Das Aruula-Projekt (Autor: Christian Montillon; Maddrax Band 127)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Aruula-Projekt von Christian Montillon

Maddrax Band 127

Rezension von Ralf Steinberg

 

Erschienen: 30.11.2004

 

Inhalt: Band 126 endet damit, dass Maddrax Aruula mit Nanobots infiziert zurücklassen musste.

Die Handlung geht mit der verletzten Aruula weiter. Sie erwacht mit einer Wunde am Kopf. Sie begegnet sich selbst, muss gegen einen Nosfera und eine Taratze kämpfen und wird mit einem Reisenden konfrontiert, der ihr Mord vorwirft, wo sie in Notwehr tötete.

Ihr Spiegelbild spricht mit ihr und langsam beginnt sich Aruula zu fragen, ob sie verrückt ist. Aber offensichtlich wird sie dabei beobachtet, als sei sie das Versuchsobjekt in eben jenem titelgebenden Aruula-Projekt. Alsbald lernt sie auch noch die junge Assasine Ninian kennen, die offensichtlich ausserhalb des Projektes steht und deren Rolle eher zufällig zu sein scheint.

 

Zum Band: Christian Montillon hat das große Glück, mit einem Plot in der Serie zu debütieren, der es ihm einigermaßen leicht macht. Dadurch dass Aruula hier anders sein darf, kann er sich an die Figur herantasten, ohne dass ihm grobe Unschärfen vorgeworfen werden können. Da Montillon Zamorra-erfahren und daher kein Anfänger ist, wurde der Roman eine mehr als solide Arbeit. Er hantiert mit drei verschiedenen Handlungsebenen und spielt mit der Lesererwartung, ohne sich zu verzetteln. Zu Beginn wirkt der Hintergrund sehr blutarm, so dass man dazu erleitet wird, an einen Traum Aruulas zu denken, aber je mehr die Handlung fortschreitet, um so ausführlicher werden Montillons Beschreibungen. Ein wirklich gelungener Einstand, Montillon trug sich sogar in die Zitatetradition ein, zumindest fiel mir „Nummer 5 lebt!“ sofort in die Augen.

Zum guten Eindruck des Heftes hat sicherlich auch Candy Kay beigetragen. Neben dem exquisiten Titelbild steuerte sie nämlich auch das Exposé für die Nebenfigur Ninian bei und zwei Innenillustrationen, die Ninian darstellen. Montillon gab der Figur die notwendige Tiefe und man möchte allen Beteiligten wünschen, dass sie tatsächlich ihren Aynjel findet und mut Rulfan zusammen trifft. Eine Figur mit Potential.

Wie Michael Schönbröcher zugab, hätte er den Roman selber gerne geschrieben, da Körpertauschgeschichten ihm lägen. Leider hatte er keine Zeit. Aber das Ergebnis mag ihn trösten.

 

Features:

<typolist>

Exposé von Candy Kay über Ninia,

zwei Innenillus mit Ninia von Candy Kay

Kurzvorstellung Christian Montillons auf der Leserseite

Pressemeldung zum Thema Arnie for President

Vorstellung des neuen MX-Posters

</typolist>

 

Titelbild: Candy Kay. Passt zum Roman, verrät leider etwas von der Handlung, ist aber sehr gelungen.

 

Gimmicks: Matt Drax Starschnitt Teil 7.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202404251041571afef2bd
Platzhalter

Buch:

Titel: Das Aruula-Projekt

Reihe: Maddrax Band 127

Autor: Christian Montillon

Cover: Candy Kay

Bastei 11/2004

 

Zur Serie:

MADDRAX


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.07.2005, zuletzt aktualisiert: 05.04.2019 08:52, 506