichtet von Geschehnissen in einer Irrenanstalt und spannt den Bogen zu einer phantastischen Geschichte mit Schlüssel und anderen Welten.

 

Christian Endres erzählt in seiner Miniatur Ein Funken Nostalgie eine Szene in einer postapokalyptischen Welt.

 

Höhepunkt von Vol. 2 ist Parzifal von Norman Liebold, die Reise eines Protagonisten zu sich selbst, in dem er eine Reise zwischen die Welten begeht und merkt, er muss grundsätzlich eine Entscheidung treffen. Das ist trefflich und am Ende sehr versöhnlich.

 

Im Kerker von Isa Theobald ist eine Geschichte von Opfer und Täter und deren Relativität. Das Thema Missbrauch ist natürlich ein schweres und die Autorin findet inhaltlich einen guten Schwung, die Darbietung des Themas allerdings ist ein wenig unschmuck. Dröge erzählt, da fehlt es ein wenig an der erzählerischen Finesse.

 

Fazit:

Insgesamt hat mir Vol. 1 in der Breite besser gefallen, Vol. 2 hat dafür mit »Parzifal« eine toll erzählte Geschichte. Alle Geschichten haben eine phantastische Note und thematisch ist Wahnsinn, Anstalten und eine gute Portion Düsternis der rote Faden der »Basement Tales«.

Eine interessante Anthologiereihe, tolle Aufmachung, bei den Geschichten allerdings sind neben sehr guten Geschichten aber auch einige Texte, die Luft nach oben haben.

Ich bin gespannt wie sich die Reihe weiter entwickeln wird und ob sich das Heftformat samt Poster etablieren wird.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Heft:

Bodensatz

Reihe: BASEMENT TALES Vol. 1

The Dandy is Dead, 15. September 2018

Heft, 52 Seiten

 

ISBN-10: 3947652011

ISBN-13: 978-3947652013

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • Christian von Aster – Strancholams Erbe
  • Germaine Paulus – Trizeps
  • Heike Schrapper – Hilde Strunck und die Wichtel
  • Alex Jahnke – Famos Last Words
  • Christian van Aster – Ein seltsamer Anruf
  • Germaine Paulus – Dave’s Special

Heft

Sperrgebiet

Reihe: BASEMENT TALES Vol. 2

Heft, 52 Seiten

The Dandy is Dead, 30. November 2018

 

ISBN-10: 3947652046

ISBN-13: 978-3947652044

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • Christoph Marzi – Cheaponooka’s Creek
  • Diana Kinne – Zimmer Nr. 10
  • Christian Endres – Ein Funken Nostalgie
  • Norman Liebold – Parzifal
  • Isa Theobald – Im Kerker

weitere Infos:

Hintergrundinfos, Rezensionen und mehr zu dem Magazin


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.02.2019, zuletzt aktualisiert: 25.10.2019 19:26