Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die grimmige Grotte von Lemony Snicket

Reihe: Eine Reihe betrübliche Ereignisse Bd.11

Rezension von Heike Rau

 

Violet, Klaus und Sunny Baudelaire fahren nach den Vorkommnissen in den Mormain-Bergen (Band 10) mit einem Schlitten den Blutigen Bach hinunter. Sie sind verzweifelt, wissen nicht, wie sie das Ufer erreichen können. Dabei müssen sie dringend ins Hotel Denouement, wo ein wichtiges F.-F.-Treffen stattfinden soll. Auf ihrer Fahrt sehen sie, dass im Vorland eine Feuersbrunst gewütet hat. Unter Umständen sind die Kinder sogar mit daran Schuld, schließlich mussten sie helfen, den grausigen Jahrmarkt (Band 9)niederzubrennen.

 

Die Kinder überlegen, wie sie sich retten sollen. Schließlich ist Violet Erfinderin und Klaus ein Forscher. Die kleine Sunny hat Erfahrungen als Köchin gesammelt, aber ob das etwas nützen wird, ist fraglich. Auf einmal entdecken die drei ein Metallauge im Wasser. Es gehört zu einem U-Boot. Nun sind die Kinder gerettet, auch wenn sie noch nicht wissen, ob Freund oder Feind sie an Bord erwartet.

 

Der riesige Mann, der die Kinder empfängt, ist Kapitän Widdershins. Mit an Bord sind seine Stieftochter Fiona und Phil, den die Baudelaires aus der Sägemühle (Band 4) kennen. Der Kapitän hat einen Auftrag, der mit F.F. zu tun hat. Es geht darum eine Zuckerdose zu finden, bevor es Graf Olaf tut. Graf Olaf wird von den Baudelaires gefürchtet. Er ist hinter dem Vermögen der Waisenkinder her und schreckt vor nichts zurück. Und dass Graf Olaf der „Queequeg“ schon auf der Spur ist, erfahren die Kinder nur wenig später.

 

Der Weg des U-Bootes führt direkt in die Grimmige Grotte. Klaus hat aus den Strömungskarten herausgelesen, dass die Zuckerdose hierher getrieben sein könnte. Leider ist die Grotte sehr gefährlich. In der Höhle ist ein Schreckgespenst, das Medusen-Myzel. Schon die Sporen dieses Pilzes sind äußerst gefährlich. Das bekommt besonders Sunny zu spüren. Ihr Leben gerät in Gefahr, als der Pilz sich in ihrem Körper einnistet und droht, ihre Atmung stillzulegen. Violet und Klaus haben keine Ahnung, woher sie ein Gegenmittel bekommen können.

 

Band 11 ist besonders haarsträubend. Fast scheint es, der Autor hat planlos drauf losgeschrieben. Wenn man alle Verweise auf frühere Bände aus dem Text rausnehmen würde, hatte man zudem hundert Seiten weniger zu lesen. Natürlich geraten die Kinder wieder in unmögliche Situationen. Besonders Sunny wird diesmal übel mitgespielt. Aber Fans der Buchreihe sind schon einiges gewöhnt, deshalb scheint Band 11 wahrscheinlich weniger spannend. Der Autor hat ja wie immer vor der Lektüre des Buches gewarnt. Wer es trotzdem tut, ist selbst schuld. Auch Taschentücher braucht man sich diesmal nicht bereitzulegen. So traurig wie andere Bände, ist die Geschichte diesmal nicht. Es geht ohnehin nicht richtig vorwärts. Es werden keine weiteren Geheimnisse gelüftet. Und das Ende ist richtig merkwürdig. Entgegen seiner Gewohnheit macht der Autor dem Leser Hoffnung, dass die Kinder nun einer glücklicheren Zukunft entgegen gehen. Wer soll das glauben?

Seinem Stil ist der Autor treu geblieben. Seinen dunkelschwarzen Humor hat er sich bewahrt. Und wieder erklärt er neunmalklug die Bedeutung von Wörtern, die ohnehin jeder kennt.

Bleibt nur das Warten auf Band 12. Vielleicht passiert dann endlich wirklich mal etwas und ein paar Geheimnisse werden gelüftet.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Die grimmige Grotte

Reihe: Eine Reihe betrübliche Ereignisse Bd.11

Autor: Lemony Snicket

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten

Verlag: Manhattan (August 2006)

Sprache: Deutsch

ISBN: 344254596X

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.09.2006, zuletzt aktualisiert: 06.04.2019 12:11