Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Schlacht vor Kar Dathras Tor von Christian Gossett

Reihe: The Red Star Band 1

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Das revolutionäre SF-Fantasy-Epos von Christian Gossett!

THE RED STAR ist ein atemberaubender Genre-Mix aus Politik, Science-Fiction und Fantasy, mit absolut innovativem Artwork von STAR WARS Production-Designer Christian Gossett und seinem Team aus 3D-Computergrafik-Spezialisten.

Der „Rote Stern“ ist kein Held, sondern ein Land: die Geschichte einer Sowjetunion, wie sie hätte sein können und doch unmöglich ist. In dem gewaltigen Land unter dem Wappen des Roten Sterns kämpfen nicht nur riesige Armeen und tapfere Soldaten, sondern auch Zauberer und fliegende High-Tech-Festungen gegen Feinde von außen und innen. Der erste Band schildert den Kampf und Tod des Soldaten Markus Antares in der Schlacht der Truppen gegen die Nistaani und das mythische Überwesen Kar Dathra.

Verfilmung in Vorbereitung!

 

Rezension:

Christian Gossett erklärt in seinem Vorwort den Comic zu einer Allegorie auf ein Russland wie es hätte sein können, wenn die künstlerische Avantgarde des beginnenden 20. Jahrhunderts den Ton angegeben hätte und nicht durch die Politik Lenins und Stalins korrumpiert worden wäre.

Diese alternative Zukunftsgeschichte um eine etwas andere Sowjetunion ist in allererster Linie Geschmackssache. Deutlich liegt das Hauptaugenmerk auf die innovativen grafischen Mittel und Wege. Wer klassische Comics bevorzugt, mag sich an den Panels stören, aber vielleicht hilft ein längeres Verweilen, neue Horizonte zu entdecken.

Die Story hängt hinter den Bildern und erscheint als eine Mischung aus Battle Tech und Wüstenplanet, auf gar keinen Fall aber russisch. Ohne ausgearbeiteten Hintergrund wird von einem riesigen Reich berichtet, dass aus schwer nachvollziehbaren Gründen Krieg führt, der wie ein Afghanistan-Krieg aussieht und ebenso im Fiasko endet.

Stets ist der Leser aufgefordert, hinter den zum Teil sehr lyrischen Texten Verbindungen zwischen Fiktion und Gegenwart/Geschichte herzustellen. Ist der sinnlose Krieg vielleicht auch eine Parabel auf den Irakkrieg? Wenn Maya für ihre Nation kämpft, blind und taub, reine Energie, sich selbst dem unerklärlichen Willen der Regierung unterordnet, dann klingt das für einen Amerikaner vielleicht vertraut. Und obwohl Maya erkennt, dass ihre Führer Lügner sind, kämpft sie aus Loyalität der Nation gegenüber. Ein schwer verständliches Konzept für uns heimatlose Deutsche.

Die stark auf das Militär konzentrierte Handlung wirkt wirr und unmotiviert. Der Leser wird in komplexe technische und magische Konzepte gestoßen, ohne dass sie Sinn machen. Riesige Raumschiffe mit tausenden von Soldaten führen in der Wüste Krieg und als Leser stellt sich die Frage, welches Land sich so etwas leisten kann und wozu. Doch darum geht es den Autoren nicht.

Sie nutzen die geschaffenen epischen Szenen um ihre Meisterschaft in der Kombination grafischer Mittel zu zeigen. Computergenerierte Bilder, 3D-Modelle in Verbindung mit klassischen Zeichnungen und Tuschen.

Die Bilddarstellung ist zumeist so opulent, dass man tatsächlich an sowjetische Monumentalkunst erinnert wird, an Heldengestalten und die Wehmut des Großen Vaterländischen Krieges. Die Wirkung der einzelnen Seiten ist dabei wirklich unglaublich. Es macht großen Spaß der Ausdruckskraft der übergroßen Portraits und Szenen zu folgen. Stets fängt das Bild die Szene optisch überzeugend ein und vermittelt eine Tiefe, die deutlich über den Plot hinausgeht, der ja grundsätzlich schon faszinierend ist, wenn man ihn auf das Motto: Eine starke SU in der Zukunft mit Zauberern herunterbricht.

 

Die Cross Cult Ausgabe würdigt die Serie überzeugend. Neben der gut gewählten Albengröße, verschönern eine Unmenge an zusätzlichen Information den Band.. Ein zwar kurzes, aber präzises Lexikon, eine Skizzengalerie, ein mehrseitiger Bereich mit Interviews der Künstler dringen tief in die Entstehungsgeschichte des Comics ein und erläutern die Sichtweisen auf Artwork und auch auf die Handlung. So erfährt man hier, wie wenig von der Konzeption dann in den Comic floss, weil letztendlich die Bilder im Vordergrund standen.

 

Fazit:

Auf jeden Fall ist The Red Star ein herausragender Comic, dessen Handlungsteil zwar etwas dünn erscheint, aber um so mehr zum Nachdenken auffordert. Grafisch ein Meistwerk und eine unbedingte Empfehlung.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Die Schlacht vor Kar Dathras Tor

Reihe: The Red Star Band 1

Autor und Zeichner: Christian Gossett

Künstler: Bradley Kahl, A. D. Coulter, Snakebite, Jon Moberly

Original: The Red Star 1: The Battle of Kar Dathra’s Gate, 2007

Übersetzer: Christian Langhagen

Cross Cul/ Amigo Grafik, 2007

Hardcover, 166 Seiten

ISBN-10: 3936480494

ISBN-13: 978-3-936480-49-8

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.03.2007, zuletzt aktualisiert: 14.07.2019 13:58