Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die dunkle Seite des Mondes von Martin Suter

Hörbuch gelesen von Heikko Deutschmann

Rezension von Tanja Thome

 

Der Schweizer Autor Martin Suter hat sich einen fiktiven Wirtschaftsanwalt namens Urs Blank als Protagonisten für Die dunkle Seite des Mondes ausgesucht. Die Erlebnisse dieses Charakters sind nun auch als Hörbuch von Hörbuch Hamburg mit 5 CDs Umfang, gelesen von Heikko Deutschmann, mit mehr als sechs Stunden Laufzeit, zu hören,.

 

Urs Blank ist als Wirtschaftsanwalt ausgesprochen erfolgreich, allerdings fühlt er trotz seines Erfolges eine gewisse Leere in sich. Diese will Urs mit Hilfe der unkonventionellen Lucille, die Räucherstäbchen auf dem Flohmarkt verkauft, vertreiben, und er ist konsequent dabei. Bekannte und Partner runzeln die Stirn, als Urs selbst immer mehr unkonventionelles Verhalten an den Tag legt, sich sogar von seiner bisherigen Partnerin trennt, doch richtige Sorgen macht sich – abgesehen von Urs’ Verflossener – eigentlich keiner. Das ändert sich, als Urs nach einem Trip durch halluzinogene Pilze offenbar eine komplette Persönlichkeitsveränderung durchmacht. Urs wird unberechenbar, äußerst aufbrausend und sogar gewalttätig. Das hat Auswirkungen auf Urs’ gesamtes Leben, wie dieser auch selbst feststellt. Doch der Weg zurück zum einstigen Alltag scheint kaum möglich …

 

„Die dunkle Seite des Mondes“ ist grundsätzlich ein Thriller, bei dem die Besonderheit allerdings darin besteht, dass der Protagonist sich selbst bedroht – und auch die Menschen aus seinem Umfeld. Der Zuhörer lernt Urs zunächst in seinem gewohnten Umfeld kennen und wird Zeuge, wie Urs sich immer mehr zum Negativen hin verändert und wie sein Umfeld darauf reagiert. Dieser voyeuristische Herangehensweise ist das, was bei diesem Hörbuch die meiste Spannung ausmacht. Wahre Sympathien baut man nicht auf, was zum Einen daran liegt, dass die Charakterisierungen sich eher an der Oberfläche halten, an Fakten, die jedermann bekannt sein könnten, zum Anderen ist jedoch auch Suters Erzählstil ein sehr kühler und unbeteiligter. Dies unterstreicht, dass der Hörer sich eher als Zeuge fühlt, zugleich jedoch auch die gesamte Geschichte an sich, in der die psychischen Veränderungen vom erfolgreichen, mit beiden Beinen im Leben stehenden Mann hin zum unbeherrschten, gewalttätigen Mörder im Mittelpunkt stehen.

Ein wenig fühlt man sich an „American Psycho“ erinnert, was gerade diese Kälte in Verbindung mit Gewalt betrifft, doch „Die dunkle Seite des Mondes“ geht längst nicht so weit und verfolgt gänzlich andere Motive.

 

Heikko Deutschmann, dem Erzähler der Geschichte, gelingt es wirklich gut, die Stimmung des Buches einzufangen und zu transportieren. Die Gleichgültigkeit und Kühle des Ganzen wird hervorragend transportiert, ohne jedoch dem Hörer das Gefühl zu vermitteln, der Vorleser selbst sei gelangweilt. Aufsteigende Angst, Bedrohung und Panik sind stets nur Nuancen in Deutschmanns Erzählung, fallen dennoch auf und sind genau zur richtigen Zeit akzentuiert.

 

„Die dunkle Seite des Mondes“ ist eine gelungene und hörenswerte Geschichte, deren Spannung vor allem darin liegt, den Werdegang eines erfolgreichen Anwalts hin zum Mörder zu verfolgen. Kleinere Schwächen wie eine eher oberflächliche Charakterisierung der Figuren sollte man als Hörer nicht übel nehmen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Die dunkle Seite des Mondes

Autor: Martin Suter

Sprecher: Heikko Deutschmann

Hörbuch Hamburg, September 2007

Umfang: 5 CDs, 388 Minuten Laufzeit

ISBN-10: 3899037804

ISBN-13: 978-3899037807

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.11.2007, zuletzt aktualisiert: 16.07.2020 15:27