Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Friedhof der Assassine von Guido Krain

Reihe: O.R.I.O.N. Space Opera Band 7

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Wer sich mit den Toten einlässt, muss sich auch in ihr Grab legen.

Schwer beschädigt, und mit einer traumatisierten Besatzung an Bord, versucht die Eos ihren Häschern zu entkommen. Mitten im tödlichen Katz- und Maus-Spiel machen die Raumfahrer eine Entdeckung, die die Geschichte des gesamten Sektors umschreiben könnte. Die Frage ist nur, über wieviele Leichen man gehen kann, bis man selbst zu ihnen gehört.

 

Rezension:

Das Ende von Band 6 der O.R.I.O.N. Space Opera bescherte uns einen fiesen Cliffhanger. Norma Feye hinterließ in Himmelfahrt eine arg bedrängte EOS und das tragische Ende der Rettungsmission.

Chefautor Guido Krain darf in Friedhof der Assassine nicht nur den Scherbenhaufen zusammenkehren, sondern zerschlägt gleich selber reichlich Porzellan.

 

Mit Ach und Krach kann sich die EOS aus der Schlacht im Raum um Quitan und vor der Zerstörung durch Lakteels Hammer, geführt von der rachsüchtigen Vollstreckerin Zsunva, retten.

Doch die Zerstörungen an Bord sind bedeutend und der Verlust von Sylvian Vandergaard belastet den Kapitän der EOS, Cody Callahan sehr. Er hat nicht nur seine beste Wissenschaftsoffizierin und Nummer Eins verloren, sondern auch seine beste Freundin. Zudem fehlt mit Oberst Lovington ein wichtiger militärischer Führungsoffizier und beim überstürzten Hypersprung erleidet die erste Pilotin, Rene Fox-Sheldon, eine schwere psychische Verletzung, die sie auf die Krankenstation bringt.

Dann beginnt auch noch der Computer immer langsamer zu werden, die Zaquin folgen der EOS durch den Hyperraum und die endlich aus dem Koma erwachte Pali scheint den Tod ihrer Mutter überhaupt nicht gut verkraftet zu haben.

Kann es noch schlimmer werden?

 

Oh ja. So langsam dürfte allen Leserinnen und Lesern von » O.R.I.O.N. Space Opera« klar geworden sein, hier keine fröhliche Star Trek-Variante vorzufinden. Vielmehr zieht Mastermind Guido Krain nach und nach die Horror-Schrauben an.

Er gönnt weder Figuren noch Schiff eine Erholungspause. Die Computerprobleme bieten Gelegenheit, auch für den Folgeband katastrophale Ereignisse fürchten zu lassen. Gleichzeitig schafft Guido Krain mit einem gigantischen Alien-Artefakt eine typisch lovecraftsche Uralte-Böse-Macht, deren Begegnung unsere Heldinnen und Helden wohl noch bereuen werden.

Aber auch den Zaquin steht das Wasser bis zum Hals. Wenn man sich darauf verlässt, dass eine offensichtlich Geisteskranke mit Dingen hantiert, die sich nicht begreift, folgt das Desaster auf dem Fuß.

 

Doch Guido Krain beschert uns natürlich auch wieder jede Menge Sex- und Kuschelmomente. Der emotionale Kern des Bandes ist die Beziehung zwischen Pali und Lorne. Hier steigert sich der Autor zu einer immer süßer werdenden Kitschblase, vor deren Platzen man sich zu fürchten beginnt, doch Guido Krain kann gerade noch im letzten Moment vom Train of Love zum Zug des Grauens wechseln. Eine wirklich haarsträubende Mischung, die in der deutschsprachigen Science-Fiction momentan wohl keine Geschwister besitzt.

 

Bis auf das wunderbare Bild von Pali mit Monstermütze sind die Zeichnungen von Shikomo dieses Mal sehr dunkel und illustrieren den Trend zur Düsternis im Buch ganz hervorragend.

 

Vielversprechend klingt auch der Titel des nächsten Bandes: Valhalla, der ebenfalls von Guido Krain beigesteuert wird. Man darf gespannt sein, wie sich all die schlimmen Dinge weiterentwickeln, die das Schicksal für die EOS aus dem Stapel der Ereigniskarten zog.

 

Fazit:

»Friedhof der Assassine« von Guido Krain ist eine rasante und zunehmend horrorlastige Fortsetzung der »O.R.I.O.N. Space Opera«. Guido Krain gelingt es, seinen Figuren weiter Tiefe und Vielfalt zu verleihen und ihnen das Leben und die Liebe schwer zu machen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Buch:

Friedhof der Assassine

Reihe: O.R.I.O.N. Space Opera Band 7

Autor: Guido Krain

Gebundene Ausgabe, 251 Seiten

Arunya-Verlag, 15. Oktober 2017

Cover und Illustrationen: Shikomo

 

ISBN-10: 3958100112

ISBN-13: 978-3958100114

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B0769DS3SD

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Weitere Infos:

Serienguide:

O.R.I.O.N. Space Opera

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.11.2017, zuletzt aktualisiert: 13.11.2017 20:14